Getroffene Maßnahmen hart, aber angesichts der Entwicklung notwendig

Kompatscher zum Coronavirus: “Entscheidende Wochen liegen vor uns”

Dienstag, 27. Oktober 2020 | 19:21 Uhr

Bozen – Für Verständnis und Disziplin der Bürgerinnen und Bürger hat LH Kompatscher heute nach der Sitzung der Landesregierung geworben und Fragen zur Umsetzung der jüngsten Verordnung beantwortet.

Von “entscheidenden Wochen im Kampf gegen das Coronavirus” sprach Landeshauptmann Arno Kompatscher heute (27. Oktober) in der Pressekonferenz nach der Sitzung der Landesregierung. “In den Wochen, die vor uns liegen, können wir es schaffen, viele viele Infektionsketten zu unterbrechen”, betonte Kompatscher. Die getroffenen Maßnahmen seien hart, aber angesichts der Entwicklung notwendig. Denn gerade jetzt sei es wichtig, entschieden zu handeln, um die Ausbreitung des Virus zu bremsen, mit dem vorrangigen Ziel, Arbeit und Schule bestmöglich zu schützen. So habe das Infektionsgeschehen in den letzten Wochen im Zusammenhang mit privaten Festen und Feiern stark zugenommen.

LPA/Ingo Dejaco

Abendliche Ausgangssperre, Spezialmaßnahmen für besonders betroffene Gemeinden

Nun hoffe man mit der abendlichen Ausgangssperre eine Maßnahme gefunden zu haben, die wirkt. “Ohne diese abendliche Ausgangssperre besteht leider das Risiko, dass bei nächtlichen Privatpartys die angestrebten Effekte der vorzeitigen Schließung von Restaurants und Bars zunichte gemacht werden”, erklärte der Landeshauptmann.

Für besonders betroffene Gemeinden habe man zudem einen Maßnahmenkatalog vorgesehen, der je nach Schwere der Situation im Rahmen einer Einzelbewertung angewandt werde. Das gehe soweit, dass Infektionsherde vollständig heruntergefahren, isoliert und abriegelt werden können.

Antworten zur jüngsten Verordnung

Der Landeshauptmann berichtete auch, dass einige Fragen zur Umsetzung der jüngsten Verordnung vom Sonntag, 25. Oktober aufgetaucht seien: “Diese werden nun nach und nach beantwortet”, sagte Kompatscher. Die aufkommenden Fragen und entsprechenden Antworten werden auf dem Corona-Portal des Landes laufend aktualisiert. Auch die Grüne Nummer 800 751 751 gibt entsprechend Auskunft.

Generelle Maskenpflicht und deren Ausnahmen

Fragen seien zum Beispiel zur Maskenpflicht aufgetaucht. Diese sei in Südtirol sehr strikt und in geschlossenen Räumen nahezu absolut. Ausnahmen gibt es laut Verordnung nur für in Haushalten zusammenlebende Personen und für Bereiche, in denen bereits spezifische Sicherheitsprotokolle gelten, so zum Beispiel in Restaurants, Bars und Büros.

Mannschaftstraining im Freien ja, aber ohne Körperkontakt

Auch im Bereich Sport sind Fragen aufgetaucht. Landeshauptmann Kompatscher hat einerseits klargestellt, dass jegliche sportliche Gruppenaktivität in geschlossenen Räumen ausgesetzt bleibt. Andererseits ist im Freien sportliche Tätigkeit ebenso wie das Training für Mannschaftssportarten unter Einhaltung des zwischenmenschlichen Abstandes in Individualform erlaubt. “Dies entspricht der Regelung auf nationaler Ebene und ermöglicht vielen Sportvereinen ein Bewegungsangebot anzubieten, das für viele Menschen gerade jetzt wichtig für das körperliche und seelische Gleichgewicht ist”, betonte Kompatscher. Ein Beispiel: Eine Mannschaft kann Dauerlauf mit Abstand absolvieren, ein Trainings-Fußballspiel dagegen nicht, da dabei unweigerlich Körperkontakt erfolgt.

Konsum von Speisen und Getränken

Vermehrt sind auch Fragen zum Konsumverbot im Freien aufgetaucht. Hier stellte der Landeshauptmann klar: Ab 18 Uhr darf in der Gastronomie sowohl im Freien als auch im Innern eines Lokals nur mehr an Sitzplätzen konsumiert werden. Auf Straßen und Plätzen ist der Konsum von Speisen und Getränken ab 18 Uhr hingegen allgemein untersagt, weshalb ab dieser Uhrzeit zum Beispiel Imbissbuden schließen. “Aktuell ist es unser oberstes Ziel, die Neuinfektionen zu verringern und den Druck auf das Südtiroler Gesundheitssystem im Rahmen zu halten”, betonte der Landeshauptmann. Aufgrund des aktuellen Infektionstrends seien diese zum Teil harten Maßnahmen nötig.

Es braucht Mithilfe von Menschen und Unternehmen

Grundsätzlich hänge der Erfolg der aktuellen Strategie stark von der Mithilfe der Menschen und Unternehmen in unserem Land ab, sagte der Landeshauptmann. “Nächste Woche sind zum Beispiel Schulferien” sagte der Landeshauptmann und rief die Familien auf: “Vermeiden wir bei der Freizeitgestaltung unnötige Ortswechsel und Zusammenkünfte. Nutzen wir gemeinsam die Chance, die wir haben.”

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

47 Kommentare auf "Kompatscher zum Coronavirus: “Entscheidende Wochen liegen vor uns”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
alig
alig
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Un cavolo lockdown, stare a casa sopra i 60 !
E fate lavorare i giovani!!!!

Mezcalito
Mezcalito
Superredner
1 Monat 2 Tage

so ist es. Kassieren fein ihre Pension und wir werden zu Grunde gerichtet um die zu schützen, die problemlos zu Hause bkeiben könnten

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

@alig
Das ist falsch gedacht.

vomdorf
vomdorf
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

@Mezcalito
Wenn man sein Leben lang gearbeitet hat, dann ist es das normalste der Welt, im Ruhestand Rente zu beziehen. Würden sie auch so denken, wenn sie in diesem Alter wären? Auch das wegsperren von Risikogruppen ist diskriminierend für die Betroffenen. Auch noch dafür bestrafen, dass sie z. B wie ich selbst an Diabetes erkrankt bin und nein, ich habe es mir nicht angefressen, sondern Typ 1 seit meinem 6 Lebensjahr

Lana77
Lana77
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Lai mol sou ein Gedanke , worum isch der Virus in a Wirstlbude ansteckender als in an Restaurant? Genau wegn sette hirnlose Vorschriftn gibs olleweil mear Leit (Gott sei Dank) de wos de gonzn Vorschriftn in Frage stelln. Und, lai zur Info Herr Kompatscher, die Jungen treffn sich decht 🤦🏻‍♂️

einesie
einesie
Tratscher
1 Monat 2 Tage

und wessen schuld ist das? dass sich die jungen trotzdem treffen? die vom kompatscher oder was???
ich bitte dich!!!
ein bisschen freigeist und “rebell sein” schadet niemand ABER jetzt ist defintiv nicht der richtige Zeitpunkt dafür! Wir kommen da nur gemeinsam raus. Halten wir doch EINMAL zusammen verdammt!!!

wouxune
wouxune
Superredner
1 Monat 2 Tage

Aso und weil Schulferien sein noar hobm mir olla frei odo wie???

Mezcalito
Mezcalito
Superredner
1 Monat 2 Tage

Die Politik ist sowas von Realitätsfern, wohl weil sie nicht arbeiten müssen um zu überleben

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

@wouxune….für die Betreuung deiner Kinder in den Ferien ist der Staat weder in noch außerhalb von Coronazeiten zuständig.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

@ArsVivendi
Stimmt.

Storch24
Storch24
Kinig
1 Monat 1 Tag

Auch bei NICHT CORONA ZEITEN hatten die Kinder in dieser Zeit Schulferien

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

@Mezcalito….bin weder Politiker noch deren Lobbyist. Aber auch diese Damen und Herren leisten Etwas und werden dafür bezahlt. Es bleibt Jedermann/frau unbenommen, selber in die Politik zu gehen, um dort “leicht” 🙈 Geld zu verdienen.

bellaFiore
bellaFiore
Neuling
1 Monat 2 Tage

nutzn mir die Ferien für insere Kinder und bleibm derhuam

ikke
ikke
Superredner
1 Monat 2 Tage

Wos fir Ferien? 😁

vfc
vfc
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Wenn in einer Firma mehrere Faelle in ein paar Tagen auftauchen wuerde ich schon mal die Sanitaet aufzufordern was zu tun

ex-Moechteg.Lhptm.
ex-Moechteg.Lhptm.
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

@vfc
was denn? gesundspritzen?

Lana77
Lana77
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

“Vermeiden wir bei der Freizeitgestaltung unnötige Ortswechsel und Zusammenkünfte.”
Für Kompatscher und Familie absolut kuan Problem, er hot sicher in Völs a eigenes Haus oder Hof mitn Wald nit weit weck.
Ober wos solln Familien mochn de lai a Wohnung hobn mit an kluan Balkon? Logisch treffn sich zem die Kinder zomp Mütter afn Spielplatz. Und logisch werd zem a kuan Obstond eingholtn wenn Kinder mitnond spieln. De gonzn stumpfsinnigen Regeln sein komplett für die Kotz !

xXx
xXx
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Mimimimi… erleucht uns doch mal was du alles besser machen würdest.

Storch24
Storch24
Kinig
1 Monat 1 Tag

Lana , ziehen sie doch in ein Dorf, wahrscheinlich auch günstiger zu leben als in der Stadt

ikke
ikke
Superredner
1 Monat 1 Tag

@xXx natürlich nichts!

tomsn
tomsn
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Wiso hot von die Politiker eigentlich niemand mehr die teuer zugekauften Schlauchtücher um die Nase?? Seinsi decht net so zuverlässig wie besagt?

xXx
xXx
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Wenn du kuene greasern Probleme hosch, nor isch eh guet.

hage
hage
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Der Landeshauptmann und sein Team haben zur Zeit keinen leichten Job.
Die 2 Politiker heute im Morgenradio Rai Südtirol (Köllensperger und Knoll) haben bis jetzt keine konkreten Vorschläge publik gemacht (wenn ihnen in der Politik nicht Ohr geschenkt wird, dann gäbe es auch die Presse) und jetzt 5 vor 12 melden sie sich mit soch unkonstruktiver Kritik.
Dass Sven Knoll so tickt war mir nicht neu, aber jetzt habe ich von Paul K. auch sämtlichen Respekt verloren.

Gustl64
Gustl64
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Die Ausgangssperre von 23.00 bis 5.00 Uhr ist total wirkungslos. Die meisten sind zu der Zeit daheim.

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Die meisten schon, nur nicht die Spassgesellschaft, die noch nicht mitbekommen hat oder will, dass es eine Pandemie gibt und dank derer, die Massnahmen auch wieder strenger wurden.

Gustl64
Gustl64
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Der Spaßgesellschaft würde eine Sperre ab 18.00 Uhr bestimmt nicht schaden.

Vonmiraus
Vonmiraus
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

@Mezcalito
De kobm a brav über 40 Johr für de ihmene zustehende Pension georbeitet!!! De steaht ihmene zu!!!!!

Mezcalito
Mezcalito
Superredner
1 Monat 2 Tage

so ein Blödsinn. sehr viele beziehen noch ihre Pension nach dem sistema rettributivo, da ist nix mit verdient.

Ausserdem hat auch der Unternehmer recht auf seinen Betrieb. Aber der wird ihm gerade zerstört.

wellen
wellen
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

alig, la maggioranza degli oder 60 lavora, altro che stare a casa.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

@wellen
Mehr zu Hause bleiben, wäre sinnvoll.

Missx
Missx
Kinig
1 Monat 2 Tage

Asche auf mein Haupt

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

@Missx
Gute Idee!

corona
corona
Tratscher
1 Monat 1 Tag
Wenn sinnlose Regelungen getroffen werden und auf der anderen Seite nicht wirkungsvoll gehandelt wird, dann kann sich die Politik die Appelle an die Disziplin und die Eigenverantwortung sparen. Die Ausgangssperre ist z.B. ziemlich wirkungslos, kostet halt nix. Also machen wir das. Wirksamer wäre gewesen, die Schülerbusse wirklich zu potenzieren. Da sind die Zustände wie vor Corona – da braucht man sich über steigende Infektionen nicht zu wundern. Aber das hätte halt ein paar Millionen gekostet! Noch ein Beispiel gefällig? Wenn man von den Experten schon wusste, dass im Herbst die 2. Welle kommt, warum hat man das contact tracing nicht… Weiterlesen »
So ist das
So ist das
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Die entscheidenden Wochen und Monate liegen leider hinter uns, die man trotz Warnungen nicht nutzte und man für die Lobbys zu locker war. Man hatte ja schliesslich wieder wie im Frühjahr alles im Griff 🤔

