Verräterische DNA

Vergewaltigung in Mailand: Täter nach 14 Jahren gefasst

Sonntag, 17. Januar 2021 | 10:47 Uhr

Mailand – Einer Frau in Mailand ist etwas Schreckliches passiert: Sie wurde auf offener Straße vergewaltigt. 14 Jahre später identifiziert man den Täter. Eine DNA-Analyse macht es möglich.

Die Frau ist vergewaltigt worden, als sie sich auf dem Weg zur Arbeit befand, berichtet die Nachrichtenagentur Ansa. Das Verbrechen hat sich vor 14 Jahren ereignet. Nun ist den Carabinieri die entscheidende Wende geglückt. Bei dem Täter soll es sich um einen 49-jährigen Algerier handeln, der sich seit 2017 wegen anderer Vergehen bereits hinter Gittern befindet.

Anhand von Zigarettenstummeln, die damals am Tatort sichergestellt worden waren, und eines Speicheltests, dem sich der Häftling im Gefängnis unterzog, konnte das Erbgut verglichen werden. Dem mutmaßlichen Täter, der in U-Haft überstellt wurde, werden sexuelle Gewalt und erschwerter Raubüberfall vorgeworfen.

Die stellvertretende Oberstaatsanwältin Maria Letizia Mannella und die stellvertretende Staatsanwältin Alessia Menegazzo leiten die Untersuchung. Der Vollstreckungsbefehl wurde vom Ermittlungsrichter Tommaso Perna ausgestellt.

Die Vergewaltigung hatte am 20. August 2006 stattgefunden. Um 6.00 Uhr in der Früh tauchte die Frau in einem Krankenhaus auf und stand offensichtlich unter Schock. Sie erzählte den anwesenden Pflegern, dass sie auf dem Weg zur Bushaltestelle von einem Unbekannten überfallen worden sei.

Der Mann habe sich ihr unter einem Vorwand genähert und sie nach der Uhrzeit gefragt. Plötzlich soll der Täter sie gepackt und ihr die Hand gegen den Mund gepresst haben. Anschließend zerrte er sie in einen abgelegenen Winkel, wo es zur Gewalttat kam. Dabei bedrohte der Täter die Frau mit einem großen Stein. Bevor er sich entfernte, soll er der Frau eine Goldkette und das Handy entwendet haben.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Vergewaltigung in Mailand: Täter nach 14 Jahren gefasst"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Trina1
Trina1
Superredner
1 Monat 8 Tage

Iatz hobn ihn mir drei Johr erholtn und iatz kennen sie den Gauner sofort hoam schicken noar konn er seine Stroftaten in seinem Land ositzen ! Gott sei Dank hobn sie ihn gfundn und de orme Frau hot für ihr gonzes Lebn an Schock !

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

@Trina
ich glaube kaum das er in seinem Land etwas absitzt………der soll nur hier sitzen ,danach ab in seinem Land und sollte er sich nochmal her getrauen, für immer wegsperren.

inni
inni
Superredner
1 Monat 8 Tage

Die Ausweisung alleine bzw. seine Rückführung in sein Heimatland wäre, sofern möglich und durchführbar, nicht Strafe genug. Aber ob er in Algerien für die in Italien verübte Straftat der Vergewaltigung belangt und bestraft werden würde, ist leider höchst fraglich.

Trina1
Trina1
Superredner
1 Monat 7 Tage

@der echte Aaron ja ich würde es ihm wünschen , denn da sind unsere Gefängnisse Luxus für solche Gauner. Und Strafnachlass gibt es in diesen Ländern nicht,alle hineingepfercht in die Zellen und das wars.

marher
marher
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

Dank DNA überführt. Nun soll er seine gerechte Strafe bekommen. Kompliment den Ermittlern.

brunner
brunner
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

Solche Verbrecher….ab nach Sibirien zum Steine klopfen…..

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

Ja hoffentlich kriegt er jetzt mal richtig lange Knast, würde ihn in senem Heimatland hinter Gitter bringen, one way ticket !!!

Reitiatz
Reitiatz
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

ibr iatz saftig strofn dein feigling und sel mit voller härte 🤬

wpDiscuz