"Dialog und Autonomie als Wegweiser"

Katalonien: Kompatscher plädiert in Brüssel für Autonomie und Dialog

Dienstag, 10. Oktober 2017 | 17:28 Uhr

Brüssel – Ein dichtes Programm absolviert derzeit Südtirols Landeshauptmann Arno Komaptscher in Brüssel. Den Auftakt bildete heute die Plenarsitzung des Ausschusses der Regionen, bei der AdR-Präsident Karl-Heinz Lambertz die Lage der EU beleuchtete. Dabei wurde auch die Situation in Katalonien analysiert. In einer Stellungnahme erklärte Südtirols Landeshauptmann, es gelte “dem Dialog und dem Ausbau der Autonomie den Vorzug gegenüber Abspaltungsbestrebungen und Konflikten” zu geben.

Das katalanische Unabhängigkeitsreferendum wertete Landeshauptmann Kompatscher als “nicht verfassungskonform”. Er fügte jedoch hinzu, dass “die mangelnde Gesprächsbereitschaft Madrids gegenüber Barcelona ausschlaggebend dafür war”, dass es soweit gekommen sei. Nun stehe man vor einer Situation, die “Anlass zu Besorgnis” gebe. “Ich hoffe, dass eine friedliche Lösung des Konflikts gefunden wird”, so Landeshauptmann Kompatscher. Das Land Südtirol sei in jedem Fall und gerne bereit, all die Erfahrung, die das Land in den vergangenen Jahrzehnten in den Bereichen Selbstverwaltung und Zusammenleben gesammelt habe, zur Verfügung zu stellen.

“Auf Konflikte wie jener in Spanien und Katalonien sowie Nationalisierungstendenzen generell muss es eine einheitliche europäische Antwort geben”, sagte Landeshauptmann Kompatscher im AdR, “diese lautet: Aufwertung der Regionen, grenzüberschreitende Zusammenarbeit, Beachtung des Subsidiaritätsprinzips und eine Stärkung Europas, hinter das die Einzelinteressen der Mitgliedsstaaten zurücktreten müssen. So können wir trotz oder dank Vielfalt geeint sein.”

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

37 Kommentare auf "Katalonien: Kompatscher plädiert in Brüssel für Autonomie und Dialog"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
bern
bern
Tratscher
10 Tage 12 h

Das Referendum nicht verfassungskonform? Dann ist die Verfassung nicht Völkerrechtskonform. Das Völkerrecht ist über der Verfassung, lieber Herr Kompatscher.

MartinG.
MartinG.
Superredner
10 Tage 11 h

Studieren Sie mal lieber das Völkerrecht; Selbstbestimmung ungleich Recht auf Sezession; es gibt keinen Anspruch auf einen eigenen Staat oder Grenzänderung und noch weniger auf internationale Anerkennung. Es steht daherin diesem Fall nicht über der Verfassung bzw. EU-Recht; siehe Lissabon-Vertrag.

einstein
einstein
Tratscher
10 Tage 10 h

Martin.G, du hast in vielen Dingen recht und argumentierst einwandfrei. Aber wenn’s nach deinen Grundsätzen ginge, würde die Berliner Mauer auch noch stehen.

MartinG.
MartinG.
Superredner
10 Tage 9 h

@einstein Anerkenne Ihren Einwand; aber die DDR war eine kommunistische Diktatur, damit kein Rechtsstaat und kein Mitglied der EU; und vor allem; die DDR war nachdem sie von der UDSSR kein Geld und Rohstoffe mehr bekommen hat, faktisch pleite.

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
10 Tage 9 h

@MartinG.

bravo👏👏

ex-Moechteg.Lhptm.
ex-Moechteg.Lhptm.
Superredner
10 Tage 8 h

@MartinG.

und die BRD ist kein souveräner Staat, sondern nach PuertoRico der 52. Us-Staat

Tabernakel
10 Tage 8 h

@ex-Moechteg.Lhptm.

Die Abkürzung BRD wurde von nur der DDR benutzt.

Gruß nach Läipzisch!

king76
king76
Grünschnabel
10 Tage 13 h

Sogt der Kompatscher… der insere Autonomie verkaft…😡

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
10 Tage 9 h

nein, der unermüdlich sich für Ausbau und Vollautonomie einsetzt! Dank u Anerkennung unserem LH 👍👏

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
10 Tage 9 h

@Kurt – Stimmt Kurt. Eine gut ausgebaut Autonomie wäre viel sinnvoller für die Katalanen. Die Hardcore-Separatisten sind eh dabei an Stimmen zu verlieren und die gemäßigten lassen sich sicher für eine weitreichende Autonomie begeistern. 

Tabernakel
10 Tage 8 h

@denkbar

Die Katalanen werden neu wählen müssen.Der Putschdement hat sein Ansehen verloren.

MartinG.
MartinG.
Superredner
10 Tage 11 h

Südtirol hingegen hat Recht und Gesetz nie verlassen und vor allem das erreicht, weil es uns auch vom Pariser Vertrag her rechtlich zusteht; eine Autonomie. Deshalb herrscht bei uns Ruhe und das Land prosperiert und gedeiht, während in Cat hunderte Firmen vor der Entscheidung stehen die Region zu verlassen. Katalanen verlegen Konten ins Ausland; die größten Banken&Unternehmen verlassen das Land und der Tourismus bricht ein. Wollen wir eine solche Zukunft für Südtirol? Ich denke Nein.

Sag mal
Sag mal
Superredner
10 Tage 9 h

bei Uns herrscht Ruhe.Ja,warum wohl.Weil Keiner bereit ist Sein Leben zu geben und die Qualen Einer Folterung auf Sich zu nehmen.Nur weil ein Volk still hält heisst das noch lange nicht dass Friede,Freude,Eierkuchen herrscht.

Sag mal
Sag mal
Superredner
10 Tage 9 h

hier bei der Korruption und Vetternwirtschaft von Recht u.Gesetz zu reden ist ein Schlag ins Gesicht!

nakedtruth
nakedtruth
Neuling
10 Tage 12 h

Katalonien ist bereits autonom und hat teilweise mehr Kompetenzen als Südtirol sie jemals haben wird. Eher könnte Kompatscher sich beraten lassen.

prontielefonti
prontielefonti
Tratscher
10 Tage 11 h

Herr Kompatscher, was wäre wenn Sie plädieren dass Sie sich von Ihrem Stuhl trennen, den Sie nur wärmen?

MartinG.
MartinG.
Superredner
10 Tage 11 h

Dorthin wurde er von einer Mehrheit von Südtirolern gewählt.

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Grünschnabel
10 Tage 13 h

da spricht einer der Selbst unsere eigene Autonomie untergräbt. besser wäre es oft wenn man sich dazu nicht äussern würde

Stolzz
Stolzz
Neuling
10 Tage 12 h

Wir sind ein weitgehend freies und friedliches Land und das ist gut so. Das einzig Bedrückende für mich ist, dass langsam aber sicher das eintritt, wofür Tolomei, Mussolini, Hitler und Co. u.a. gestanden sind, nämlich für ein sprachlich und kulturell italienisches Südtirol. Viele Südtiroler deutscher Muttersprache fühlen sich nämlich neuerdings als “Italiener”. Es ist trendy, Nord- und Osttiroler und Österreicher allgemein zu verhöhnen, obwohl (oder gerade weil?) sie uns so ähnlich sind. Die Autonomie wird sich in Zukunft auf das Rosinenpicken beschränken.

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
10 Tage 13 h

Wer will schon eine Autonomie von einen Staat der so Brutal Menschen(Frauen) niederknüppelt? Ich nicht. Ich Pfeife auf solche Staaten.

forzafcs
forzafcs
Tratscher
10 Tage 11 h

Und so oaner isch Londeshauptmonn…Traurig

uafaeltige
uafaeltige
Neuling
10 Tage 12 h

dea sot stille sei ….dei suppo Autonomie sigsch wo ba ins …..

MartinG.
MartinG.
Superredner
10 Tage 11 h
Weise Worte; die Cat-Separatisten haben Recht und Gesetz verlassen und sehen nun die Konsequenzen ihres Handelns vor allen Augen. Puigdemont steht unter hohem Druck der Ultraseparatisten; Colau(Barcelonas Bürgermeisterin) hat ihn bereits gebeten von diesem Schritt abzusehen. Erklärt er heute nicht die Unabhängigkeit, dreht die CUP durch und er ist unter Umständen politisch tot, weil seine Koalition auseinanderbricht. Erklärt er sie wird Art. 155 und wahrscheinlich Neuwahlen unausweichlich. Die Cat-Separatisten laufen vor aller Welt Harakiri; Katalanen verlegen ihre Konten nach Spanien; die Firmen stimmen mit den Füßen ab; sollten sie auch ihre “Unabhängigkeit” erklären, so wird ihnen der Boden unter den Füßen… Weiterlesen »
anonymous
anonymous
Tratscher
10 Tage 13 h

Dank dem LH ist der Konflikt in Spanien (Katalonien) von nun an Geschichte

Dublin
Dublin
Universalgelehrter
10 Tage 12 h

…bei unserm Staatsmann werden sich die Katalanen bedanken und uns auch beistehen…

raunzer
raunzer
Tratscher
10 Tage 10 h

Oh Herr lass Hirn regnen!!

geronimo
geronimo
Tratscher
10 Tage 9 h

Da hat er Recht, der Arno! Miteinander reden und die Autonomie ausbauen finde ich die vernünftigste Lösung.

Psiarer_10
Psiarer_10
Neuling
10 Tage 8 h

Kompatscher gibt Nachhilfe in Autonomie-Lehrstunden, die Katalanen können sich ja beim LH revanchieren, indem sie ihm erklären wie man ein Referendum gewinnt (siehe Flughafen…..) 

herbstscheich
herbstscheich
Superredner
10 Tage 12 h

bist a bisl spät dran…Arny

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
10 Tage 13 h

na dann

👏👏👏 Hr. ARNO …

honakoanonung
10 Tage 9 h

bla bla

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
9 Tage 23 h

Was zählt der Volkswille in Europa? Ist das Volk nur zum zahlen da?
Zum Arbeiten,Steuern zahlen, Maul halten? Ist das die Demokratie die man hochpreist?

mandorr
mandorr
Grünschnabel
10 Tage 8 h

Das Modell Sűdtirol ist der einzig gangbare Weg.
Ein weitsichtiger LH

So ist das
So ist das
Superredner
9 Tage 22 h

Immer schön zu lesen, wie Politiker auf dem internationalen Parkett die Probleme erkennen und lösen würden.
Besser wäre es die Probleme im eigenen Land anzugehen.

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
9 Tage 13 h

und noch eins drauf, liebe SelbstbestimmerInnen!
„Katalanen könnten neidisch werden“
https://www.suedtirolnews.it/politik/katalanen-koennten-neidisch-werden

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
9 Tage 1 h

Spanien legt  jeden möglichen Dialog ab. Sie Diktieren nur.

Paul
Paul
Tratscher
7 Tage 11 h

woll wegen den in Rom angestrebten Glyphosatverbot

wpDiscuz