corona
corona
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Genauso so ist es. Aber längerfristiges Denken ist für die Politik ein Graus. Bisher dachte ich immer, es wird nur bis zur nächsten Wahl gedacht. Jetzt muss ich feststellen, dass nicht einmal bis zur nächsten Welle gedacht wird…

corona
corona
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Und liebe Medien, hört bitte auf, die Infektionszahlen in den Schulen zum Infektionsherd aufzubauschen!
120 Fälle in einer Woche, das sind ca. 17 pro Tag bei mehr als 200 Fällen insgesamt pro Tag. Und 1000 in Quarantäne ist gar nicht mal so viel, wenn man bedenkt, dass bei einem positiven Fall die ganze Klasse in Quarantäne muss.
Außerdem stecken die sich sicher nicht in der Schule an, sonder auf dem Schulweg, daheim oder bei der Freizeit, wo die Regeln kaum eingehalten werden. Die Schulen sind derzeit der sicherste Ort!

corona
corona
Tratscher
1 Monat 1 Tag
Insgesamt habe ich halt den Eindruck, dass die lokale Politik immer nur unter massivem Druck halbherzig reagiert, anstatt proaktiv Nägel mit Köpfen zu machen und ordentlich dort Millionen hineinzupulvern, wo sich die Investition lohnt. Macht der Staat Druck mit einem Dekret, zieht der LH mit einer fast zur Gänze abgeschriebenen Verordnung nach. Kommt der Druck von den stark steigenden Zahlen, dann gibt man mutlos die Kontaktnachverfolgung auf, anstatt per Werkvertrag genug Telefonisten anzustellen. Ma santo, ist das eine kraftlose Bande! Alle schon depressiv, oder was? Kämpfen sieht anders aus, liebe Politiker – schaut euch das ab – bei den alleinerziehenden Müttern… Weiterlesen »
Storch24
Storch24
Kinig
1 Monat 1 Tag

Hart würde ich es für einige Wirtschaftstreibende bezeichnen, aber hart finde ich die Entscheidung der NICHT NACHVERFOLGUNG der eventuell positiven.
Was wäre mit Leifers ? Hätte man nicht soviel Menschen getestet, stünden die Zahlen besser da, aber es wären sehr viele Menschen , POSITIV, im Umlauf die wiederum andere infizieren. Genauso Schulen ……..
Das führt SICHER zum LOCKDOWN.
Jeder Virologe sagt, um den Virus einzudämmen ist es die einzige Chance.

corona
corona
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Und noch etwas: Wann kapieren die Leute, dass jede Maßnahme erst nach 2-3 Wochen anfangen kann, Wirkung zu zeigen? Also hofft nicht zu sehr auf die Allerheiligenferien nächste Woche.
Bis Mitte November wird’s mit den Zahlen munter so weitergehen.

shanti
shanti
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Die gesamte SVP sollte abdanken,aus!

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

@shanti
Wer kann es besser?

Krissy
Krissy
Superredner
1 Monat 1 Tag

Wieso dürfen einige Skigebiete/Aufstiegsanlagen trotzdem geöffnet bleiben?

Grossmaul
Grossmaul
Neuling
1 Monat 1 Tag

wenn kuan gelt mer isch di test zu kafn gian di zohln sicher de woch zrug.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

@Großmaul
Stimmt natürlich nicht!

bislhausverstond
1 Monat 1 Tag

Wenn sie so weiter tian, kimps früher odor später zu an bürgerkrieg….de mossnohmen trog irgndwenn niamand mehr mit, millerweile geats um existenzn…und worum nimp man sich net amol a beispiel an schwedn, sichor net olls perfekt und a viele todesopfer, obor a net mehr wie in die ondorn länder mit lockdown

vfc
vfc
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Hast du dir das in Schweden vor Ort angeschaut? Ich habe schon in der Voklsschule gelernt:es ist nicht alles Gold was glaenzt

bislhausverstond
1 Monat 11 h

Sekbo ungschaug net, hon obor guate kontakte

wpDiscuz