„Attraktivität des Biathlonzentrums wird noch steigen“

Biathlon-WM 2020: Wurzer hofft auf baldige Adaptierung der Strukturen

Freitag, 16. September 2016 | 13:27 Uhr

Bozen/Antholz – Die Biathlon-Weltmeisterschaft wird 2020 wieder in Antholz ausgetragen. Landtagsabgeordneter Albert Wurzer gratuliert Antholz und freut sich auf die zu erwartenden Verbesserungen und Anpassungen der Biathlonanlage an die internationalen Standards. Diese werden die Attraktivität des Biathlonzentrums Antholz noch steigern.

„Die Austragung einer weiteren Weltmeisterschaft wird den bereits hohen Bekanntheitsgrad der Gemeinde Rasen-Antholz und unseres Landes noch wesentlich erhöhen“, ist der Pusterer Landtagsabgeordnete Albert Wurzer überzeugt. Er freut sich mit Rasen-Antholz über den Zuschlag. Die Delegierten von 50 Nationen entschieden sich kürzlich mit 30 Stimmen eindeutig für das Pusterer Biathlonparadies.

Damit werde die großartige (Werbe)Arbeit des Organisationskomitees belohnt, welches sich diesen Erfolg selbst zuschreiben kann. „Nun dürfte wohl auch die Anpassung der Biathlon-Strukturen an die heutigen Anforderungen garantiert sein“, sagt Wurzer und verweist darauf, dass mittlerweile mehrere Verbesserungen an den vorhandenen Strukturen notwendig sind. Er hofft, dass sowohl die Landesregierung, als auch die Gemeinde Rasen-Antholz früh genug mit der Planung der Adaptierung beginnen, um die Umsetzung dann Schritt für Schritt angehen zu können. „Wir haben drei Jahre Zeit, Antholz an die internationalen Standards anzupassen. Wir sollten schon bald damit beginnen. Jede Investition muss gut überlegt sein, damit wir uns 2020 allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, aber auch dem internationalen Publikum nachhaltig, modern und fortschrittlich als Sport- und Tourismusland präsentieren können“, so Wurzer.

Von: mk

Bezirk: Bozen, Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz