Autonomiegruppe im Senat trifft Ministerin Mariastella Gelmini

„Anfechtung des Südtiroler Grünen Passes wäre absurd“

Mittwoch, 21. April 2021 | 15:05 Uhr

Rom – Vertreter der Autonomiegruppe im Senat haben sich heute  mit Regionenministerin Mariastella Gelmini getroffen, um die Wichtigkeit des „grünen Passes“ für Genesene, Getestete und Geimpfte für das Land Südtirol zu unterstreichen. Dies teilt die Vorsitzende der Autonomiegruppe Julia Unterberger am Rande eines Treffens mit, an welchem auch Vizepräsident Albert Lanièce teilgenommen hat.

„Der ‚grüne Pass‘ ist nicht nur ein Mittel, um Bereiche unseres Landes wieder in Sicherheit öffnen zu können. Er stellt auch ein Pilotprojekt dar, welches bei Gelingen auch auf gesamtstaatlicher Ebene leichter umgesetzt werden kann. Die Wirtschaft in den Berggebieten hat in den vergangenen Monaten am meisten unter den Schließungen gelitten. Unsere Gastronomie hätte absolut kein Verständnis für eine italienische Regierung, die sich dem Versuch in den Weg stellt, sie in Sicherheit wieder arbeiten zu lassen. Dies umso mehr als es bei uns aus klimatischen Gründen noch lange nicht möglich sein wird, am Abend im Freien zu sitzen“, erklärt Unterberger.

Daher könne nicht von Diskriminierung und Ungleichbehandlung die Rede sein. „Im Gegenteil: Man kann nicht Ungleiches gleich behandeln. Da die Provinz Bozen sowohl die technischen Möglichkeiten als auch die guten Zahlen hat, mit dem grünen Pass Aktivitäten auch in geschlossenen Räumen zuzulassen, wäre die angekündigte Verhinderung aus Rom ein sinnloser zentralistischer Ansatz. Die Regionenministerin hat uns gegenüber angekündigt, sie verstehe unsere Argumente und sie werde diese im Ministerrat vorbringen“, erklärt Unterberger.

Beim Treffen habe man auch darauf hingewiesen, dass die Paritätischen Kommissionen, endlich ihre Arbeit aufnehmen müsse. „Wir haben erneut betont, wie wichtig es sei, einzelne Projekte des EU-Wiederaufbaufonds auf Provinzebene zu verwalten. Und wir haben auch die Notwendigkeit unterstrichen, mit dem nächsten Unterstützungsdekret mehr Mittel für die Berggebiete bereitzustellen: dies soll bei der Berechnung der Umsatzverluste beginnen, welche auch das erste Quartal 2021 berücksichtigen müssen, in dem die entsprechenden Tourismusbetriebe keinen einzigen Euro eingenommen haben.“

Es sei ein freundliches und positives Treffen gewesen. „Wir hoffen nun wirklich, dass sich die von Ministerin Gelmini gezeigte Öffnung auch in Entscheidungen niederschlägt, die unseren Gebieten einen baldigen Neustart ermöglichen“, erklärt Unterberger abschließend.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

34 Kommentare auf "„Anfechtung des Südtiroler Grünen Passes wäre absurd“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Opa1950
Opa1950
Tratscher
24 Tage 16 h

Hoffentlich bleibt die Ministerin bei ihrer Meinung. Wir Südtiroler brauchen keinen Sonderpass. Entweder einen Europaweiten Pass, oder gar nichts.

monia
monia
Tratscher
24 Tage 15 h

Dieser Sonderweg ist absolut richtig und sinnvoll!

marher
marher
Universalgelehrter
24 Tage 16 h

Warum muss man fųr eine Provinz App so viel Geld ausgeben? Genügt nicht eine nationale?

Offline
Offline
Universalgelehrter
24 Tage 11 h

@marher..👍Provinz App 🤣 Nomen est omen….

Savonarola
24 Tage 42 Min

was ist eine “nationale” app? Dürftest du eine italo-nationale app überhaupt gebrauchen?

Offline
Offline
Universalgelehrter
23 Tage 11 h

@Savonarola..Immuni ??? Downloaden und (in Italien) aktivieren. Ist total einfach, schaffst du auch, glaube mir 😉

Offline
Offline
Universalgelehrter
23 Tage 11 h

@Savonarola..habe mich extra für dich erkundigt 😉. Solltest du nach Deutschland kommen, darfst auch du die 🇩🇪 Corona Warn App nutzen. Wie gesagt, App downloaden und aktivieren… Natürlich vorher Immuni deaktivieren. Willkommen in Deutschland, bleib gesund und optimistisch.

Faktenchecker
23 Tage 8 h

Anrede – GROSS

Dich Du ….

jagerander
jagerander
Tratscher
24 Tage 15 h

Pilotprojekt.dass ich nicht lache.Sonderweg hatten wir doch schon.nur dem Kind einen anderen Namen gegeben.

halihalo
halihalo
Superredner
24 Tage 13 h

Frau Unterbergerer ich glaube kaum das sich unsere Gastronomie diesen Pass herbeiwünscht…

Orch-idee
Orch-idee
Grünschnabel
24 Tage 15 h

Reiches Land Südtirol…die Frage.. ist noch wie lange??

planB
planB
Tratscher
24 Tage 15 h

Wenn dieser Pass bleibt wird es irgendwann heißen, so und die Tests bezahlt ab jetzt jeder selber, oder impfen.

