Für sie gibt es keine Unterkunft

47 Asylwerber auf der Straße – auch Hochschwangere

Donnerstag, 16. Februar 2017 | 12:20 Uhr

Bozen – Wie mehrere freiwillige Flüchtlingshelfer berichten, befinden sich erneut Asylwerber ohne Obdach in der Landeshauptstadt.
Mittlerweile soll ihre Zahl auf 47 angestiegen sein, die sich tagsüber zumeist im Bozner Bahnhofsgebäude aufhalten, nachts jedoch auf die Straße gestellt werden, schreibt das Tagblatt Dolomiten. Zu den Flüchtlingen zählt auch eine hochschwangere Frau.

Erneut kümmern sich Privatpersonen Nacht für Nacht darum, Schlafplätze für diese Menschen zu organisieren. Die Flüchtlinge sind nicht über die Zuweisung aus Rom nach Südtirol gekommen.

Bis ihre Situation abgeklärt ist, gibt es nach wie vor keine Notunterkunft. Die Kältenotunterkunft im Ex-Alimarket und das Foyer der evangelischen Kirche sind voll.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

37 Kommentare auf "47 Asylwerber auf der Straße – auch Hochschwangere"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Daidaidai
Neuling
1 Monat 11 Tage

Traurig dass mers nit schoffn, in insern Lond wous mear oder wianiger olle relativ guat geat, a Plotz zu finden wo Obdochlose (woher a olm) hingian kennen und dass sogor schwongere Frauen ba de Wetter drausn schlofn miasn.

typisch
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage

mir tut sich hier eine frage auf,warum sich eine frau die auf der flucht ist ins ungewisse one gewisse zukunft für ihr kind, schwängern lässt

maria zwei
Superredner
1 Monat 11 Tage

@typisch …frag den Mann

enkedu
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

@maria zwei Der hot sie vertrieben. .. und iaz bessers zu tian. Kämpfen, rauben, …

natan
Tratscher
1 Monat 10 Tage

@ daidaidai hosch koan plotz frei, ba dir dahoam?

patriot
Grünschnabel
1 Monat 10 Tage

@typisch obsicht sobold dei in europa a kind greg kennen se dobleiben sein jo net bled

wolke5
Tratscher
1 Monat 9 Tage

@typisch – da solltest du den Mann fragen warum seine Befriedigung wichtiger ist als die Verantwortung.Diese Frauen können nicht entscheiden ob sie wollen , die haben nichts zu bestimmen.

limes1
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage

ganz einfach gar nicht nach Europa lassen dann bräuchte es solche Nachrichten nicht. sorry aber mein Mitgefühl halt sich in Grenzen

Dagobert
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage

Wenn nicht bald die Grenzen um Europa Dicht gemacht werden ist das “NUR” die Ruhe vor dem Sturm, denn Millionen von Menschen(aus der sog.dritten Welt) möchten irgendwie nach Westeuropa gelangen…..

Gutmensch
Neuling
1 Monat 11 Tage

Jeder schreit immer die Grenzen sollen dicht gemacht werden. Schön und fut, aber wie soll das bitteschön funktionieren? Macht Vorschläge!!!! Warum glaubt ihr, dass diese Menschen in Schlauchbooten oder Ähnlichem Schrott übers Mittelmeer gejagt werden? Sobald sie in Seenot sind müssen sie laut internationalem Seerecht gerettet werden und an den nächsten sicheren Hafen gebracht werden… und dies ist meistens der in Lampedusa.

Mistermah
Superredner
1 Monat 11 Tage

Lampedusa als unsicher einstufen und Zurück an die afrikanische Küste auch da gibt es häfen. Lybien ist ja sicher, da haben wir ja den bösen gadaffi weggebombt.

Dagobert
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage

@Gutmensch
Ich weiss ja dass die meisten arme Leute sind, alle können nicht hier leben, wenn die Grenzen zu sind werden viel weniger die gefährliche Überfahrt riskieren, das spricht sich auch drüben schnell herum.
Ich weiss nicht wie ihr Gutis euch das vorstellt? Alle reinlassen oder wie?

Gutmensch
Neuling
1 Monat 10 Tage

@Dagobert
Nein sicherlich nicht, habe ich auch nicht geschrieben. jedoch sollte jemand mal einen vorschlag machen wie die Grenzen geschlossen bzw. die ganze Wassergrenze kontrolliert werden kann. mir ist bewusst, dass es so sicherlich nicht weitergehen kann, aber was hier im Netz teilweise für Kommentare geschrieben werden ist einfach nur menschenverachtend und hat mit christlich sein nichts mehr zu tun. Ach was solls, das muß jeder für sich entscheiden, ich jedenfalls bin lieber ein Gutmensch als ein Schlechtmensch.😄😎✌

Dagobert
Grünschnabel
1 Monat 10 Tage

@Gutmensch
sie schreiben sie sind ein Gutmensch, darf ich mir die Frage erlauben, helfen sie diesen Menschen in irgendeiner Weise oder haben sie nur Mitleid und glauben das reicht ein guter Christ und ein Guti zu sein?

Zivi
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

@Gutmensch: Oh je, hier wird nichts Menschenverachtendes geschrieben, sondern nur Konkretes. Überall in der ganzen Welt sind Regeln einzuhalten, auch bei uns!!! Wer ohne Papiere kommt, muss sofort abgeschoben werden, ohne Wenn und Aber. 

wolke5
Tratscher
1 Monat 9 Tage

@Zivi . Gesetzt den Fall , du wärst in einer ausgeglichen Lage , dein Leben und das deiner Familie steht auf dem Spiel, du flüchtet in ein Land von dem dir gesagt wird es sei sicher , du kommst unter grossen Strapazen an und wirst sofort zurückgeschickt. Wie würdest du dich wohl fühlen?
.

witschi
Superredner
1 Monat 11 Tage

i bin mit der zeit leider, und i sog leider, unsensibel gwordn.

enkedu
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

verstea i a. Sozialsystem oder offene Grenzen. Wir haben die Wahl.

Septimus
Tratscher
1 Monat 11 Tage

Es wird nicht bei diesen “47” bleiben…die Politik hat gänzlich versagt,sei es bei der Einwanderung,oder auch der Abweisung, Ausweisung,oder Grenzsicherung…

Zivi
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

Das hat schon alles System!

gauni2002
Superredner
1 Monat 11 Tage

Die Frage ist und bleibt, weil im Artikel nicht erwähnt, sind diese Flüchtlinge auch registriert bzw. haben diese einen Asylantrag gestellt. 

TF1
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage

Erstmal die jenigen Abschieben, die sich nicht ordentlich aufführen, dann ist für wirklich Notdürftige Platz mehr als genug.

wuestenblume
Superredner
1 Monat 11 Tage

Flüchtlinge werden immer mehr…Unterkünfte immer weniger

1 Monat 10 Tage

die stocker findet schun no a poor groaße, “barmherzige” geldponzn im lond de für a sanierung u. teure miete a laarstehende imobilie zur verfügung stelln … nor hobn schun no a poor ..100 .. plotz!

WM
Superredner
1 Monat 11 Tage

47 wirtschafstflüchtlinge ohne erfolg da zu bleiben es braucht abschiebezentren

tresel
Superredner
1 Monat 11 Tage

wieso zentren? an bus oder an zu und passt.

Do Teldra
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage

Dou Obdachlos und blärrn… Obo mit an Schlauchboot ibos Meer get ödo? Dei missn amo nouchdenkn wosze dowortit und et af guit Glick obhaudn mitn Gedonkn oando weschmo wö helfn… Wos tatn dei wenn mie afamo olla ochn kampn und sougatn iz sawo dou… Geb mo zessn und zi trinkn und stellt mo bitte a Kirche au dass i betn mog…Schaugn wos sebm obgang…

Alpenrepuplik
Superredner
1 Monat 11 Tage

Bisher han in Italien 170.000 Flüchtlinge angekommen, und weitere 800.000 warten in Lybien auf die Überfahrt…wenn des ned endlich gestoppt werd schaut bald sehr düster aus für uns alle…nur mechtn des die Gutmenschen und Politiker ned wahrhaben…

Zivi
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage

Und jeden Tag werden es mehr sein.

Jodla
Neuling
1 Monat 11 Tage

Australien machts vor. Also bitte nachmachen.

enkedu
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

wie kommen die alle rein? was ist mit grenzschutz?

helene
helene
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

wo sind die helfenden Hände des Vereins”Volontarius”???

Zivi
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

Vielleicht müsste sich Mutschl., der große Helfer, mehr bemühen.

Fritz
Neuling
1 Monat 10 Tage

würde bis auf den letzten alle nach Hause schicken,diese Schmarotzer.Und wer bei uns nicht mitriegt was da gerade abgeht und immer schreit,ach diese armen Leute,soll mit ihnen mitgehn

So ist das
Tratscher
1 Monat 10 Tage

Diese Schlafzeilen wird man oft zu lesen bekommen, denn sind diese 47 untergrbracht, tauchen 47 weitere auf. Wohl gemerkt, illegal eingereiste, nicht aus dem Mittelmeer legal aufgesammelte, denn die verteilt ja Frau Stocker.

mika
Grünschnabel
1 Monat 10 Tage

Ach komm, diese Scheinheiligkeit. Es findet sich sicher Platz, um 50 Leute für ein paar Tage unterbringen kann. Und dann prüfen und höchstwahrscheinlich abschieben. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass es sich nicht um Flüchtlinge, sondern illegale Einwanderer handelt, ist doch recht hoch.
Wer sich selbst mit voller Absciht in eine missliche Lage bringt, hat keine besonders hohen Ansprüche darauf, dass ihm geholfen wird.

knoflheiner
Tratscher
1 Monat 9 Tage

wos soll deis…..
 olm Schwongere und Kleinkinder mit im Spiel nemmen….
 I honn kun Mitleid mähr !!!!

wpDiscuz