LH: "Dem Populismus keine Bühne geben"

25. April: Bekenntnis gegen Nationalismus, Populismus und Rassismus

Mittwoch, 24. April 2019 | 10:53 Uhr

Bozen – Der morgige Staatsfeiertag, der 25. April, erinnert an die Befreiung von Faschismus und Nationalsozialismus und an die Opfer des Zweiten Weltkriegs. Landeshauptmann Arno Kompatscher, der morgen in Bozen an den Feierlichkeiten und an der Kranzniederlegung bei der Mauer des ehemaligen Lagers in der Reschenstraße teilnimmt, hält in diesem Zusammenhang die Prinzipien des geeinten Europas, der verantworteten Autonomie und des friedlichen Zusammenlebens hoch: “Das aus der Asche des Zweiten Weltkriegs entstandene Europa ist das größte Friedensprojekt unserer Geschichte; das ist eine historische Tatsache.”

Es sei also notwendig, in diesem Europa dem Nationalismus, Populismus und Rassismus keine Bühne zu geben und die Demontage der Europäischen Union nicht zuzulassen. “Nationalismus, konsequent zu Ende gedacht, führt immer zu Krieg”, so der Landeshauptmann, “und was Krieg bedeutet, haben uns nicht nur die Weltkriege gelehrt, das wissen wir auch aus den verschiedenen Kriegsgebieten, die derzeit Tot und Leid verursachen.” Das Projekt Europa ist für den Landeshauptmann daher alternativlos; Kompatscher hofft, dass “der Populismus, der Europa gefährdet, ein Verfallsdatum hat”.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

37 Kommentare auf "25. April: Bekenntnis gegen Nationalismus, Populismus und Rassismus"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
josef.t
josef.t
Tratscher
1 Monat 1 Tag

“In diesem Europa dem Nationalismus, Populismus und 
Rassismus keine Bühne zu geben” ?
Sehr schwierig, denn welche “Partei” in der EU, ist frei
davon ?

typisch
typisch
Kinig
1 Monat 1 Tag

Dann müsste man aber auch die demokratie und meinungsfreiheit abschaffen wenn alle so denken müssten

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 21 h

@typisch in einer demokratie hat weder populismus, noch rassismus und nationalismus etwas verloren und die meinungsfreiheit kann auch nur soweit gehen bis ein anderer nicht benachteiligt oder geschädigt wird…diktatoren könnten demokratisch gewählt werden ihre politische ideologie hat aber rein gar nichts mit demokatie zu tun

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 21 h

Vorbei sind die Zeiten, in der die Weisesten intelligentesten dazu bestimmt wurden, zu herrschen. Nein, heute regieren diejenigen, die am populärsten sind und den Leuten das sagen/versprechen, was sie hören wollen.

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 20 h

@typisch. In der Demokratie gilt der Grundsatz, dass alle Menschen gleich sind unabhängig von ihrer Religion, Rasse usw. (Lesen die die ersten Artikel der Verfassung der demokratischen Länder. Die Demokratie schützt weiters die Persönlichkeitsrechte. Und Meinungsfreiheit hat ihre Grenzen wo Persönlichkeitsrechte verletzt werden oder eine andere strafbare Handlung damit verbunden ist. Rassismus und Aufruf zum Rassismus widersprechen der Demokratie und verletzt Persönlichkeitsrechte.

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 19 h

@falschauer
Nationalismus hat in einem Nationalstaat nichts zu suchen? Ähhhm … irgendwo ein Denkfehler oder. Nationalismus ist nicht nationalsozialismus!! Ein großer Unterschied. Seit dem 2 Wk herrscht Frieden trotz oder vorallem wegen der Nationen, die friedlich miteinander agierten.
Rassismus steht ausser Diskussion.
Populismus ist die Überschrift auch schon!

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 19 h

@denbar
Demokratie ist nicht alle Menschen gleich! War nie so geplant und wird nie so sein. Demokratie war im Ursprung eine Herrschaft der freien Bürger über den Pöbel, der keine Rechte besaß. Auch heute ist in der Demokratie nicht jeder gleich. Das würde nämlich bedeuten, dass jeder die selbe Recht auf die Ressourcen und Reichtum eines Landes hätte. Das wäre dann Sozialismus in Reinkultur. Da wären alle gleich!

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 18 h

@Neumi…. traurig aber wahr, ja bruno kreisky, helmut schmidt, willy brandt joschka fischer & & &… das waren zeiten, wenn man diese politiker mit den heutigen vergleicht bekommt man vor lauter entsetzten gänsehaut

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 17 h

@Mistetmah . Der Mann der sein Wissen aus Actionfilmen bezieht und Fachliteratur etwas für manipulierten Schläfer hält.
Art. 3 der italienischen Verfassung lesen oder Art. 3 des deutschen Grundgesetzes der BRD.
Erläuterungen dazu finden Sie in einer ganzen Reihe Bücher zum Verfassungsrecht.
Aber Sie werden mir sicher sagen welcher Actionfilm dazu anzusehen wäre.

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 17 h

@Misrrmah. Ach und Fachliteratur beschreiben Sie in einem Kommentar so:

Mistermah: .Und was für dich Fachliteratur ist, ist für mich reiner bullshith hoch 3.

Nachdem ich ein Buch aus dem Bestand der Uni Bozen empfohlen habe.

Wo würden Sie indoktriniert?