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
24 Tage 15 h

Hallo nach Südtirol,

in 2020 gab es einen Südtiroler Sonderweg, war ganz einfach, Einmeterabstand sonst Maske, immer und überall.
Das war in Europa in Lockerheit und Einfachheit in Europa ziemlich einzigartig.

Hatte drei entscheidende Nachteile:

Hat nichts gekostet
Hat jeder verstanden
Es gab nichts zu strafen weil sich jeder problemfrei daran halten konnte, sogar beim Karteln und gemütlich zusammenhocken.

Auf Wiedersehen in Südtirol

einervonvielen
einervonvielen
Superredner
24 Tage 11 h

@Andreas…und einen Vorteil, für den Virus 🙂

Offline
Offline
Universalgelehrter
23 Tage 11 h

@Andreas1234567…nicht alle Einheimischen und Urlauber verbringen ihre Freizeit “Kartelnd” und Sprüche klopfend auf irgendeiner Alm oder einem abgelegenen Berghof. Ich war im vergangenen Jahr insgesamt fast 10 Wochen in Südtirol/Italien und habe alle denkbaren Verhaltensweisen, von deiner “heile Welt” Beschreibung über die ganz Normalen, sich den Regeln entsprechend Verhaltenden bis zu unkontrollierbaren, rücksichtslosen Menschenansammlungen erleben dürfen/müssen. Wie so oft, liegt die Wahrheit also irgendwo in der Mitte

Offline
Offline
Universalgelehrter
23 Tage 11 h

Warst es nicht du, der sich über die aus deiner Sicht unnötigen, weil sich alle, sogar beim “Karteln”, brav an die AHA Regeln hielten, teuren Hubschrauberflüge über die Almen aufgeregt hat. Zumindest meine Informationen sind die, dass es sehr wohl notwendig war, da es da oben teilweise zuging, wie auf der Münchner Wies’n. Und Strafen hat es auch (zu Recht) gegeben.

allesnurzumschein
allesnurzumschein
Superredner
24 Tage 14 h

Nur ein EINZIGER (EU)Pass soll her und Ende im Gelände

offnzirkus
offnzirkus
Superredner
24 Tage 15 h

Glaube nicht dass rom einlenkt!

quilombo
quilombo
Tratscher
24 Tage 12 h

natürlich, die Südtiroler Gastronomie jubelt über dieses Pilotprojekt. Muß jetzt ein Barist oder Kellner von seiner Arbeit freigestellt werden, damit er an der Tür Polizist spielen kann, oder Rauswerfer?

Grünschnabel
24 Tage 10 h

@quilombo
Darüber werden sich momentan viele Gastronomen den Kopf zerbrechen…

Offline
Offline
Universalgelehrter
23 Tage 11 h

@Kurotowa..es sind z.Zt. genug Türsteher mit “Berufserfahrung” (du kommst hier nicht rein) auf dem Markt

Faktenchecker
23 Tage 8 h

Daher hast Du hier 24/ Zeit….

Anubis
Anubis
Tratscher
24 Tage 15 h

Wer oht schuld dasmor sole long zua obm?

Queen
Queen
Superredner
24 Tage 48 Min

Anubis das Virus 🤔?

Offline
Offline
Universalgelehrter
23 Tage 11 h

@Queen..die Chinesen 🤔

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Superredner
24 Tage 9 h

Nicht das Anfechten ist absurd, der Pass ist absurd.

EviB
EviB
Superredner
24 Tage 10 h

Ich glaube, unsere Politiker reden und entscheiden nicht mehr im Sinne unserer Bürger.
Solch einen Pass, der in dieser Form sicher nur in Südtirol umgesetzt wird, brauchen wir nicht.

Stryker
Stryker
Grünschnabel
24 Tage 12 h

Der Sonderweg verschling iatz schun 20 Millionen euro Wegen nasenbohrerteschts de ungekaft wordn sein…Des Geld war besser ungleg bei die Betriebe de nix mehr eingnommen hobn seid Monate!

Staenkerer
24 Tage 11 h

hoffentlich fechtn se den 💩 es folgreich un!

madoia
madoia
Superredner
24 Tage 10 h

Gor nicht absurd leschtn Summer hots a kuan grian Poss gebraucht ollm mit de Sonderwege de decht fir di Kotz sein wia bisher ollm

einervonvielen
einervonvielen
Superredner
24 Tage 11 h

Südtirol als Pilotprojekt, oder auf deutsch den Bock zum Gärtner machen 🙂

wellen
wellen
Universalgelehrter
23 Tage 22 h

Gestern wurde in der italienischen Rai das grüne Zertifikat vorfestellt: den Impfnachweis, den nan eh bekonnt, eine Bestätigung vom Hausarzt, dass man genesen ist, ein Testergebnis, genügen. Also ganz einfach. Rom bitte hilf, den Südtiroler Wahn einzubremsen

Faktenchecker
23 Tage 8 h

Faktenchecker
23 Tage 8 h

Diese APP reicht:

“Warn-App in allen EU-Staaten verfügbar

Sie ist ein wichtiger Baustein gegen die Corona-Pandemie – und wurde
schon mehr als 15 Millionen Mal heruntergeladen. Die Corona-Warn-App der Bundesregierung ist jetzt in allen EU-Mitgliedsstaaten sowie in weiteren Ländern verfügbar.

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-warn-app-eu-weit-1767046

wpDiscuz