Land kauft sieben neue Züge

Im Zug direkt von Mals nach Innsbruck

Freitag, 19. Oktober 2018 | 11:26 Uhr

Bozen/Mals – Für den Kauf sieben neuer Züge und für Arbeiten am Bahnnetz hat die Landesregierung 67,6 Millionen Euro bereit gestellt. Die Ausschreibung erfolgt heute.

Den Bahnverkehr weiter zu modernisieren, die grenzüberschreitenden Verbindungen auszubauen und nachhaltige Mobilitätsformen zu fördern, hat sich die Landesregierung zum Ziel gesetzt. Daher hat sie in ihrer jüngsten Sitzung am 16. Oktober beschlossen, insgesamt 67,63 Millionen Euro für den Ankauf von sieben neuen Zuggarnituren und für notwendige Arbeiten an der Vinschger Bahnlinie bereitzustellen. Bereits heute (19. Oktober) soll die entsprechende Ausschreibung erfolgen.

Der Betrag geht laut Landesregierungsbeschluss an die landeseigene STA (Südtiroler Transportstrukturen AG), welche die neuen Zuggarnituren ankaufen wird. “Wesentlicher Teil des Beschlusses sind auch notwendige technische Anpassungsarbeiten an der bestehenden Zugflotte und am Tunnel ‘Josefsberg’ der Vinschger Bahnlinie, um den Ausbau des grenzüberschreitenden Bahnverkehrs ins Bundesland Tirol zu fördern”, erklärt der Landeshauptmann. “Mit der technischen Anpassung an der Vinschger Bahnlinie und der Anpassung eines Teils der bestehenden Züge an die neuen Sicherheitsstandards ETCS-Baseline 3 können in Zukunft Züge von  Innsbruck bis nach Malsdurchfahren”, sagt der Landeshauptmann.

Die Länder Tirol und Südtirol hatten 2013 eine Grundsatzvereinbarung zur Verbesserung des grenzüberschreitenden Bahnverkehrs getroffen. Ein erster Schritt folgte im Jahr darauf mit der Einführung der zwei Tagesrandverbindungen zwischen Bozen und Innsbruck in beiden Richtungen. Laut neuem Fahrplanmodell soll es bereits ab 2021 mit der Elektrifizierung der Vinschger Bahn stündliche Durchbindungen Mals-Bozen-Innsbruck geben. Auch die stündlichen Direktzüge Franzensfeste-Innichen-Lienz sollen weitergeführt werden und mit Fertigstellung der Riggertalschleife soll die Achse Mals-Bozen-Franzensfeste- Innichen-Lienz durchgebunden werden.

“Laut Betriebsmodell sind dafür insgesamt 25 Zuggarnituren erforderlich, die mit drei Antriebssystemen ausgerüstet sind. Zusätzlich zu den derzeitigen Zügen kauft Südtirol nun weitere sieben Züge über ein öffentliches Ausschreibungsverfahren”, erklärt der Mobilitätslandesrat.

Der STA Präsident betont, dass die Ausschreibung für den Ankauf der neuen Züge von der STA vorbereitet wurde und schon heute (19. Oktober) im Portal der Vergabeagentur freigeschaltet wird.

Für den Kauf eines Zuges wurden vor kurzem bereits 3,696 Millionen Euro über Gelder aus dem staatlichen Fonds für Entwicklung und Kohäsion zweckgebunden.

Das Land Tirol hat selbst sechs neue Züge des Typs “Talent” angekauft. DIese sollen die im grenzüberschreitenden Bahnverkehr und folglich auch in Südtirol eingesetzt werden.

Von: mk

Bezirk: Bozen, Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Im Zug direkt von Mals nach Innsbruck"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
denkbar
denkbar
Kinig
29 Tage 19 h

Geld für die Schiene ist langfristig gesehen immer gut angelegen. Viele profitieren heute schon vom recht guten öffentlichen Netz. Kaum mehr auszudenken, wenn die Nutzer der Öffis allesamt mit Auto unterwegs wären.

Steinbock 1
Steinbock 1
Grünschnabel
29 Tage 19 h

zug innsbruck bruneck

harmlos
harmlos
Superredner
29 Tage 19 h

Isch des iats a Werbung vor die Wohln ???

ma che
ma che
Tratscher
29 Tage 18 h

Logisch, donoch will wiedo niamend wos fa an zug Mals-Landeck wissn!

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
29 Tage 18 h

👍👏wieder ein Schritt in die richtige Richtung.

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
29 Tage 17 h

Mals, Landeck, Innsbruck wäre Natürlich Idealer, kürzer, und die Ski-Gebiete Watles Burgeis, St.Valentin Schöneben, Nauders, Ried, Fiss, Serfaus, wären Richtung Norden wo 80% der Urlaubsgäste kommen mit angebunden. Mals Brenner ist nicht der Renner! Es ist wie mit der Autonomie, besser eine, als keine. Aber der direkte Weg ist besser, auch bei der Autonomie.

Diogenes
Diogenes
Grünschnabel
29 Tage 16 h

Direktzug von Mals nach Innsbruck. 😀
Ja, haben wir denn schon die Reschenbahn?
Klingt geradezu, als hätte die SVP die Forderung der Süd-Tiroler Freiheit schon umgesetzt. Gut✌

genau
genau
Universalgelehrter
29 Tage 18 h

Sehr gut! Vieleicht schafft ihr es auch noch die letzten vorhanden Dieseltriebwagen abzufackeln🙂

wpDiscuz