Pilotprojekt

Trient startet mit Speicheltests

Freitag, 26. März 2021 | 08:00 Uhr

Trient – In der Stadthalle in Trient ist am Donnerstag der Startschuss für Speicheltests gefallen. Dabei handelt es sich um eine Überprüfungsphase, die zwischen Sanitätsbetrieb und dem Obersten Gesundheitsinstitut in Rom abgesprochen wurde.

Bei der Teststraße wurde den Probanden vorgeschlagen, sich neben einem PCR-Test auch einem Speicheltest zu unterziehen. Logistische Unterstützung bot dabei das italienische Heer.

Im Rahmen der Überprüfung werden 1.000 zufällig ausgewählte Personen, die sich damit einverstanden erklären, zunächst einem PCR-Test unterzogen. Im Anschluss führen sie selbst einen Speicheltest durch. Beide Ergebnisse werden dann überprüft.

Gesundheitslandesrätin Stefania Segnana zeigt sich vom Projekt überzeugt. „Speicheltests sind weniger invasiv, doch ebenso treffsicher wie ein PCR-Test“, so die Landesrätin. Die Ausführung sei einfach und könne zur Einsparung von Ressourcen auf Ebene des Sanitätspersonals beitragen.

Die Speicheltests werden von einem Labor der Universität Trient im Stadtbezirk Mattarello ausgewertet.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Trient startet mit Speicheltests"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Interesse
Interesse
Tratscher
17 Tage 30 Min

und schun wiedo verdient sich die Pharmaindustrie eine goldene nase …
und die steuern steigen weil is volk dofür aufkemmen muaß … wos brings ? auser spesen nichts gewesen .

ferri-club
ferri-club
Tratscher
16 Tage 23 h

Interesse: das teuerste für den steuerzahler ist wohl eher wenn nichts versucht wird

Sag mal
Sag mal
Kinig
16 Tage 21 h

Interesse gönnst es der Pharmaind.nicht🙄booo…

sophie
sophie
Universalgelehrter
17 Tage 18 Min

Gute Idee, dann weiss man nachher mehr Bescheid über die Treffsicherheit beider Tests, und man könnte eventuell mit der günstigeren und schnelleren Methode weiter fahren

Jiminy
Jiminy
Kinig
16 Tage 23 h

wurde bei den Nasenbohrertest auch so eine Kontrolle durchgeführt??

Sag mal
Sag mal
Kinig
16 Tage 21 h

@Jiminy sicher nicht.😏

wellen
wellen
Universalgelehrter
16 Tage 21 h

Trient zeigt wie es gehen soll: vom Ministerium genehmigt, mit PCR Test als Vergleichsversuch für die Treffsicherheit, vom Zivilschutu und Heer begkeitet, von einem einheimischen Labor ausgewertet. Südtirol dagegen: unsinnige Nasenbohrtests ohn eTreffsicherheit, die Eltern gespalten und erpresst. Danke SVP.

Smirre15
Smirre15
Tratscher
17 Tage 21 Min

Eine interessante Idee im Vorfeld schon mal zu prüfen ob die Tests gut sind. Den PCR hätten diese Personen eh machen müssen oder wollen und so kann man wenns funktioniert einen einfacheren Test gleichzeitig mitprüfen und dann gegebenenfalls relativ sicher einsetzen.
Interessant wirds wenn eine hohe Differenz aufscheinen sollte aber in diesem Fall kann man vor einer “Massenvertestung” dies schon prüfen

Sag mal
Sag mal
Kinig
16 Tage 21 h

inzwischen hatt man auch einen Spucktest”erfunden”🙏wann kommt Der zu Uns??????

Krk
Krk
Grünschnabel
16 Tage 20 h

viel zu billig

Jiminy
Jiminy
Kinig
16 Tage 23 h

wurde so eine doppelte Untersuchung auch bei den Nasenflügeltest gemacht? Wäre interessant zu wissen wie viele falsche Ergebnisse man dort hat! 30 positive Nasenflügeltest und nur 16 durch PCR bestätigt… 🤔

Reitiatz
Reitiatz
Universalgelehrter
16 Tage 17 h

i tat in speicheltest af jeden foll vourziachn, wenna s pech hosch und eine oder einen grobian derwisch nor hosch nochn test grod nosenbliatn. 🤧🤧

corona
corona
Superredner
16 Tage 2 h

tjo, se hosche ban schnupftabakschnupfn odo ban schneaschnupfn a atiamo… 😂😂😂😁😁😁 ohne fleiß kein preis!

corona
corona
Superredner
16 Tage 2 h

und i hon gimuant di sittirola waretn aushalriga oschtia… iatz plerrn viele wegen de stabilan… do hofer ando hett a freide mit de luschn…

wpDiscuz