Kritik der BürgerUnion

“Alperia-Kilowatterhöhung ist Mogelpackung”

Montag, 09. Oktober 2017 | 16:38 Uhr

Bozen – Als untragbaren Werbeträger für eine Mogelpackung wertet die BürgerUnion die Stellungnahmen des Landeshauptmannes zur “angeblich kostenlosen Erhöhung der Kilowattleistung für Familien, welche richtigerweise von sehr wenigen Familien in Anspruch genommen wurde.” “Wenn sich der Landeshauptmann als Aufmerksamkeit generierender Werbeträger öffentlich wundert, warum nur 4.600 Südtiroler Familien von der Möglichkeit, angeblich kostenlos von einer Stromversorgung mit drei kW auf 4,5 kW zu wechseln, Gebrauch gemacht haben, liegt das nicht wie vom Landeshauptmann impliziert, am mangelhaften Informationsfluss, sondern daran, dass es sich um eine Mogelpackung handelt,” schreibt der Landtagsabgeordnete der BürgerUnion, Andreas Pöder in einer Aussendung der Partei.

Es stimmt laut BürgerUnion nicht, dass der Umstieg von drei auf 4,5 kW kostenlos ist. “Wahr ist vielmehr, dass man für die Erhöhung der Leistung über hundert Euro berappen muss. Diese Kosten erhält man in drei Jahren als Bonus zurück. Man muss sich also für drei Jahren an Alperia binden, um die Startinvestition zurückerstattet zu bekommen, nur dann ist der Umstieg wirklich kostenlos. Ein Schelm, wer im Hinblick auf die Liberalisierung des Strommarktes bei dieser Aktion Böses denkt,” so Pöder weiter.

“Es ist offensichtlich, dass es sich bei dieser Aktion, die im freien Wettbewerb durchaus legitim ist, um den Versuch handelt, die Kunden über den Zeitraum der Umstellung des Strommarktes vom geschützten auf den freien Markt an das Unternehmen zu binden. Mit Juni 2018 öffnet sich der Strommarkt, bis Juli 2019 dauert die Übergangsphase an. Wer heute wechselt, muss sich, sofern er die Kosten für den Umstieg nicht verlieren will, bis 2020 an Alperia binden. Ein gut durchdachter PR-Gag, für den sich der Landeshauptmann allerdings nicht einspannen lassen sollte. Als Landesrat für Wirtschaft darf er im Hinblick auf den sich öffnenden Strommarkt nicht Werbeträger eines einzelnen Anbieters sein,“ schließt Pöder die Aussendung der BürgerUnion.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "“Alperia-Kilowatterhöhung ist Mogelpackung”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
lupo990
lupo990
Tratscher
7 Tage 11 h

Eine Schweinerei,,,,bei uns in Südtirol kostet der Strom so viel,,,(BEISPIEL) als ob in DUBAI der Treibstoff 2 Euro kosten würde….
Schämen sollen sich alle,,aber trotzdem SPONSERN sie mit unseren Geld (CANI E PORCI)…..😡😡😡😡😡

wiakimpdir4
wiakimpdir4
Grünschnabel
7 Tage 7 h

Häää? Ich nix verstehen

fritzol
fritzol
Tratscher
6 Tage 20 h

bravo gut geschrieben

herbstscheich
herbstscheich
Superredner
7 Tage 12 h

bin gespannt was Andreaus (Verbraucherzentrale) dazu  sagt- oder hat er schon “umgestellt” ???

Franco Blue
Franco Blue
Grünschnabel
7 Tage 9 h

Eine Vertragsumstellung bedeutet, daß ich aus meinem geschützten Grundversorgungsdienst austrete, und Kunde des freien Marktes werde. Daran verdient Alperia zwar deutlich mehr, aber ich als Kunde bin schutzlos den Strompreisschwankungen am Markt ausgeliefert, das heißt, jede Preiserhöhung wird sofort zu 100% an mich weitergegeben. Nein, danke.

wellen
wellen
Tratscher
7 Tage 10 h

Das mit dem Strom wird dasselbe sein wie mit der Telefonie. Also zunächst mal im geschützten bleiben, dann schauen, was die Energiegesellschaften anbieten, dann entscheiden. Andreaus hat schon dasselbe gesagt.

krakatau
krakatau
Superredner
6 Tage 20 h

Wir werden doch immer belogen und betrogen. Die Politiker reden dauernd von weniger Steuern. Dabei werden täglich neue eingeführt, Gebühren oder Abgaben erhöht. Bei der letzten Stromrechnung ist mir aufgefallen dass die Kosten für Transport und Verwaltung Stromzähler um 84 % erhöht wurden

wpDiscuz