2022 mehr als 2.400 Besucherinnen und Besucher

Landtag als Anziehungspunkt

Freitag, 13. Januar 2023 | 15:48 Uhr

Bozen – Der Landtag ist nach der Unterbrechung aufgrund der Corona-Pandemie wieder zum Anziehungspunkt für Interessierte geworden: 2022 wurden 2.444 Besucherinnen und Besucher gezählt. „Diese Besuche sind ein wichtiger Kontaktpunkt zwischen den Bürgerinnen und Bürgern und der Institution, die sie vertritt”, sagt Landtagspräsidentin Mattei.

Nach dem starken Rückgang der Besucherzahlen im Südtiroler Landtag in den Jahren 2020 und 2021 wegen der pandemiebedingten Einschränkungen ging es 2022 wieder aufwärts: Von Januar bis Dezember nahmen 2.444 Personen an einer der für Gruppen angebotenen Varianten des Besuchsprogramms teil, wobei 70 davon die virtuelle Besuchsmöglichkeit wählten. Zum Vergleich: 2021 hatten 437 Personen den Landtag besucht, ein Viertel virtuell.

„Hinter den Kulissen“ beliebteste Besuchsvariante

Im abgelaufenen Jahr entschieden sich 1.135 Besucherinnen und Besucher für das Angebot „Hinter den Kulissen”, das nicht nur über die Aufgaben des Landtags informiert, sondern zudem die Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch mit einer oder einem Abgeordneten bietet, und 799 für „Eine Sitzung erleben”. Bei letzterer Variante kann die Arbeit der Landtagsabgeordneten im Plenum von der Zuschauertribüne aus verfolgt werden. 85 Besucherinnen und Besucher besichtigten „Auf den Spuren der Südtiroler Autonomie” auch den neun Stationen umfassenden Ausstellungsparcours am Silvius-Magnago-Platz vor dem Landtagsgebäude in Bozen, der einen Überblick über die jüngere Geschichte Südtirols bietet. Darüber hinaus wurden 355 Mitglieder verschiedener Delegationen im Landtag empfangen.

„Die Besuche im Landtag, die in sechs Varianten angeboten werden, sind ein wichtiger Kontaktpunkt zwischen den Bürgerinnen und Bürgern und der Institution, die sie vertritt”, unterstreicht Landtagspräsidentin Rita Mattei. „Durch eine Führung vor Ort oder eine virtuelle Besichtigung des Landtagsgebäudes können die Bürgerinnen und Bürger und vor allem die Schülerinnen und Schüler die Arbeit der Landtagsabgeordneten und die Funktionen und Aufgaben des Landesparlaments besser verstehen, insbesondere die legislativen, politischen und kontrollierenden.”

Neben Besuch im Landtag auch Schulbesuch von Abgeordneten möglich

Die verschiedenen Besuchsmöglichkeiten umfassen in der Regel eine Führung durch den Landtag inklusive Einblicken in seine Strukturen, Aufgaben und Funktionen sowie ein Treffen mit einer oder einem Abgeordneten. Je nach gewählter Variante besteht die Möglichkeit, in die Rolle einer oder eines Abgeordneten zu schlüpfen, eine Plenarsitzung zu verfolgen, einen virtuellen Rundgang durch den Plenarsaal zu machen oder die Geschichte der Autonomie anhand der Installation auf dem Magnago-Platz nachzuvollziehen. Alternativ oder zusätzlich zum Besuch im Landtag ist es dank des Angebots „Bis bald in der Schule” möglich, eine Abgeordnete oder einen Abgeordneten zu einem Treffen in der Schule einzuladen.

Detail am Rande: Als Einzelperson kann man den Landtag während der Landtagssitzungen ohne Voranmeldung besuchen, um die Arbeiten im Plenum von der Zuschauertribüne aus zu verfolgen.

Das Besuchsangebot für Gruppen, das vom Amt für Zeremoniell, Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit des Landtags organisiert wird, wird vor allem von Schülerinnen und Schülern der verschiedenen Schulstufen und Schultypen Südtirols genutzt. Diese machen fast 70 Prozent der Besucher aus, wobei allein 47 Prozent der Besucher Oberschülerinnen und Oberschüler sind. Was die Sprachgruppen anbelangt, so waren 2022 rund 85 Prozent der Besucher deutschsprachig, der Rest italienischsprachig. Besucherstärkste Monate waren der Mai und der Juni mit 491 bzw. 354 Besucherinnen und Besuchern.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz