Schreie schlagen ihn in die Flucht

Trentino: Akrobatischer Bär klettert auf Balkon – VIDEO

Mittwoch, 06. Mai 2020 | 08:23 Uhr

Calliano – In Calliano im Trentino hat ein Bär mit einem beeindruckenden Auftritt mitten im historischen Ortskern für Aufsehen gesorgt. Das Tier hat versucht, die Häuserfassade auf einen Balkon hochzuklettern.

Die Landtagsabgeordnete der Lega, Mara Dalzocchio, hat das Video des akrobatischen Bären auf Facebook veröffentlicht.

Das Tier ließ sich auch durch Anrainer und Passanten in der Nähe des Mehrfamilienhauses kaum aus der Ruhe bringen. Erst als es zu einem größerer Tumult kommt, ergreift der Bär die Flucht.

Calliano, poco fa un orso ha fatto la sua apparizione in centro storico

Pubblicato da Mara Dalzocchio su Martedì 5 maggio 2020

 

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Trentino: Akrobatischer Bär klettert auf Balkon – VIDEO"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Maurus
Maurus
Tratscher
23 Tage 13 h

Bären und Wölfe gehören nicht in besiedelte Gebiete

Spamblocker
Spamblocker
Superredner
23 Tage 11 h

der Mensch gehört nicht in deren Besiedelung

Blackadder
Blackadder
Grünschnabel
23 Tage 13 h

Letztes Jahr lief da ein Muttertier mit 4 Halbwüchsigen Jungen herum. Es wird wohl einer dieser 4 sein :-). 
Na ja, besser ein Bär auf dem Balkon als ein Einbrecher im Haus

Spamblocker
Spamblocker
Superredner
23 Tage 13 h
Guenni
Guenni
Universalgelehrter
23 Tage 10 h

Ich bin schon für die Rückkehr von Bär, Wolf und Co., aber dieser Vorfall überschreitet eine unsichtbare Grenze. Hätte das niemand bemerkt, nicht auszudenken

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
23 Tage 8 h

Natürlich in der Ferne sagt man herrlich und lächelt. Aber wenn man dann einen Bären im eigenen Garten oder Balkon hat ? Was dann ?
Der war sicher jung und hat sich selbst mehr gefürchteten , was aber wenn die „Alte „ kommt ?

Peppo82
Peppo82
Neuling
23 Tage 5 h

Der wert holt amo schaugn giwellt hom ob de leit no lebm weil de letzten monate olls so ruhig giwordn isch.
Bären sein Raubtiere de wossn groassa Flächen unbewohnte Natur brauchen wie in Sibirien und Alaska. Denan wos dei idee ghob hobm do widdo Bären und Wölfe auszusetzen ghearatn auf olle Schäden wos sie unrichten zu verklogn! Weil wenn jemand opans fa dei Tiere vosteaht und sich unser Lond unschaug noa muss jo a jedo Vollpfosten insechn das des et guitgiahn konn. Aussetzen noa miassn widdo renn inzufong oddo ozischiassn!

Laempel
Laempel
Tratscher
23 Tage 12 h

Schade, dass Bär und Mensch evolutionsbedingt nicht miteinander verhandeln können, um eine für beide Seiten vorteilhafte Koexistenz im selben Lebensraum zu ermöglichen. Besonders die Frage der Sicherheit müsste für ein konfliktfreies Nebeneinander unbedingt geklärt weden. Aber leider bleibt es wohl weiterhin so ungerecht wie in einer Demokratur, wo Wolf, Fuchs und Hase gemeinsam bestimmen, wer von ihnen abends verspeist wird.

wpDiscuz