Winter hat überdurchschnittliche Schäden verursacht

Ausbesserungsarbeiten an den Straßenbelägen: Zusätzliche 3,5 Millionen

Mittwoch, 21. März 2018 | 10:59 Uhr

Bozen – Dieser Winter hat überdurchschnittliche Schäden an den Belägen der Straßen verursacht. Mit zusätzlichen 3,5 Millionen Euro will das Land diese beseitigen.

Für das laufende Jahr hat diese Landesregierung bereits im Dezember 2017 im Maßnahmenprogramm für die außerordentliche Instandhaltung der Landes- und Staatsstraßen rund 6,01 Millionen Euro für die Arbeiten an den Belägen des Straßennetzes vorgesehen. Auf Antrag von Landesrat Florian Mussner hat die Landesregierung nun ein Zusatzprogramm genehmigt. Es enthält weitere 3,5 Millionen Euro für Arbeiten am an den Belägen. „Damit wollen wir die größten Schäden auf den Straßen schnell und effizient beheben, damit die Straßen sicher und gut befahrbar sind“, unterstricht Mussner.

„Die ergiebigen Regen- und Schneefälle sowie häufige Temperaturwechsel mit mehreren Frost- und Tauperioden während des Winters haben nämlich überdurchschnittliche Schäden am Straßenbelag verursacht“, erklärt der Direktor der Landesabteilung Straßendienst Philipp Sicher. Für eine angemessene Erneuerung des Straßenbelags auf den Landes- und Staatsstraßen ist der bereits genehmigte Gesamtbetrag nicht ausreichend, deshalb kommen nun die 3,5 Millionen Euro hinzu. Das Gros der Gelder wird mit rund 2,65 Millionen Euro in die Landesstraßen investiert. 850.000 Euro sind für die vom Land zu betreuenden Staatsstraßen vorgesehen. „In fast allen Fällen geht es darum, die Verschleißschicht auf in Mitleidenschaft gezogenen Straßenabschnitten wiederherzustellen“, sagt Sicher. Nun werden die Projektierungsunterlagen und dann die Arbeiten vergeben. „Sobald die Witterungsbedingungen es zulassen, sollen die ersten Arbeiten starten“, sagt Landesrat Mussner.

Richtpreisverzeichnis Straßeninstandhaltung 2018

Genehmigt hat die Landesregierung auf Antrag von Landesrat Mussner am 20. März auch das Richtpreisverzeichnis für Straßeninstandhaltungsarbeiten für das Jahr 2018. Dabei wurden die speziellen Anforderungen der Straßeninstandhaltung als auch der Leistungsbeschreibung und des Einheitspreises berücksichtigt. Die Einheitspreise der Ausgabe 2018 wurden anhand eines Preismonitorings aller Ausschreibungen der Landesabteilung Straßendienst im Zeitraum Januar – Dezember 2017 erhoben. Die ermittelten Einheitspreise wurden um den mittleren Abschlag aller eingereichten Angebote und um die prognostizierte Inflationsrate erhöht.

Einsehbar ist das Richtpreisverzeichnis in Kürze im Web unter http://www.provinz.bz.it/aov/richtpreisverzeichnis-online.asp

 

Von: mk

Bezirk: Bozen