Kosten von insgesamt 1,3 Million Euro

Gleniger Kreuzung in Lajen wird ausgebaut

Montag, 29. Oktober 2018 | 10:43 Uhr

Lajen – Für Ausbau der Gleniger Kreuzung in Lajen, den Bau einer neuen Bushaltestelle und den Bau eines neuen Gehweges stehen die technischen Eigenschaften fest.

Die Landesregierung hat sich bei ihrer jüngsten Sitzung mit der Kreuzung der Grödner Staatsstraße mit der Landesstraße nach Lajen in Ried in der Örtlichkeit Glening befasst und für drei Vorhaben die technischen Eigenschaften genehmigt.

“Ziel ist es, die Gleniger Kreuzung für alle Verkehrsteilnehmer und vor allem für die Fußgänger sicherer zu machen, den Verkehr flüssig zu halten, die Bushaltestellen zu verbessern und auch die Kreuzung ansprechender zu gestalten”, sagt Tiefbaulandesrat Florian Mussner, der den Beschluss eingebracht hat.

Geplant sind gleich drei Maßnahmen, und zwar der Ausbau der Kreuzung mit Links-Abbiegespuren, die Errichtung einer neuen Bushaltestelle Richtung Gröden/Lajen und der Bau von Gehwegen im Kreuzungsbereich. Durch die Errichtung einer Links-Abbiegespur für die Fahrzeuge, die von Klausen kommend nach Lajen abbiegen und die bessere Ausrundung der Straßenränder sollen die Verkehrssicherheit erhöht und der Verkehrsfluss verbessert werden. Die geplanten Verkehrsinseln sollen die Fußgänger schützen und das Überholen im Kreuzungsbereich verhindern. Die Fußgänger, die derzeit unkontrolliert die Straßen überqueren, sollen dank neuer Gehwege und markierter Übergänge sicherer unterwegs sein.

Die derzeit im Kreuzungsbereich bestehenden drei Bushaltestellen sollen zu zwei Haltebuchten zusammengefasst werden. Dabei wird die bestehende Haltestelle Richtung Klausen belassen und statt der beiden Halteplätze auf den Fahrbahnen nach Gröden und nach Lajen eine Haltebucht vor der Abzweigung nach Lajen errichtet. Damit die talseitige Bushaltestelle gebaut werden kann, werden dort die Parkplätze entfernt und bei der Zufahrtsstraße zur Gewerbezone neu angelegt.

Bergseitig der Kreuzung sollen gut sichtbar gegenüber der Zufahrt von Klausen die Hinweistafeln für das Dorf Lajen in die dortige Böschung bzw. Mauer integriert werden.

Von der Gleniger Kreuzung bis zur Höfezufahrt beim “Oberkehrer” gibt es aktuell an der Bergseite einen provisorischen Wanderweg, der nun als Gehsteig im Kreuzungsbereich weitergeführt wird und noch bis zum Gasthof “Hubertus” verlängert werden soll. Der Gehsteig wird rund 200 Meter lang und 1,5 Meter breit.

Zudem soll der Kreuzungsbereich besser beleuchtet und entwässert werden. Vorgesehen sind auch eine Betonmauer und eine Steinmauer. Außerdem wird der Kreuzungsbereich neu asphaltiert.

Kosten werden die drei Maßnahmen insgesamt 1,3 Million Euro. Die Kosten werden vom Land und von der Gemeinde Lajen gemeinsam getragen, wobei den Großteil das Land übernimmt.

Von: mk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz