Opfer erleidet schwerste Kopf- und Gehirnverletzungen

Verstörende Gewalt: „Liebesrivale“ fast zu Tode geprügelt

Freitag, 26. März 2021 | 08:00 Uhr

Mailand – Die lombardische Metropole Mailand war Schauplatz einer verstörenden Gewalttat. Weil ein 30-jähriger Mann in einem sozialen Netzwerk ein Foto mit seiner neuen Freundin gepostet hatte, wurde er von ihrem Ex-Freund und dessen Vater fast zu Tode geprügelt. Infolge der vielen Schläge und Tritte erlitt der 30-Jährige schwerste Kopf- und Gehirnverletzungen. Der Mann, der nach einer Notoperation auf der Intensivstation liegt, schwebt noch immer in Lebensgefahr. Der 20-jährige Ex-Freund und sein Vater wurden hingegen wegen versuchten Mordes festgenommen.

apa

Der unglaublich brutale „Rachefeldzug“ begann am vergangenen Sonntagabend mit einigen harmlosen Fotos im Chat eines sozialen Netzwerks, die zwei Paare – darunter einen 30-jährigen Mann mit seiner 23-jährigen Freundin – zeigen. Zum Unglück des jungen Mannes erregten die Bilder, die die beiden Paare während eines gemeinsamen Abendessens geschossen hatten, die Aufmerksamkeit des 20-jährigen Ex-Freunds der 23-Jährigen, dessen Beziehung zur jungen Frau erst vor Kurzem in die Brüche gegangen war. Noch am selben Abend tauschten die beiden Männer über den Chat immer „glühendere Botschaften“ aus. Zuletzt drohte der 20-Jährige, der sich mit dem Ende der Beziehung offensichtlich nicht abfinden wollte, dem neuen Freund seiner Ex-Freundin damit, dass er ihn bald „besuchen“ werde.

shutterstock/ igorstevanovic

Noch in der Nacht vom Sonntag auf den Montag setzte der 20-Jährige sein „Versprechen“ in die Tat um. Zusammen mit seinem Vater – einem 45-jährigen vorbestraften Kriminellen – suchte der junge Mann seinen „Liebesrivalen“ auf, um ihm „eine Lektion zu erteilen“. Kurz vor 1.00 Uhr am frühen Montagmorgen hörte der 30-Jährige, wie zwei Männer wilde Verwünschungen aussprechend mit den Fäusten gegen die Haustür schlugen. Nachdem er vergeblich versucht hatte, die beiden zum Gehen zu bewegen, öffnete der 30-jährige Student, der mit dem Besitzer des Apartments in Wohngemeinschaft lebt, die Haustüre.

shutterstock/spacedrone808

Nach dem Öffnen der Türe fielen der 45-Jährige und der 20-Jährige sofort über den 30-Jährigen her. Mit Tritten und Fausthieben schlugen und prügelten die beiden Männer auf das Opfer ein. Dabei teilte die brutalsten Tritte, Schläge und Hiebe der vorbestrafte Vater des 20-Jährigen aus. Erst als der Student wehrlos am Boden lag, ließen die beiden von ihm ab und suchten das Weite. Der Freund des Opfers leistete ihm Erste Hilfe und verabreichte ihm ein Schmerzmittel. Als der junge Mann in der Nacht begann, an Übelkeit und Bewusstlosigkeit zu leiden, verständigte der Inhaber der Wohnung die Rettungskräfte.

Facebook/Questura di Milano

Der 30-Jährige wurde vom Notarzt und den Rettungskräften erstversorgt und gegen 4.00 Uhr in das Krankenhaus „Niguarda“ von Mailand gebracht. Die Mediziner erkannten sofort den Ernst der Lage. Aufgrund des Schädelbruchs und der gefährlichen Gehirnblutung, die der junge Mann von der blinden Gewalt davongetragen hatte, wurde der 30-Jährige umgehend einer Notoperation unterzogen. Dabei mussten die operierenden Chirurgen die von einem Bruch durchzogene Hirnschale mit Schrauben aus Titan fixieren. Der junge Mann, der nach der Operation auf die Intensivstation verlegt wurde, schwebt noch immer in Lebensgefahr.

apa

Den Hinweisen der behandelnden Ärzte und des Freundes des Opfers folgend, nahm die Polizei sofort Ermittlungen auf. Dank der Aussagen des Inhabers der Wohnung gelang es den Polizeibeamten, die Vorgeschichte und den gesamten Ablauf der Gewalttat zu rekonstruieren. Nur wenige Stunden nach der Tat wurden die beiden Täter festgenommen und in eine Haftanstalt überstellt. Der 20-Jährige und sein Vater werden sich vor Gericht wegen versuchten Mordes verantworten müssen.

Das verstörende Gewaltverbrechen, das allen Anschein nach von einem harmlosen Foto „ausgelöst“ worden war, sorgte weit über die lombardische Metropole hinaus für Ungläubig- und Verständnislosigkeit. Wie kann Eifersucht nur so blind und gewalttätig machen, fragen sich viele Italiener.

 

 

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

16 Kommentare auf "Verstörende Gewalt: „Liebesrivale“ fast zu Tode geprügelt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mello
Mello
Tratscher
22 Tage 8 h

BEIDE Lebenslänglich… unbedingt… nie wieder raus aus dem Knast!!!

Montegiovi
Montegiovi
Neuling
22 Tage 7 h

Mein Mitgefühl dem Betroffenen. Leider wird dies nicht der letzte Fall einer in Gewalt ausufernden Eifersucht in diesem Land sein. 

Tolerahahahanz
Tolerahahahanz
Tratscher
22 Tage 4 h

Manche Menschen haben nur 💩 im Hirn.

Ninni
Ninni
Kinig
22 Tage 8 h

Schon wieder..😛😎

meinungs.freiheit
meinungs.freiheit
Superredner
22 Tage 4 h

das ist Realität in bella Italia 🇮🇹

melone
melone
Grünschnabel
22 Tage 6 h

i wos nt, wos in die Leit folsch geht…. sein bol olle psychisch gstört. Ex isch ex. apour oum söule Mindrwertigkeitskomplexe, dassn sie ols mit Gewolt miesn tien.

Billy31
Billy31
Grünschnabel
22 Tage 6 h

Es ist laut Gesetzgeber möglich auch für Mordversuch eine lebenslange Freiheitsstrafe zu verhängen. Do it!

sophie
sophie
Universalgelehrter
22 Tage 4 h

In Italien ist bei Liebe und Beziehungen immer Totale Eifersucht und Besitzergreifung mit im Spiel, das endet öfters nur schrecklich

Reitiatz
Reitiatz
Universalgelehrter
22 Tage 6 h

es wenn do gewalt epas helfn tat, asou kriag man die ex gonz sicher nimmer zrugg 😱

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
22 Tage 1 h

entweder es gibt jeden Tag Tote ,oder Halb Tote in diesem Korrupten Land

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
21 Tage 21 h

Wahnsinn wieviel Gewalt zirkuliert. Lebenslänglich ohne “sconti di pena “ wie es in Italien so üblich ist!

topgun
topgun
Tratscher
21 Tage 7 h

@Trina1

Wenn jemand, der auf offener Straße, seine Frau mit 10 Messerstichen abstechen will, nach 6 Monaten wieder frei ist, kannst du dir das Strafmaß hier in diesem Fall vorstellen…🙄

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
21 Tage 5 h

@topgun nein, eine Schande!

Queen
Queen
Superredner
22 Tage 2 h

Lebenslänglich, ohne Zweifel!

heris
heris
Grünschnabel
22 Tage 6 h

Solche Verbrechen wird es geben so lange es Menschen gibt. Wäre es nicht möglich das dem Ötzi  auch  so ähnliches  widerfahren ist. Eifersucht  ist auch eine Sucht.

Tattamolnia426
Tattamolnia426
Tratscher
22 Tage 6 h

Ongeblich soll jo liebe blind mochn.. Im positiven sinn, kimp nor eifersucht dorzua und schlimmsten folls nou a beziehungsende dorzua wondlt sichs ins negative.. Oft mit verheerenden folgn. Viele kennen dei Situation net vorwoltn.. Psundors wenn dor noch Liebende die Liebe gegn seinen willn vorliert.. Nor kemmen zwoa extreme ihm Hirn zom.. Du liebsch jemond den mon nimmor hot.. Kimp a nuie Liebe van do ex liebe dorzua eskaliert die Situation.. Die Psyche isch unberechnbor.. Guate besserung 👍

wpDiscuz