Politische Arbeit in Österreich und in Südtirol

Kompatscher empfängt österreichische Parlamentsdelegation

Freitag, 16. September 2016 | 13:13 Uhr

Bozen – “Für uns Südtiroler ist Österreich von besonderem Interesse. Ohne unsere Verbindung zu Österreich und ohne die Unterstützung Österreichs wären wir um vieles ärmer”, mit diesen Worten begrüßte heute Landeshauptmann Arno Kompatscher eine österreichische Parlamentsdelegation um Delegationsleiter August Wöginger. Mit dabei waren auch Bundesrats-Vizepräsident Ernst Gödl sowie die künftige Bundesratspräsidentin Sonja Ledl-Rossmann.

Über die politische und parlamentarische Arbeit in Österreich berichtete Delegationsleiter Wöginger, der auch Grüße des Außenministers Sebastian Kurz überbrachte.

Landeshauptmann Kompatscher gab einen Überblick über die politische und wirtschaftliche Lage in Südtirol. Er berichtete über positive Entwicklungen in der Wirtschaft, wo Südtirol die beste Performance Italiens verzeichnet, und am Arbeitsmarkt, wo die Arbeitslosenrate in den letzten zweieinhalb Jahren von fünf auf drei Prozent gesunken ist.

Migration, Integration und die Flüchtlingsthematik waren weitere Gesprächsthemen. Südtirols Landeshauptmann zeichnete ein Bild der Entwicklung und der aktuellen Situation in Südtirol. Die Lage am Brenner sei ruhig. “Derzeit ist es so, dass mehr Flüchtlinge aus dem Norden über den Brenner nach Italien kommen, als umgekehrt”, berichtete Landeshauptmann Kompatscher den österreichischen National- und Bundesräten.

Die Parlamentsdelegation, die gestern in Tirol mit Landeshauptmann Platter den Brennerbasistunnel besichtigt hat, hält sich noch bis zum Sonntag in Südtirol auf.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz