"Schutzstatuts senken"

Der Wolf ist da: Politik sucht nach Lösungen

Dienstag, 10. April 2018 | 12:15 Uhr

Bozen – Vertreter der Politik, der Landwirtschaft und der Jagd haben auf Einladung von Landesrat Schuler zum wiederholten Mal das Problemfeld Wolf diskutiert und mögliche Maßnahmen angesprochen. “Pilotprojekte mit Präventionsmaßnahmen sind geplant”, berichtete Landwirtschaftslandesrat Arnold Schuler, “zum Beispiel im oberen Vinschgau”.

Europa-Parlamentarier Herbert Dorfmann kündigte eine Konferenz in Brüssel am 15. Mai zum Thema Wolf an. “Wo der Wolf auftaucht, gibt es massive Probleme”, unterstrich er, “deshalb gilt es, auf Europa-Ebene dahingehend einzuwirken, dass in Bezug auf den Wolf mehr Flexibilität auf lokaler Ebene ermöglicht wird”. Er verwies auf die Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie , deren wesentliches Ziel die Erhaltung und Wiederherstellung der biologischen Vielfalt ist. Die Wolfspopulation sei jedoch nicht gefährdet. Der Direktor im Amt für Jagd und Fischerei, Luigi Spagnolli, nannte die drei Voraussetzungen für die Entnahme einzelner Tiere: Die Population muss in einem guten Erhaltungszustand sein, was beim Wolf der Fall ist. Vor einer Entnahme müssen Vorbeugemaßnahmen getroffen werden. Und: Einzelne gefährliche Tiere können entnommen werden. Die Habitat-Richtlinie, erklärte er, werde auch dann eingehalten, wenn einzelne Tiere entnommen werden, da die Erhaltung der Tierart deswegen nicht gefährdet sei. Was die Verbreitung des Wolfes weltweit angeht, legte er dar, gehöre dieser mit dem Menschen und dem Raben zu den drei Lebewesen, die überall anzutreffen sind. Was den Begriff “Erhaltungszustand” betrifft, gebe es keine eindeutige wissenschaftliche Definition.

lpa

Ein guter Erhaltungszustand, führten Jagdverband-Geschäftsführer Heinrich Auckenthaler und Direktionsassistent Benedikt Terzer aus, sei immer in einem größeren Rahmen zu sehen, und nicht regional oder lokal: Der Erhaltungszustand des Wolfes sei seit 2001 nicht gefährdet. Dass der Schutzstatus des Wolfes derzeit so hoch sei, sei deshalb wissenschaftlich nicht zu rechtfertigen.

Umweltlandesrat Richard Theiner hob hervor, dass es eine Illusion sei, Südtirol zur wolfsfreien Zone zu erklären, denn das würde bedeuten, den Boden der Gesetzmäßigkeit zu verlassen. Wichtig sei jedoch zu versuchen, den Schutzstatus des Wolfs zu senken. “Von Seiten der Landwirtschaft fordern wir immer das Maximum: ein wolf- und bärenfreies Gebiet”, sagte Bauernbund-Obmann Leo Tiefenthaler, “die Politik ist dazu da, sinnvolle Kompromisse zu finden”. Damit die Almwirtschaft im Alpenraum weiterhin funktioniere, sei eine Lösung im Hinblick auf den Wolf wichtig.

Diese Gesprächsrunde, die das Thema Wolf im Besonderen und Großraubwild im Allgemeinen bereits mehrfach besprochen hat, wird sich in absehbarer Zeit wieder mit der Problematik befassen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

67 Kommentare auf "Der Wolf ist da: Politik sucht nach Lösungen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Willi
Willi
Tratscher
10 Tage 4 h

wegen 6 wölfe a setta theater…

Dublin
Dublin
Kinig
10 Tage 3 h

…rettet die Wölfe…

honsi
honsi
Grünschnabel
10 Tage 2 h

es sind Wahlen, mit dem Thema hat man die Bauern hinter sich

mandela
mandela
Superredner
10 Tage 1 h

bitte informieren, dass es viiieeel mehr als 6 sind weiss bereits jeder depp.

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
10 Tage 2 Min

@mandela Dass Deppen das zu wissen glauben, bezweifle ich nicht.
Aber diejenigen, zu deren Job es zählt, die Anzahl der Wölfe festzustellen, sehen das nunmal anders.

ando
ando
Universalgelehrter
9 Tage 23 h

@mandela

Tja, du anscheinend schon du hetzer!

Antivirus
Antivirus
Superredner
9 Tage 23 h

@mandela die im Landhaus gehören nicht zu diesen Spezies von Raubtieren, also sind es doch nur 6

enkedu
enkedu
Kinig
9 Tage 22 h

@Neumi Solche Jobs sind reine Geldverschwendung. es gibt wichtigeres.

barbastella
barbastella
Tratscher
9 Tage 22 h

@mandela
tja wenn du die Pusterer Wölfe dazurechnest, hast du natürlich recht😁

jet
jet
Grünschnabel
9 Tage 18 h

glabsch jo selber nit das lei 6a sein…a witz…leit manipuliern isch relativ leicht kimp mar vir…..soln sa vor die wohln sogen 50 sein u.mir kinnen nicht tia…

WM
WM
Universalgelehrter
9 Tage 18 h

@Antivirus i tat sogen dei in landhaus sein auch raubtiere rauben uns bürger mit sinnlosen rentenbeträgen unser steuergeld

WM
WM
Universalgelehrter
9 Tage 18 h

@mandela hosch du sie gezählt 🤪🤪🤪🤪🤪🤣🤣🤣🤣

jet
jet
Grünschnabel
9 Tage 17 h

@Neumi wensa den job nau weilele kolten weln nor homsa za sogen wos dr orbeitsgeber sog…

genau
genau
Universalgelehrter
9 Tage 17 h

@mandela

Ja stimmt!!
8 oder sogar 9!!

😄

mandela
mandela
Superredner
9 Tage 9 h

@barbastella ja also😂

mandela
mandela
Superredner
9 Tage 9 h

@WM ich will nicht behaupten fass ich sicher bin, aber es gibt zwei rudel, und ein rudel sind nicht nur zwei wölfe😉

mandela
mandela
Superredner
9 Tage 9 h

@Neumi mein lieber neumi, wie das läuft weiss ich lange schon, und genau auf jene, die den bestand des wolfes erfassen sollten, habe ich sowieso kein vertrauen.

mandela
mandela
Superredner
9 Tage 9 h

@ando bin kein hetzer, bin einfach nur gegen den wolf, nicht generell, aber meine Logik sagt mir, dass er nicht in unser gebiet passt und auch niemals passen wird, genauso wie eine schildkröte, nur dass die keinen was antäte😉

typisch
typisch
Universalgelehrter
9 Tage 8 h

@honsi
und grünen die wolfbeführworter hinter sich😀👍

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
8 Tage 7 h

@enkedu Zum Beispiel Sterne deuten und in Glaskugeln schauen? Nein, solche Leute halten uns davon ab, jedem frei erfundenen Blödsinn zu glauben.

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
8 Tage 7 h

@mandela dein Vertrauen interessiert mich nicht im Geringsten. So lange nur du Gespenstern hinterherjagst, passiert nichts.

Fantozzi
Fantozzi
Tratscher
10 Tage 1 h

es solleten de die schaden zohlen de gwellt hoben vor jahren dass man ihn wieder unsiedelt – der wolf lei a tier und konn net dafir

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
10 Tage 1 h

@Fantozzi  Wolf nix unsiedelt.  Auf Gut Deutsch, der Wolf wurde “nicht” angesiedelt.

barbastella
barbastella
Tratscher
10 Tage 4 Min

@fantozzi
zum xten mal. Der Wolf wurde nicht angesiedelt. Er kam von selber in seinen natürlichen Habitat zurück.

madoia
madoia
Tratscher
9 Tage 23 h

@barbastella wers glaubt

Igor
Igor
Tratscher
9 Tage 23 h

@barbastella
Vergebliche Liebesmüh, hier auf Einsicht zu hoffen, wo das Kirchturmdenken vorherrscht.
Die Zeit heilt Wunden. Wenn man die typische Südtiroler Mentalität beachtet ist es so, dass sich in 10 Jahren sich kein Mensch mehr darüber aufregen wird, dass in Südtirol der Wolf präsent ist.

Schatten
Schatten
Tratscher
9 Tage 23 h

@madoia
das hat nichts mit glauben zu tun sondern mit Fakten.

madoia
madoia
Tratscher
9 Tage 20 h

@Schatten jo fakt isch das de viecher gonz gwiss nit olle von alluan do kemman

Schatten
Schatten
Tratscher
9 Tage 15 h

@madoia
na woasch mir tierschützer gien mit ihnen quer duch olle länder gassi und lossen sie an die grenzen zu südtirol frei…

jetz zufrieden???😹😹😹😹

mandela
mandela
Superredner
9 Tage 9 h

@barbastella und ob er angesiedelt wurde! das müsst ihr doch wissen!! nicht in Südtirol, aber im trentino, und ich glaube oder hoffe du weisst auch wieviele km in einer nacht zurücklegen kann?🤔

madoia
madoia
Tratscher
8 Tage 21 h

@Schatten wos es mittlerweile betreibt isch olls ondere als Tierschutz es mit enkerer Wolfsbefürworterei schofft ehr Tierquälerei von Nutztiern als Tierschutz

