Platzverweise bald möglich

Brixen: Kampf gegen Vandalismus verschärft sich

Dienstag, 03. Dezember 2019 | 11:30 Uhr

Brixen – Die Gemeinde Brixen will den Vorfällen von Vandalismus und öffentlicher Ruhestörung endgültig Einhalt gebieten. In der jüngsten Sitzung hat der Gemeinderat die rechtliche Grundlage geschaffen, Bürgern und Jugendlichen, die öfters negativ auffallen, das Betreten bestimmter Straßen oder Plätze zu verbieten, berichtet das Tagblatt Dolomiten.

Gemeinderat Antonio Bova hat in der Sitzung einen Beschlussantrag eingebracht. Betroffen sei vor allem die Zone rund um die Diskothek Max

„Ich bin es leid, jeden Montag 20 Mails mit Fotos von mutwilliger Zerstörung zu erhalten“, stimmte Stadtrat Thomas Schraffl in der Sitzung Bova zu. Auch in Schulhöfen komme es immer wieder zu unliebsamen Vorfällen.

Die Ratsfraktionen – außer die Grüne Bürgerliste – einigten sich darauf, die Verordnung der Ortspolizei so zu ändern, dass künftig Verweise und Betretungsverbote für negativ aufgefallene Jugendliche möglich sein sollen.

Mehr lest ihr in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

Von: mk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz