SVP Pustertal behandelt Situation auf Südtiroler Energiesektor

„Eine enorme Belastung für die gesamte Bevölkerung“

Samstag, 19. März 2022 | 09:49 Uhr

Bruneck – Die SVP-Bezirksleitung Pustertal hat sich in ihrer jüngsten Sitzung mit der Situation auf dem Südtiroler Energiesektor beschäftigt. Zu diesem Anlass hat SVP-Bezirksobmann Meinhard Durnwalder den Direktor des Südtiroler Energieverbandes (SEV) Rudi Rienzner sowie den Direktor der Brunecker Stadtwerke Gustav Mischi eingeladen. „Die Preissteigerungen der vergangenen Monate auf dem Energiemarkt sind eine enorme Belastung für die gesamte Bevölkerung, sowohl in der Wirtschaft als auch im privaten Bereich“, so Durnwalder. Darüber hinaus wurde der Termin und für die Neuwahlen der Bezirksleitung auf den 22. April 2022 festgelegt.

Südtirols Haushalte und Betriebe müssen seit Wochen und Monaten für Strom, Gas, Heizöl und Benzin tief in die Taschen greifen. „Seit dem vergangenen Sommer haben die Preise auf dem Energiesektor spürbar angezogen. Der Ukraine-Konflikt hat zudem dazu beigetragen, dass wir derzeit in manchen Bereichen das Doppelte oder teilweise noch darüber hinaus bezahlen“, so Durnwalder. Der Bezirksobmann und Senator berichtet, dass die Regierung mit einem Maßnahmenpaket gezielt gegen diese Mehrbelastung vorgehen will: „Insgesamt sollen Familien und Unternehmen mit acht Milliarden Euro unterstützt werden. Zudem sollen alternative Energiequellen noch stärker gefördert und auch die nationale Gasproduktion gesteigert werden“, berichtet Durnwalder.

Über die explosionsartige Preissteigerung für Energie seit dem Sommer 2021 berichtete auch Rudi Rienzner vom Südtiroler Energieverband, der erklärte, dass sich etwa der Strompreis, der im Zehnjahres-Durchschnitt bis 2021 bei ca. 60 Euro je Megawattstunde lag, mit mittlerweile weit über 200 Euro mehr als verdreifacht hat. Rienzner plädierte in diesem Zusammenhang für die Einsetzung einer lokalen Regulierungsbehörde: „Seit mehr als zehn Jahren regen wir an, in der Energiepolitik die autonomen Befugnisse zu überprüfen und bestmöglich zu nutzen. Wir sind davon überzeugt, dass die rechtlichen Grundlagen für eine eigene Regulierungsbehörde in Südtirol gegeben sind“, so der Direktor des SEV. Rienzner berichtete, dass es anderen EU-Ländern sehr wohl lokale Regulierungsbehörden gäbe und rief die Landesregierung auf die Möglichkeiten Südtirols in diesem Bereich zu prüfen und weitestgehend auszuschöpfen.

Der Direktor der Stadtwerke Bruneck Gustav Mischi erklärte, dass auf nationaler Ebene der Anteil von Gas zur Stromerzeugung mit 42,28 Prozent (Stand 2020) sehr hoch und daher die Kosten, nicht zuletzt durch den Krieg in der Ukraine, enorm gestiegen seien. „Wir können uns den internationalen Preissteigerungen nicht entziehen. Allerdings sollten die Voraussetzungen geschaffen werden, dass die Mehreinnahmen für Strom durch Wasserkraft lokal eingesetzt werden können, damit die Belastungen für die Bevölkerung zumindest einigermaßen abgefedert werden können“, betonte Mischi.

Abschließend wurde auch der Termin für die Neuwahlen der Bezirksleitung sowie der Delegierten des Bezirkes für den Parteiausschuss auf Landesebene auf den 22. April 2022 festgelegt. Bezirksobmann Durnwalder rief alle SVP-Ortsgruppen dazu auf, Kandidaten/innen bis zum 7. April 2022 zu nominieren.

Von: mk

Bezirk: Pustertal

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Opa1950
Opa1950
Superredner
2 Monate 8 Tage

Dann zeigt doch mal was ihr Politiker in Rom für Südtirol machen könnt.Nicht immer nur leeres Gerede und Versprechungen.

thomas
thomas
Universalgelehrter
2 Monate 8 Tage

es braucht Taten u nicht nur schöne Worte

pingoballino1955
pingoballino1955
Superredner
2 Monate 8 Tage

Lesen sie das Buch,sie wissen welches ich meine und sind sie so nett und sind ruhig!

Pasta Madre
Pasta Madre
Grünschnabel
2 Monate 7 Tage

Ja Meinhard, schön und gut, aber ist das Wahlwerbung,??? oder wirkliches Innteresse etwas zu tun????
Der Rohölpreis (barrel) war 2008 höher als jetzt!!!!
Also lüge pur seitens der Politik..
Ist das wegen Corona, die Aufrüsstung, die Co2 Steuer die dem Steuerzahler jetzt präsentiert wird????
Wann lernt ihr mal ehrlich zu sein.
Wann, etwa, nachdem alle das BUCH gelesen haben???
Kein Wunder das Krieg herrscht, bei so vielen verlogenen, sich selbst berreichernden, skrupellosen, korrupten, Machtgeilen, Frauenfeindlichen Politikern auf der Welt.😢😢😢😢

Willi I.
Willi I.
Grünschnabel
2 Monate 7 Tage

Seitdem der Strom durch die autonomiegegebenen Möglichkeiten “heimgeholt” wurde ist nichts weiteres passiert als dass man sich in Selbstlob geübt und großspurig Sprüche geklopft hat die Erwartungen aufkommen ließen dass alle Bürger zumindest kleine Vergünstigungen
genießen dürften.

Ich sage es nochmal: man hat nur geredet!

Und auch diesmal wird es nicht anders sein. Niemals wird dem Bürger gewährt werden, dass er ein wenig Last von den Schultern abstreifen dürfte. Warum auch?

Schafft das Vertrauen?
Ich habe das Gefühl das wollen die gar nicht.

wpDiscuz