Ein Kommentar

Eine Broschüre für die Zukunft

Donnerstag, 04. April 2019 | 08:53 Uhr

Bozen – Bereits seit mehreren Tagen sorgt „Muslimische Kinder und Jugendliche in der Schule“ – eine Broschüre der Deutschen Bildungsdirektion über den Umgang mit muslimischen Kindern und Jugendlichen an Schulen – in der einheimischen Politik für tiefe Schockwellen. Nicht nur die Freiheitlichen, die als Erste auf den gerade erst veröffentlichen „Leitfaden“ hingewiesen haben, sondern fast die gesamte Südtiroler Öffentlichkeit zeigt sich über den Inhalt entsetzt.

Autonome Provinz Bozen/Deutsche Bildungsdirektion – Screenshot

Liest man die Broschüre durch, finden sich viele Stellen, die mehr als nur fragwürdig erscheinen. Gerade die im Papier angedachte Trennung der Geschlechter im Schwimmunterricht, die Rücksicht auf den Fastenmonat Ramadan und die islamischen Feiertage während des Schuljahrs sowie das „Mitspracherecht“ der Eltern beim Sexualunterricht lassen auf ein zutiefst zweifelhaftes Verständnis von Integration und von der Trennung von Staat und Religion schließen.

Bildungslandesrat Philipp Achammer tat gut daran, die Broschüre zurückzunehmen und für den „internen Fehler“ die Verantwortung zu übernehmen. Integration nach dem Prinzip „Fordern und fördern“ und die Vermittlung der so wichtigen Lerninhalte an die muslimischen Kinder kann nur gelingen, wenn die Religion aus der Schule draußen bleibt und ergänzende Sozialleistungen des Landes an den Nachweis der effektiven Integrationsbereitschaft – etwa am Besuch von Sprach- und Integrationskursen oder die Erfüllung der Schulpflicht – gekoppelt werden.

Die Südtiroler werden sich die versprochene, überarbeitete Broschüre genau ansehen. Die Amtszeit von Philipp Achammer als Landesrat für deutsche Schule und Kultur wird auch daran gemessen werden, ob „Fordern und fördern“ und die dazu passende Broschüre zum Erfolg werden.

oliver-oppitz

Südtirol hat alles Interesse, die Integration der immer größer werdenden Anzahl von Schülerinnen und Schülern islamischen Glaubens zu fördern: Ganz gleich ob Ius sanguinis oder Ius soli – viele junge Muslime, die in Italien geboren und bei uns dauerhaft wohnhaft sind, werden beim Erreichen der Volljährigkeit italienische Staatsbürger – und damit „Südtiroler“.

Versagen wir und „unsere“ Muslime bei der Aufgabe Integration, wackelt nicht nur der Stuhl eines Landesrats, sondern unsere Gesellschaft.

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

21 Kommentare auf "Eine Broschüre für die Zukunft"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Andreas1234567
Andreas1234567
Grünschnabel
20 Tage 23 h

Hallo zum Wochenende,

das diskutierte Faltblatt ist kopiert. In der Schule heisst es abgeschrieben,6,setzen..
Bequem zusammenkopiert, ein Auswuchs an Behördenbequemlichkeit.

Die Vorlage stammt aus Rheinland-Pfalz:
https://eltern.bildung-rp.de/fileadmin/user_upload/eltern.bildung-rp.de/Flyer_Muslimische_Kinder_und_Jugendliche_in_der_Schule.pdf

In Südtirol mussten natürlich einige Änderungen vorgenommen werden, deutschspezifische Hinweise wie landeseigene Urteile verschwinden.
Herausgekommen ist dann:
https://www.lavocedibolzano.it/wp-content/uploads/2019/04/Broschüre-Muslime-in-der-Schule.pdf

Die Bilder scheinen die kreative Eigenleistung zu sein und fehlen im Original.
Ansonsten wortwörtlich abgeschrieben..

Gruss nach Südtirol

klara
klara
Superredner
20 Tage 20 h

@Andreas Ihr Interesse an den Angelegenheiten Südtirols ist rührend.

Andreas1234567
Andreas1234567
Grünschnabel
20 Tage 19 h
Hallo @ Klara, das rührende Interesse liegt an meinen ständigen Aufenthalten in Sdtirol. Über das Jahr verteilt so 6 bis 7 Aufenthalte zwichen 1-3 Wochen. Hier speziell ärgert mich dieses “Abschreiben” als Beleg für die unfassbare Ineffizienz der Behörden. Ich lass mir dann gern von Einheimischen weitere Stilblüten erzählen, es gibt tatsächlich Ämter mit Sprechstunden von einmalig 2 Stunden die Woche und wehe du hast irgendeine Kleinigkeit vergessen..Dann schau zu einen weiteren freien Tag zu nehmen nächste Woche. Anderweitig gab eine lebhafte Diskussion in Sachen “Brain Drain”. Manchmal denke ich “würde eigentlich gern hier arbeiten und wohnen” aber solche Geschichten… Weiterlesen »
Lorin
Lorin
Tratscher
20 Tage 5 h

@klara wir verstehen uns 👍👍👍

klara
klara
Superredner
19 Tage 23 h

@Lorin Eben!

Orschgeige
Orschgeige
Universalgelehrter
21 Tage 23 h

Religionen haben in der Schule nichts verloren. Katholiken sollen in die Kirche gehen, Muslime in die Moschee, Buddhisten in Ihren Tempel.  

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
21 Tage 21 h

vollkommen deiner meinung!

Staenkerer
21 Tage 20 h

du sogsch es!

marher
marher
Grünschnabel
21 Tage 23 h

So eine blamable Broschüre kann ein geborener Südtiroler nicht verstehen / akzeptieren; einfach zum schämen. Wer hat den Auftrag gegeben bezw. wer wird  das bezahlen?  Wenn wir schon so weit sind, dass uns  die Islam Bürgern Vorschriften machen, dann bitte trennt alle Schülerklassen, sprich Südtiroler und Drittländer, dann können sie machen was sie wollen. So was hat mit Integration nichts mehr am Hut.  

Lucifer_Incestus
21 Tage 19 h

Schön gesagt!👍

MickyMouse
17 Tage 23 h

Und der Achammer ist auffällig ruhig!!!! Warum wohl????

wellen
wellen
Superredner
21 Tage 22 h

…wackelt der Stuhl des Landesrates…

Staenkerer
21 Tage 20 h

jo wie denn a? er hot jo nix gewisst von der proschüre, ….oder hot er es lei vergessn?;oder gor verdrängt?

de schuale hot an bildungsauftrog und nit den forderungen der diversen religionen aufzulosen und nochzugebn! koaner religion! das de politik dem nochgib und sogor no dazua rät isch schun a “fehler” der denbsell zum beben bringen müßte!

Lucifer_Incestus
21 Tage 19 h

Die sollen sich an uns anpassen und wenn das nicht klappt,ab nach hause!

gschaidian
gschaidian
Tratscher
21 Tage 20 h

Ist schon auffallend dass es nur für Muslime eine Broschüre braucht, alle anderen offenbar keine Probleme bei der Integration machen, sonst hätten sie auch eine Broschüre gekriegt.
 Wahrscheinlich braucht es die Anweisungen in der aus Deutschland abgeschriebenen Broschüre auch bei uns wenn die Anzahl der Muslime erst mal so hoch ist wie dort.

Savonarola
21 Tage 6 h

DER ISLAM GEHÖRT ZU SÜDTIROL (frei nach den bundesdeutschen Gutpolitikern)

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
21 Tage 21 h

das ist linke einstellung. einigen gefällts so anderen weniger, letzere werden immer mehr

Spitzpassauf
Spitzpassauf
Superredner
21 Tage 18 h
Da es schon eine Broschüre braucht,zeigt daß schon eine sehr große Anzahl hier leben und wenn sie einen Pass bekommen,sind sie Offiziell Südtiroler. stimmt,der Teppichhändler der immer zu uns kommt hat uns letztes Jahr auch schon seinen neuen Pass gezeigt. Nun die Broschüre hat längerfristig gesehen auf alle Fälle einen vorbeugenden Charakter, noch einige wenige Jahre und die Christen sind in Europa eine Minderheit wir tun gut daran uns an die muslimische Kultur, die Sitten und Gebräuche anzupassen oder zu konvertieren….Nun mich wird dieses Schicksal nicht mehr ereilen und unsere Kinder und Enkelkinder werden schon lernen mit den Gegebenheiten zu… Weiterlesen »
MickyMouse
21 Tage 7 h

War leider kein Aprilscherz!!!

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
17 Tage 3 h

Wir schaffen uns ab, endgültig.

wpDiscuz