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 16 h
Mistetmah Ein Beispiel: Artikel 3 (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich. (2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin. (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden. Art. 3 Abs. 1 GG beinhaltet eine der wichtigsten, aber auch schwierigsten Regelungen im Grundrechtsbereich. Der allgemeine Gleichheitssatz verbietet, Gleiches ungleich zu behandeln. Ebenso darf Ungleiches nicht… Weiterlesen »
falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 16 h

@Mistermah den unterschied zwischen nationalismus und nationalsozialismus brauchst du mir bei gott nicht erklären….mein kommentar ist dahingehend zu interpretieren, dass ich von einem engstirnigen übertriebenen nationalbewusstsein gar nichts halte, denn wohin das führen kann wissen wir ja, ich hoffe du hast nun verstanden was ich meinte

traktor
traktor
Universalgelehrter
1 Monat 4 h

@denkbar
dein geschwafel hat nix mit demokratie zu tun!
demokratie ist wenn jeder sagen darf was er denkt und alle zusammen etwas beschliessen(laut mehrheit). ohne diese meinungsfreiheit in dieser diktatur dürfen menschen nicht sagen was sie denken,daher diktatur

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 3 h

@traktor. Sie verstehen es einfach nicht, kann man nichts machen 🤗😃

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 3 h

@traktor. Machen Sie sich nichts draus, ganz andere Kaliber vor ihnen in der Geschichte haben die grundlegenden Verfassungsprinzipien eines demokratischen Staates auch nicht verstanden 😉😜😀

Sun
Sun
Superredner
1 Monat 3 h

@traktor dümmer gehts fast nimmer! Genau mit dieser Sichtweise kam auch Hitler an die Macht. Wenn hier in diesem Forum jemand von Demokratie etwas vesteht, dann ist des Denkbar.

m69
m69
Kinig
29 Tage 4 h

denkbar@
traktor@

schon klar Denkbar,
dass nur sie die Weissheit in Löffeln gefressen haben, oder? 😉

m69
m69
Kinig
29 Tage 4 h

denkbar@
traktor@

Denkbar, Sie aber anscheinend schon, oder?
Ihr Hohn lässt kein Spielraum über Ihr herablassenden Kommentar! Gratuliere!

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

in südtirol gibt es keine rassisten

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 23 h

wie sand am meer

Blumenmann
Blumenmann
Neuling
1 Monat 20 h

es gibt aber kein Meer in Suedtirol

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
1 Monat 18 h

@Blumenmann🤣🤣🤣🤣🤣😂😂😂👍🏻

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 6 h

@Blumenmann. Aber so viel Sand wie es Sand am Meer gibt

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
1 Monat 2 h

@denkbar, es gibt aber nicht so viele menschen in st wie wir sand haben

Savonarola
1 Monat 23 h

in Bozen herrscht nach wie vor ein latent faschistischer Geist.

Stolzz
Stolzz
Grünschnabel
1 Monat 20 h

Leider ist es noch immer das unterschwellige Ziel Italiens, Südtirol früher oder später in jeder Hinsicht zu italianisieren. Man hat demnach aus dem Risorgimento nichts gelernt und hängt am Imperialismus früherer Zeiten. Aus meiner Sicht sind die Nationalstaaten zur Lösung der heutigen Probleme nicht mehr zeitgemäß. Ich würde mir in Zukunft nur mehr starke Regionen innerhalb Europas wünschen. Sizilien hat z.B. völlig andere Voraussetzungen, Stärken und Schwächen als Südtirol.

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 19 h

Ist ja schnuppe ob wir italienisiert oder europäisiert werden. Wir sind südtiroler gibs nicht, das wäre nämlich nationalistisches Gedankengut … comprende?

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
1 Monat 15 h

nein, aber du bist voll auf brauner linie

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
1 Monat 15 h

die Neurose …

Mars
Mars
Neuling
1 Monat 1 Tag

Bin zu 100% an der Seite unseres Landeshuptmannes.

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
1 Monat 23 h

Ganz recht, aber für einen Posten in Brüssel darf man sich schon mal ganz kurz ein Bündnis mit einer rechten Partei erlauben 🤔

MickyMouse
1 Monat 19 h

Dem Populismus keine Stimme geben,aber mit Mussolini-Berlusconi und “compania bella” machtbesessen in die EU Wahlen starten!😡 Feine Gesellschaft Herr LH!

hundeseele
hundeseele
Tratscher
1 Monat 17 h

…keine Bühne geben sollte man auch den verlogenen,überbezahlten und zu gierigen Politikern,die das Volk “bei den Eiern nehmen” und die Autonomie in gefahr sehen,wenn man sie wählen soll,aber diese Autonomie plötzlich für nix mehr gut und zuständig ist,wenn man von besagten Damen u.Herren ein Opfer verlangt,auch wenns dem Volk helfen kann….

Blumenmann
Blumenmann
Neuling
1 Monat 20 h

Joo das waere gut, keine Buehne den Rechten den Linken und der SVP…da wuerde Freude aufkommen , das koennte ich zu 100 prozent Unterschreiben

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

@ Mars Ober auch er liegt weit donebn !

schreibt...
schreibt...
Tratscher
1 Monat 18 h

Die größte Bühne hat der LH der Lega wohl schon als Koalitionspartner gegeben!

m69
m69
Kinig
29 Tage 4 h

…auch dem links POPOlismus? ja, dann wäre ich dafür!

wpDiscuz