Aurelius
Aurelius
Tratscher
10 Tage 3 h

der Wolf macht nicht soooo grosse Probleme, wie es Schuler hervor heben möchte. Das bei weitem grössere Problem ist u. a. das wachsende Bienensterben durch das intensive bewirtschaften der Obstanlagen und das ausbringen der Pestizide .Aber da wird alles unterm Teppich gekehrt und von Schuler und der Politik wird alles schön geredet. Das ganze ist blos noch eine Farse….

barbastella
barbastella
Tratscher
9 Tage 20 h

@Aurelius
richtig, so sehe ich es auch!

CH-1964
CH-1964
Grünschnabel
10 Tage 4 h

Erstaunlicherweise gibt’s am Calanda in der Schweiz kaum Probleme. Wenn man dann noch bedenkt das sich gemäss Jagdinspektorat etwa 15 Tiere in einem recht engen Raum aufhalten? Ich denke auf das hyperventilieren könnt man im Südtirol getrosst verzichten.

guenne
guenne
Grünschnabel
10 Tage 1 h

Darauf kann der Südtiroler leider von Natur aus nicht verzichten.😎

So ist das
So ist das
Superredner
10 Tage 3 h

Was man für eine Wiederwahl nicht alles macht.

Staenkerer
10 Tage 2 h

jo, und wie sich a gonze lobby kafn losst mit laxe versprechn!
es braucht holt zwoa dazua,
de schlauen mit dumme versprechn
und dumme de de versprechn für schlau holtn!

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
10 Tage 3 h

ich würde lieber den Schutzstatus vom Hund senken: schon wieder ist ein Kleinkind von einem Hund getötet worden!! Graussam!

Schatten
Schatten
Tratscher
9 Tage 22 h

man sollte den Hundehalter bestrafen nicht das tier, warum muss immer und immer wieder das tier den Preis für den Fehler des Menschen bezahlen, warum denkt man nicht einen schritt weiter??

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
9 Tage 20 h

@Schatten alle Haustiere zahlen ihren Preis, alle! Denn alle sind irgendwie ihrer natürlichen FREIHEIT beraubt!!! Daher will ich keine Haustiere mehr, weil alle Lebewesen Anrecht auf Freiheit haben!

madoia
madoia
Tratscher
9 Tage 20 h

@Schatten Zem hosch du schun recht ober uaner dear an hund nit richtig learnan konn isch der folsche Mensch an hund zu besitzn.Des tuat dr Hund lei wals Herrchen unfähig isch ihm zu learnen das er des nit dorf.I kenn poor de hobm in Hund nia an der leine und de Hunde rennen a nia kuan Wild noch.

Schatten
Schatten
Tratscher
9 Tage 19 h

@iuhui
das ist ihre persönliche Entscheidung! (sie haben den verlust wenn sie ohne Tiere leben)
doch zwischen in “gefangenschaft” leben(wie sie es nennen) wo es sehr vielen Haustieren wirklich auch gut geht und den töten eines tieres ob in FREIHEIT oder nicht gibt es einen unterschied.

täglich werden menschen von tieren verletzt und in 99 % der fälle ist der mensch schuld. wie oft sehe ich das menschen zu fremde hunde auf mm entfehrnung an die pelle rücken natürlich mag der hund es nicht der mensch mag es ja auch nicht

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
9 Tage 18 h

weil Leute nicht wissen mit einem Tier um zu gehn!!

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
9 Tage 18 h

@Schatten
Verlust ohne Tiere zu leben? Eine echte homo sapiens Einstellung! Ich glaube kein Tier braucht mich (euch), und bin mir sehr sicher, dass alle Tiere besser ohne homo sapiens leben würden!

Schatten
Schatten
Tratscher
9 Tage 17 h

@iuhui
stimmt das tier braucht uns nicht aber das bedeutet nicht dass ein tier nicht ebenfalls liebe zu uns empfinden kann. ich kann meinen tieren nicht die totale Freiheit bieten das mag stimmen, doch ich behandle sie artgerecht und mit respekt und glaub mir es geht ihnen richtig gut, ansonsten würden sie mir nicht ihre Zuneigung schenken.

Schatten
Schatten
Tratscher
9 Tage 17 h

@madoia
do gib i dir jo recht deswegen sog i jo der mensch und net es tier isch zu bestrofen .

WM
WM
Universalgelehrter
10 Tage 4 h

Die südtiroler politiker können gegen wolf nichts machen da er in der gesamten eu schutzstatus hat! Es einzige was mann als bauer tun kann ist in der svp wieder die stimme zu geben für den weiteren kampf gegen den bösen bösen wolf 😜😜😜😜 und damit die svp weitere jahre zu unterstützen😬😬😬aber liebe svp mir hoben euch durschaut nix ist mit stimmen in herbst 🤪🤪🤪🤪🤪

Schatten
Schatten
Tratscher
10 Tage 3 h

es ist kaum noch möglich den ganzen tamtam ernst zu nehmen…verschwendetes geld, welches besser genutzt werden könnte.
international werden solche Nachrichten nur zur Lachnummer taugen.

Staenkerer
9 Tage 22 h

jo, do wern 6!!!! wölfe zu hunderte feuerspeiende und menschenfressende🐊🐊🐊🐊 drachn von anno dazumal aufistylisiert und tausende sitzn dem märchen auf😁😂😃 und nor brüstet man sich no mit dem ” bildungsniveau des 21. johrhundert!
während man oane märchenstunde noch der ondern geliefert krieg, wern damit (bewust????) de richtigen probleme in hintergrund gedrängt!

ines
ines
Grünschnabel
10 Tage 3 h

Und wos tian se gegn de Hunde, de wos durchaus Wild und a Nutztiere reißn??? De warn a gfährlich…..

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
10 Tage 1 h

Millionen von Tierarten sind bereits für immer ausgerottet!
Jetzt soll es den letzten paar Prozenten auch noch an den Kragen gehen. Unseren Enkeln zu Liebe!?
Eifach nur Traurig, diese Kreatur Mensch.

Schatten
Schatten
Tratscher
9 Tage 22 h

unseren enkel zuliebe ist es besser deren eltern nicht zu zeugen, wenn ich mir zum Teil die Zuständigen und die zustände auf dieser Welt anschaue ist dass der beste Dienst den wir erbringen können…zumindest zur Zeit…

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
9 Tage 20 h

homo sehr sapiens …

Tabernakel
8 Tage 22 h

@Schatten

Und wer soll dann die Welt verbessern?

carpediem
carpediem
Neuling
10 Tage 3 h

maremmano hunde sind gute schafs beschuezzen.statts woelfe abknallen.

Marta
Marta
Universalgelehrter
10 Tage 2 h

wir brauchen Wölfe um die italienischen Pilzeräuber zu erschrecken😀😂

Vieldenker
Vieldenker
Superredner
10 Tage 1 h

und wann kümmern die sich um die richtigen Gefahren?

Schatten
Schatten
Tratscher
9 Tage 22 h

die werden solange unter dem teppich geschoben, bis der Teppich nichts mehr verdecken kan.

Boerz
Boerz
Grünschnabel
9 Tage 23 h

Eigentlich geht es hier nur um die Wahl..oder Besser die SVP versucht widermal ihr Allerwärteste zu retten nicht mehr und nicht weniger… die ganze Zeit davor wurden die Bauern mit dem Wolfsproblem alleine gelassen…jetzt auf einmal setzen sich die svp Leute wohl fest ins Zeug..mich wird das nicht überzeugen!.!

Staenkerer
10 Tage 2 h

jo, stimmt! in partschins isch oaner um an hof gschlichn …
de sein gfährlicher und kemmen longfristig in lond teurer als olle schofe zommgerechnet!

wellen
wellen
Superredner
9 Tage 22 h

6 Wölfe, 9000€ Schadenersatz, wow, wahrlich ein weltbewegendes Problem. Muss sowieso Brüssel lösen, deswegen Herr Schuler: Sie sind durchschaut.

Orschgeige
Orschgeige
Tratscher
10 Tage 2 h

Homo homini lupus!

SilviaTierfreund
SilviaTierfreund
Grünschnabel
9 Tage 49 Min

Lei mehr lächerlich und fertig i sig kuanen Grund mehr Mi mit wolfhassern zu unterholten/dischkutieren. Wia konn man Lei so kindsch sein und des Thema tausendmol wieder nui aufrollen sogor die Italiener hobn des Problem vor ins gebockn gekriag!Wo seinmr an!😂

madoia
madoia
Tratscher
8 Tage 20 h

wenn se des problem gebockn gekriag hattn die italiener nocher warn weitaus weniger Wälfe in Italien

Boerz
Boerz
Grünschnabel
9 Tage 10 h

Die Überschrift sollte heissen: Der Wolf ist da, Politik sucht nach Stimmen!!

nok
nok
Grünschnabel
9 Tage 18 h

weiter suchen…. aber wo?

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
8 Tage 8 h

das Tier hatt allen Anschein nach ,Angst.

wpDiscuz