Oswald Schiefer übernimmt SVP-Fraktionsvorsitz

Landtagsabgeordneter Dieter Steger reichte Rücktritt ein

Freitag, 06. April 2018 | 16:13 Uhr

Bozen – Der zum Senator gewählte Abgeordnete verzichtet auf sein Landtagsmandat.

Heute Vormittag hat Dieter Steger, nach Bestätigung seiner Wahl zum Senator der italienischen Republik, Landtagspräsident Roberto Bizzo sein Rücktrittsschreiben als Abgeordneter zum Südtiroler Landtag überreicht. Der Rücktritt muss vom Landtag in der nächsten Sitzung noch formell angenommen werden.

„Ich habe meinen Rücktritt zum frühestmöglichen Zeitpunkt eingereicht“, betont Steger, der sich nun auf neue Herausforderungen in Rom freut, aber auch gern auf seine Zeit im Landtag zurückblickt. Steger war in dieser Zeit unter anderem Landtagspräsident, Fraktionsvorsitzender, Vorsitzender der Kommission für Autonomiefragen, Mitglied in Gesetzgebungsausschüssen und anderen Gremien.

Oswald Schiefer übernimmt SVP-Fraktionsvorsitz – Christian Tschurtschenthaler wird Stellvertreter

Steger übergibt zugleich den Vorsitz der SVP-Landtagsfraktion an seine bisherigen Stellvertreter Oswald Schiefer. Auf der heutigen Fraktionssitzung wurde Schiefer einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Christian Tschurtschenthaler wurde, ebenfalls einstimmig, zu seinem Stellvertreter bestimmt.

Als Fraktionsvorsitzender der Südtiroler Volkspartei war Dieter Steger in den vergangenen vier Jahren nicht nur Sprecher seiner Partei im Landtag. Oft schlüpfte er auch in die Rolle des Koordinators, des Moderators und des Mediators. Achtsamkeit, Taktik und Flexibilität sind in dieser Funktion genauso gefragt wie Diplomatie, Verantwortungsbereitschaft und Verhandlungsgeschick. “Steger hat seine Aufgabe exzellent ausgeführt”, sagt Oswald Schiefer auch im Namen seiner Kolleginnen und Kollegen.

Alle Fraktionsmitglieder zollen Steger Lob und Anerkennung

“Er war ein vorbildhafter Fraktionssprecher, der sich auch in schwierigen Situationen auf das Wesentliche konzentrierte und sich nicht beirren ließ. Das war und ist wohl sein Patentrezept, das ihm sicher auch in Rom zu Gute kommen wird”, so Schiefer über seinen Vorgänger, der seine politische Karriere nun als Senator fortsetzt. Schiefer wird ab sofort das Ruder übernehmen und seiner Partei in den nächsten sechs Monaten als Sprecher vorstehen. “Bestimmt kein leichtes Unterfangen. Es stehen noch einige große Brocken an, die wir erfolgreich über die Bühne bringen wollen”, sagt Schiefer und meint damit vor allem das neue Gesetz für Raum und Landschaft, dessen Behandlung im Mai erfolgt und das Omnibusgesetz, über welches voraussichtlich im Juni abgestimmt wird. In seiner Funktion als Stellvertreter habe er in den vergangenen vier Jahren wertvolle Erfahrungen sammeln können, er habe viel beobachtet und auch viel dazugelernt. Diesen Erfahrungsschatz werde er nun zu nutzen wissen. Zusammen mit seinem Stellvertreter Christian Tschurtschenthaler will Schiefer seine Fraktion gut durch die kommenden Monate führen. Christian Tschurtschenthaler: “Es wird eine intensive Zeit. Doch wir sind ein gutes Duo und wir sind als Fraktion eine kompakte und eingespielte Gruppe. Wir werden unserer Arbeiten weiterhin gewissenhaft ausführen, ohne dabei unser Ziel aus den Augen zu verlieren: Bei den Landtagswahlen im Oktober die absolute Mehrheit zurück zu erobern!”

Von: mho

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz