Ja zum Gesetzentwurf von LR Schuler

Landtag: Ausschuss billigt Gesetzentwurf zu Wolf und Bär

Mittwoch, 20. Juni 2018 | 12:59 Uhr

Bozen – Der II. Gesetzgebungsausschuss hat heute den Landesgesetzentwurf Nr. 162/18 – Vorsorge- und Entnahmemaßnahmen bei Großraubwild, vorgelegt von der Landesregierung auf Vorschlag von LR Schuler – mit sechs Ja (Maria Hochgruber Kuenzer, Magdalena Amhof, Josef Noggler, Oswald Schiefer, Sigmar Stocker und Bernhard Zimmerhofer) und einer Gegenstimme (Hans Heiss) gutgeheißen.

Laut diesem Gesetzentwurf kann der Landeshauptmann, „nach Einholen des Gutachtens der Höheren Anstalt für Umweltschutz und Forschung (ISPRA), beschränkt auf die Tierarten Ursus arctos und Lupus canis zur Entnahme, zum Fangen oder zum Töten von Exemplaren dieser Arten ermächtigen, falls dies mangels anderer Lösungen für notwendig erachtet wird und vorausgesetzt, dass der Bestand der Populationen der betroffenen Art in ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet dadurch nicht beeinträchtigt wird“.

Der Ausschuss hat heute nur eine Änderung vorgenommen, und zwar am Titel des Gesetzentwurfs, der sich nun ausdrücklich auf die Habitatrichtlinie der EU von 1992 bezieht, die unter bestimmten Voraussetzungen auch eine Entnahme erlaubt. Ein Antrag von Heiss, das ISPRA-Gutachten als bindend vorzusehen, wurde abgelehnt. Ein Antrag von Noggler, wonach das ISPRA nur ein Gutachten zum Erhalt der Population abgibt, aber nicht zu Schäden und Gefahren vor Ort, soll bis zur Behandlung im Plenum geprüft werden.

„Im Unterschied zu anderen Ländern hat Italien die Habitatrichtlinie von 1992 noch nicht mit einer eigenen Verordnung umgesetzt“, erklärt die stellvertretende Ausschussvorsitzende Maria Hochgruber Kuenzer, „damals gab es in Italien 100 Wölfe, heute sind es 2.000, wobei die Zahl sich alle 7-8 Jahre verdoppelt. Man geht davon aus, dass es rund um Südtirol sechs Wolfsrudel gibt, deren Verbreitung hat Auswirkungen auf Nutztierhaltung, Freizeitgestaltung und Artenvielfalt. Die vorgeschlagenen Herdenschutzmaßnahmen sind in Südtirol nicht umsetzbar, Hirtenhunde wären auch eine Gefahr für den Menschen. Südtirol versucht nun mit diesem Gesetz, die EU-Richtlinie direkt umzusetzen, bevor der Staat tätig wird – das ist auch schon bei anderen Richtlinien geschehen, zum Beispiel mit dem Vergabegesetz.“

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

30 Kommentare auf "Landtag: Ausschuss billigt Gesetzentwurf zu Wolf und Bär"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
sepp2
sepp2
Tratscher
28 Tage 22 h

Kein Tier kann so viel Schaden machen wie ein Mensch.

Staenkerer
28 Tage 21 h

jo, wenn a tier seine position behaupten will stellt er sich selber einem seiner gattungsgenossen zum duell, und ruft nit seine untergebenen zum töten artsfremder auf, um nor groß dozustien …

Landschaftspfleger
28 Tage 19 h

@Staenkerer
Heist das, wir Bergbauern sollen uns mit euch ahnungslosen Raubtierbefürwortern duellieren???

Staenkerer
28 Tage 17 h

@Landschaftspfleger 😃😄😅😆 verbal tienir sell jo long schun … und zu an ondern duell werds woll hoffentlich nit kemmen …
na, i honn in bozner plotzhirsch gemoant der häscher mit gewehre aussendet um südtirol vor an imaginären unbewoffneten feind zu rettn …

genau
genau
Universalgelehrter
28 Tage 14 h

@Staenkerer

Leider Wahr😁😁😁

Johnarch
Johnarch
Grünschnabel
28 Tage 22 h

Und wieder mal nichts dazugelernt?? Die werkeln und machen und schreiben und verabschieden Gesetzesentwürfe….wozu das Ganze? Um wieder mal alle Hebel in Bewegung zu setzen, wenn der Staat durchgreift und alles für Null und Nichtig bewertet??

ando
ando
Universalgelehrter
28 Tage 18 h

Wahlen!

enkedu
enkedu
Kinig
28 Tage 13 h

du bist schon etwas schwer von Begriff… 😂😂

denkbar
denkbar
Kinig
28 Tage 5 h

@enkedu . Das Profilbild, das Sie gewählt haben, löst bei mir sehr primitiv und rüpelhaft aus.

sepp2
sepp2
Tratscher
28 Tage 22 h

Kein Tier kann so viel Schaden machen wie ein Mensch.

Staenkerer
28 Tage 21 h
wuuuuuaaaaauuuu … jetz VERMUTET man 6 wolfsRUDEL, im herbst worns no nachweißlich 6 WÖLFE…. von an rudel spricht man erst ob 3-4 tiere, also hot sich de anzahl übern winter verdrei-oder vierfacht, (wer glab wird sehlig) sprich: ba de wölfe gibs a an haufn einwondrer … im herbst hot man wegn de 6!! wölfe schun um “entnahme” geplärrt, jetz vermutet man 6 rudel, also mindestens 36 tiere, also müßte man 32 “entnehmen” um unter de 6 vom herbst, de jo schun zuviel worn, zu kemmen …???? realitätsverlust in reinformat, wie wars mit genauen zähln, sell werd woll zu derrichtn sein,… Weiterlesen »
Paul
Paul
Universalgelehrter
28 Tage 22 h

jo , a Wolf und a Bärentrophähe. fehlen noch in so mancher Sammlung von Kasten und Lobbymitgliedern. und das auch noch umsonst und aus der Heimat ! Das werden sich einige ” Fürsten ” nicht entgehen lassen

Staenkerer
28 Tage 18 h

herr, warm hosch nit früh genua hirn regnen glossn, jetz isch olles zu spat!
jetz wern se olle vieher de ihren lobbyisten im weg sein als höchst gefährlich einstufn und nor werd “entnommen” bis nix mehr do isch von de!

Orschgeige
Orschgeige
Superredner
28 Tage 21 h

Diese Wolfgeschichte wird allmählich langweilig!

Staenkerer
28 Tage 18 h

jo, jetz werds woll kreuzchen regnen … es neue SVPssymbol werd nor der wolf stottn edelweiß

genau
genau
Universalgelehrter
28 Tage 14 h

@Staenkerer 😅😅

So ist das
So ist das
Superredner
28 Tage 20 h

Und der Wahlkampf geht weiter 🤔

mandl
mandl
Grünschnabel
28 Tage 21 h

Die Londtogswohlen rücken immer näher….mir wearn diesen Sommer nou einige wunderbare Dinge erleben😁….die Fantasie va insere Politiker kennt koane Grenzen

Staenkerer
28 Tage 16 h

jetz sing de SVP: ach wolf es isch verspiel ….
im herbst singen mir: ach SVP es isch verspielt …
wenn i bedenk das grod amoll 32.000 de wolfspetition unterschriebn hobn unterstützt des gesetz wirklich den willen der breiten mehrheit im lond!?!?
jo, mir wern no einige scharaden erlebn bis se ollen wählergruppn des passende versprochn hobn …

Dublin
Dublin
Kinig
28 Tage 21 h

…das wird teuer, da gegen europäische Normen…so autonom sind wir halt doch nicht… 😅

marher
marher
Grünschnabel
28 Tage 21 h

Wegen den Murmeltieren eine Millionenstrafe verhängen und nun ein neues Gesetz bezüglich der Abschüsse  von Wölfen zu erlassen?  Also meines Erachtens läuft da etwas schief. Hoffe dass, das  Gesetz dennoch in Kraft tritt, ohne dass hinterher jemand zur Rechenschaft gezogen wird.  “wau wau brumm brumm” gesungen unter YouTube von hermann ….???? 

OrB
OrB
Universalgelehrter
28 Tage 20 h

Zeit und Geld zum Fenster hinausgeworfen!

bon jour
bon jour
Superredner
28 Tage 22 h

vor wenigen Tagen wurden D & E verurteilt.
Jetzt macht man ein Gesetz dieser Art.
Sture Politik.

mandl
mandl
Grünschnabel
28 Tage 21 h

…die Kuenzer laft seit Monate zu Höchstform auf…die woas wos geat und wos nit geat💪💪💪echt stork😁

gringo
gringo
Grünschnabel
28 Tage 22 h

i denk bis kurz vor die wohln weard die svp viel durchkregn .

Pic
Pic
Tratscher
28 Tage 15 h

Frau Amhof, kümmern Sie sich endlich um die Interessen der Südtiroler Arbeitnehmer, wie Z.B. drückende Steuerlast (Quellbesteuerung) und hohe Lebenshaltungskosten,  welche unsere Gehälter und Lohne auffressen, anstatt Wasserträger für die Bauern zu sein. Ansonsten sollten sie sich bei den kommenden Landtagswahlen als  Bauernvertretern aufstellen lassen und nicht bei den Arbeitnehmervertretern in der SVP.

Staenkerer
28 Tage 16 h

de SVP schießt desmol übers ziel außi und, so hoff i, sich ins aus!

Ewa
Ewa
Tratscher
28 Tage 14 h

Ich sehe schon di nächsten Gerichtsurteile auf Südtirol zukommen.
Bei Murmeltiereabschüssen werden Strafen über 500.000 Euro fällig und jetzt genehmigt das Land Südtirol Entnahmen und Abschüsse von Wölfen?????😂😂
Also die SVP ist lernresistent.👍

Mauler
Mauler
Grünschnabel
28 Tage 16 h

Applaus iatz hot dor Schuler a epes dorichtet…

wellen
wellen
Superredner
28 Tage 15 h

Die SVP kann solche Gesetze schon machen. Nur riskiert Schuler und Kompatscher hohe Strafen, wenn sie das patrimonio dello stato beschädigen. Klassisches Eigentor

wpDiscuz