Harsche Kritik

Alfreider: „Pitarelli soll Geschichte studieren, bevor sie spricht“

Dienstag, 03. Juli 2018 | 15:57 Uhr

Bozen – Der SVP-Obmannstellvertreter Daniel Alfreider kritisiert Aussagen von Anna Pitarelli, wonach das Verfassungsreferendum von 2017 die Südtiroler Autonomie geschwächt habe.

„In Rom hat die SVP immer alles gemacht, was in ihren Kräften lag, um für Südtirol die bestmögliche Schutzklausel zu erhalten, und die Südtiroler Bevölkerung hat diese Linie mit großem Rückhalt mitgetragen. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass Pitarelli konkret eine bessere Lösung gehabt hätte. Wenn man gewisse Aussagen hört, dann entsteht das Gefühl, dass Politiker von Autonomiepolitik reden, obwohl sie sich nicht ausreichend damit auskennen. Anders lassen sich gewisse Aussagen nicht erklären“, so Daniel Alfreider.

„Wir müssen gerade in dieser schwierigen Zeit in Europa auf das setzen, was uns in den letzten 70 Jahren immer weitergebracht hat: der Zusammenhalt der Südtiroler. Immer wieder hat Südtirol den großen Zusammenhalt bewiesen und jedes Mal konnten dadurch wichtige Ergebnisse erzielt werden, nicht zuletzt bei der Bürgerinitiative ‚Minority SafePack‘ für mehr Minderheitenschutz in Europa“, so Alfreider weiter.

„Wir sollten nicht den Fehler wie in vielen anderen Regionen Europas machen und uns selbst zersplittern. Wir brauchen eine starke Vertretung, damit wir sowohl in Südtirol als auch nach außen hin ein eigenständiges und autonomes Land bleiben. In diesem Sinne würde eine Zersplitterung das Ende unserer Autonomie und unserer Eigenständigkeit bedeuten“, so Alfreider.

Die Aussage, dass in der SVP keine Meinungsfreiheit herrsche, kommentiere sich laut Alfreider von selbst. „Jegliche Organisation braucht verlässliche Mitglieder. Frau Pitarelli hat ohne Absprache und Diskussion Eigenentscheidungen getroffen, die vielleicht für ihr eigenes Image nützlich sind, jedoch keine Basis für eine konstruktive Zusammenarbeit zum Wohle der Bürger bedeuten”, erklärt Alfreider abschließend.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Alfreider: „Pitarelli soll Geschichte studieren, bevor sie spricht“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
16 Tage 14 h

es wird von Tag zu Tag lächerlicher :-))

Dublin
Dublin
Kinig
16 Tage 14 h

…jetzt hams schon Schiss vor der Pitarelli… 😆

Staenkerer
16 Tage 9 h

pitarelli hot gemoant sie werd ba der SVP als politikerin behondelt, dabei hobn de nuin lei de funktion als jo-nicker den offntheater !

Orschgeige
Orschgeige
Superredner
16 Tage 14 h

Südtiroler schützt Heimat und Glaube. Wählt Edelweiss!

(Text auf SVP-Wahlplakat vor 70 Jahren)

herbstscheich
herbstscheich
Superredner
16 Tage 11 h

klein-karierter-klein-kram – –

fritzol
fritzol
Superredner
16 Tage 7 h

es ist lei mehr peinlich immer die gleiche leier mir müssen die autonomie schützten und stärken wieso den das wenn laut Svp wir die beste Schutzklausel zur Autonomie der welt haben.die verarschung der südtiroler geht munter weiter

Paul
Paul
Universalgelehrter
16 Tage 11 h

im Oktober wisst Ihr was. meinte , Gscheider

wpDiscuz