Kosten für Restaurierung und Duplikate bei 25.000 Euro

Wölfin und Löwe: Es wird Kopien geben

Dienstag, 11. Oktober 2016 | 16:20 Uhr
Update

Bozen – Bozens Bürgermeister unterstreicht in einer Aussendung seine gestern getätigten Aussagen zur Kapitolinischen Wölfin und des Markuslöwen an der Talferbrücke.

Die Statuen der Kapitolinischen Wölfin und des Markuslöwen, die in den 30-er Jahren vom Künstler Ignaz Gabloner geschaffen worden sind und auf zwei Masten an der orographisch rechten Seite der Talfer zwischen dem Brückenkopf der Talferbrücke und dem Siegesdenkmal standen und im vergangenen Mai aus Sicherheitsgründen, in Absprache mit dem Landesdenkmalamt und der Indendantur für Kunstdenkmäler in Verona, vom Standort entfernt wurden, befinden sich nun in der Werkstatt des Restaurators Martin Pittertschatscher.

gmbz
gmbz

Bei einem Lokalaugenschein und einer Analyse der Statuen im Beisein von Fachleuten (Luigi Scolari – Amt für Bau- und Kunstdenkmäler, Giovanna Battista von der Indendantur für Kunstdenkmäler in Verona und dem Restaurators Martin Pittertschatscher), wurde klar, dass die originalen Skulpturen nicht mehr am ursprünglichen Standort angebracht werden können und in Zukunft in einem Museum Platz finden sollen.

Bürgermeister Caramaschi präzisiert, dass die vorgesehene Ausgabe die Restaurierung der originalen Skulpturen und die Anfertigung von zwei Kopien vorsieht, die anstatt der originalen Statuen auf die Masten gesetzt werden.
Die geschätzte Kostensumme für die Restaurierung der originalen Statuen und die Anfertigung der Kopien wird mit Euro 25.000 quantifiziert.

BISHER

Bozen – Jene Skulpturen der römischen Wölfin und des Löwen, die an der Talferbrücke auf zwei Säulen thronten und im Frühjahr wegen Gefährdung abgenommen werden mussten, kommen nicht mehr an ihrem angestammten Platz zurück.

Laut Medienberichten werden die beiden arg beschädigten Symbole der „Italianità“ in Bozen künftig im Museum unter dem Siegesdenkmal ausgestellt.

Unklar ist indes, ob Kopien der beiden Statuen an den Säulen angebracht werden.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz