Tragischer Rodelunfall am Ritten

Heimatbund warnt vor Hetze gegen deutsche Sprachgruppe

Sonntag, 06. Januar 2019 | 14:44 Uhr

Bozen – Der Südtiroler Heimatbund (SHB) spricht der Familie aus Reggio Emilia, die bei einem tragischen Rodelunfall am Rittner Horn ihr achtjähriges Kind verloren hat, sein tiefempfundenes Beileid aus. Allerdings warnt der SHB vor allem die italienischen Medien, diese Tragödie zum Anlass zu nehmen, „um eine nationalistische Hetzkampagne gegen alles Deutsche in Südtirol loszutreten und damit das friedliche Zusammenleben zu untergraben“.

Wie die heutige Ausgabe der Sonntagszeitung „Zett“, aber auch die italienische Tageszeitung „Corriere dell`Alto Adige“ berichten, war die Mutter des Kindes auf die Gefahren der Piste sowie auf die mangelnde Ausrüstung der beiden von einem Rodelexperten an der Seilbahn hingewiesen worden. Sie hatten kein geeignetes Schuhwerk und keinen Helm dabei. Außerdem fuhren sie wahrscheinlich unabsichtlich zur Bergstation statt zur Mittelstation, wo die Rodelbahn beginnt.

Dort verwies ein großes Schild darauf, dass wegen der Steilheit der Schipiste das Rodeln verboten sei. Mag auch der Text dazu nur in deutscher Sprache angebracht sein, zeigte das Piktogramm dies deutlich. Bei der Schipiste, wo der abschüssige Teil der Piste begann, war nochmals ein Schild nur mit dem Piktogramm angebracht, das einen Rodler im roten Kreis mit Querstrich zeigte und damit eindeutig das Weiterrodeln verbot.

„Dies vorausgesetzt, ist es eine Falschmeldung ohnegleichen, wenn der staatliche Rundfunksender TG1 am Sonntag um 7.00 Uhr bereits den Tod des Kindes ganz einfach auf die nur einsprachig deutschen Schilder im Schigebiet Ritten zurückführt, ohne auch nur zu erwähnen, dass diese zu 99 Prozent zweisprachig sind und außerdem die international gebrauchten Piktogramme angebracht sind. Außerdem hätte es genauso eine Familie treffen können, deren Eltern weder die italienische noch die deutsche Sprache verstehen!“, betont SHB-Obmann Roland Lang.

Die Tragödie auf dem Ritten sei eine Verkettung unglücklicher Zufälle gewesen, zeige aber, wie gefährlich auch der Rodelsport bei mangelhafter Ausrüstung ist. Die genaue Klärung des Unfalls sollte man aber dem Gericht überlassen. Einseitige Schuldzuweisungen aus politischen bzw. nationalistischen Gründen, um politisches Kapital zu schlagen, seien angesichts eines toten Kindes total fehl am Platz, erklärt Lang abschließend.

Von: mk

Bezirk: Bozen, Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Heimatbund warnt vor Hetze gegen deutsche Sprachgruppe"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
17 Tage 16 h

Hätte das “rodeln verboten” in der “anderen Landesprache” auf dem Schild gestanden dann wäre der SHB gleich zur Stelle gewesen und hätte den Zustand angeprangert…

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
17 Tage 15 h

Da fällt mir ein, dass ich für die eh mal wieder was zum Beschweren hab. Auf der Anzeige in Franzensfeste werden zwar die Stationsnamen zweisprachig angezeigt, “Partenze” und “Arrivi” ist allerdings nicht in deutsch zu finden, sondern nur in italienisch und englisch. Woher sollen wir da wissen, was die Anzeige bedeutet?

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
17 Tage 16 h

Die Italiener sind “nicht” so Blöde wie manche Süd-TIROLER Glauben. 
Auch im Benachbarten Ländern wie der Schweiz oder Österreich und Deutschland kommen die Italienische Gäste mit Einsprachigen rein Deutschen Hinweisschildern sehr Gut zu Recht.

Sag mal
Sag mal
Kinig
17 Tage 15 h

Gagarella.👍👍

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
17 Tage 15 h

Die Frage ist vielmehr, ob die Italiener so blöd sind, wie italienische Gerichte glauben.

Staenkerer
17 Tage 14 h

mi wundert das de deutschn in italien olm zu recht kemmen, sem müßn de sich a an de piktogramme holtn, genau wie a italiener in deutschlond und boade eeltweit!
mir hobn mittlerweil viele in südtirol, italien, der eu, de die sprache des jeweiligen londes nit kennen, also wern mit ins olle drauf verlossn müßn das de de internationalen piktogramme verstien, sunscht zohn mir ins in zukunft tot und teppat!

Bauchnoblwollwuzl
Bauchnoblwollwuzl
Grünschnabel
17 Tage 18 h

Besser wäre überhaupt nur das Piktogramm aufzustellen, ohne sprachliche Beschreibung. Dann gäbe es keine Diskussion wegen der Sprache.
Bei den Verkehrsschildern gibt es ja auch keinen Text dazu (außer bei zusätzlichen Hinweisen).

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Tratscher
17 Tage 15 h

Da geb ich dir recht nur noch nummer und piktogramme und die sache ist gegessen

Jo73
Jo73
Tratscher
17 Tage 15 h

Die Italiener südlich von Südtirol werden mir immer unsympathischer

wpDiscuz