Gibt es eine Lösung?

A22 in den Berg: Leiferer skeptisch – LH Kompatscher will überzeugen

Dienstag, 09. Januar 2018 | 10:04 Uhr

Bozen – Die Leiferer Gemeindeverwaltung macht gegen die Verlegung der A22 in den Berg und die oberirdische Streckenführung auf Leiferer Gebiet mobil.

Heute will sich Landeshauptmann Arno Kompatscher mit Vertretern der Gemeinden Bozen und Leifers in dieser Sache treffen und zeigt sich optimistisch, dass man eine gute Lösung finden werde.

Derzeit sei allerdings noch gar nicht klar, ob die Autobahn im Süden, also auf dem Leiferer und Pfattner Gemeindegebiet, oberirdisch verlaufen werde oder es doch einen Tunnel geben könnte, so Kompatscher.

Mehr dazu lest ihr in der heutigen „Dolomiten“-Ausgabe!

Von: luk

Bezirk: Bozen, Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "A22 in den Berg: Leiferer skeptisch – LH Kompatscher will überzeugen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ischwollwohr
ischwollwohr
Grünschnabel
12 Tage 6 h

Das löst aber das Problem der Abgasbelastung nicht…

josef.t
josef.t
Tratscher
12 Tage 2 h

Immer besser, als mitten durch Bozen ?
Wenn dreispurig bis Bozen Nord durch
den Berg, wäre für die Stadt, Leifers,
Auer, Neumarkt und Salurn sicher besser,
als durch die Obstwiesen……..
 

Dagobert
Dagobert
Superredner
12 Tage 5 h

Verlegt doch die Autobahn von Innsbruck bis Salurn in den Berg!

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
12 Tage 4 h

das Tal entzweischneiden, immenser Flächenverbrauch, furchtbar.

Dublin
Dublin
Universalgelehrter
12 Tage 3 h

…es ist und bleibt eine Frage des Geldes…vor den Wahlen tut man so, als ob man es hat…hernach kommt das Vergessen… 😅

m. 323.
m. 323.
Superredner
12 Tage 2 h

do brauchn di Leiferer koan Ongst. hobm..bis des verwirklicht werd .gibs e’
schun koane Autos mehr

Tabernakel
11 Tage 19 h
StreetBob
StreetBob
Tratscher
12 Tage 1 h

Waret amol besser as Verkehrsproblem IN Bozen zu lösen, anstott so zu denken. Es ganget jo a in Viadukt einzuhausen…. waret jo as gleiche…..

wpDiscuz