Viele Bürger wollen mithelfen - Firmen stellen Räumlichkeiten zur Verfügung

Massentests: Bozner Bürgermeister beeindruckt von Hilfsbereitschaft

Dienstag, 17. November 2020 | 16:33 Uhr

Bozen – Im Zuge der Vorstellung der Beschlüsse und Entscheidungen des Bozner Stadtrats in einer Videopressekonferenz wurde auch der Corona-Massentest angeschnitten. Angesprochen auf den bevorstehenden Corona-Massentest zeigte sich Bürgermeister Caramaschi beeindruckt von der großen Hilfsbereitschaft der Boznerinnen und Bozner. “Zahlreiche Firmen haben sich gemeldet und Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt. Ich habe aber auch viele Mails von Privatpersonen erhalten, die sich bereit erklärt haben, mitzuarbeiten.”

Insgesamt werden im Stadtgebiet 22 Testzentren und 120 Testplätze eingerichtet, die meisten davon in Schulturnhallen. “Grundsätzlich wurden jene Schulen ausgewählt, die bei den Wahlen als Wahllokale genutzt werden und über die erforderlichen Umkleide- und Toilettenräume verfügen,” berichtete der Bürgermeister. Aber auch in der Stadthalle und in der Sporthalle Mazzali werden Testplätze eingerichtet.

“Die Testzentren müssen barrierefrei und separat zugänglich sein, damit es nicht zu einem Aufeinandertreffen mit den Schülern, die am Präsenzunterricht teilnehmen, kommt,” so Vizebürgermeister Walcher. Die Stadtverwaltung sorgt für die technische Ausrüstung der Testzentren und stellt das erforderliche Verwaltungspersonal bereit. “Der organisatorische Aufwand ist enorm und die Bediensteten arbeiten bereits seit Tagen auf Hochdruck, damit von technischer und organisatorischer Seite alles reibungslos abläuft. Kritischer als die Logistik ist in diesen Tagen allerdings die Verfügbarkeit von Ärzten und Pflegekräften,” so Caramaschi, der die Bevölkerung noch einmal aufrief, am Screening teilzunehmen.

“Ich wünsche mir, dass möglichst viele Bürgerinnen und Bürger dem Aufruf folgen und am Corona-Massentest teilnehmen. Es ist wichtig, dass wir die asymptomatischen Infizierten herausfischen und isolieren, um die Ansteckungsketten zu durchbrechen.”

Je nach Größe der Einrichtung werden in jedem Testzentrum zwischen vier und zehn Testplätze eingerichtet. Getestet wird von Freitag, den 20. November, bis Sonntag, den 22. November, jeweils durchgehend von 8.00 bis 18.00 Uhr. Alle weiteren Einzelheiten werden der Allgemeinheit in Kürze im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

24 Kommentare auf "Massentests: Bozner Bürgermeister beeindruckt von Hilfsbereitschaft"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
So ist das
So ist das
Universalgelehrter
7 Tage 23 h

Es ist immer gut, wenn sich die Bürger helfen, wenn die Politik versagt. 🤔

PuggaNagga
7 Tage 22 h

Wenn die Politik versagt muss immer der Bürger seinen Kopf herhalten!
Bei uns zumindest.
In anderen Breitengraden muss der Politiker federn lassen und abdanken! Aber nicht bei uns!

Sag mal
Sag mal
Kinig
7 Tage 21 h

@PuggaNagga die Wähler wollen s so.

oasterhos
oasterhos
Grünschnabel
7 Tage 21 h

@PuggaNagga: stimmt, scheint so als wären unsere Volksvertreter und gewisse Manager unfehlbar.

Faktenchecker
7 Tage 19 h

In diesem Fall haben die Bürger jämmerlich versagt!

Nik1
Nik1
Superredner
7 Tage 7 h

Wer ohne Sünde ist werfe den Stein. Wir sind alle nur Menschen! Und machen nun mal Fehler! Ich möchte momentan nicht an forderster Front stehen müssen und solche Entscheidungen treffen müssen. Und wer glaubt es besser zu machen kann sich ja bei der nächsten Wahl zur Verfügung stellen!!!

meilenstein
meilenstein
Tratscher
7 Tage 22 h

Wen sie ständig die Maske getragen hätten dann wäre mehr geholfn gewesen!!!

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
7 Tage 20 h

freiwillig mit erpressung   ,so schaugs der test aus

Anja
Anja
Universalgelehrter
7 Tage 19 h

mach den test und hilf mit! das sollte selbstverständlich sein, jeder der jetzt jammert wegen “erpressung und zwang” hat den schuss nicht gehört! ich will, dass wir wieder ein leben haben können und es wird zeit, dass jeder mal seinen allerwertesten bewegt und seinen teil dazu beiträgt, nur kritisieren und mit dem finger auf andere zeigen, reicht nicht.. jeder muss selbst verantwortung übernehmen, wir können uns selbst aus der situation befreien, also auf und los gehts

Universalgelehrter
7 Tage 19 h

Jetzt muss die Bevölkerung Opfer bringen damit die Touristen schnell wieder kommen können und die Hotels wieder viel Geld verdienen!!!

Besserwisser1988
Besserwisser1988
Grünschnabel
7 Tage 9 h

und die ganzen Elektriker, Hydrauliker, Gärtner, Köche, usw. in Hotels wieder eine Arbeit haben. Satz war nicht ganz fertig.

ahiga
ahiga
Superredner
7 Tage 7 h

@ silas
nur aus interesse….womit verdienst du dein geld?

Grossmaul
Grossmaul
Neuling
7 Tage 22 h

Einer für alle und alle für Einen👍

Reitiatz
Reitiatz
Superredner
7 Tage 23 h

sel isch klor di bouzner welln a bissl freiheit zrugg 💪

Mezcalito
Mezcalito
Superredner
7 Tage 20 h

Zuerst sperrt er uns ein und dann schickt er uns zum Massenevent

saltner
saltner
Neuling
7 Tage 20 h

So ähnlich tat man des gern öfter lesen: Gesellschaft beeindruckt sich selbst mit Solidarität und Hilfsbereitschaft

Faktenchecker
7 Tage 19 h

Ich bin stolz auf alle Bozner!

Horti
Horti
Tratscher
7 Tage 20 h

Na klar hilft man mit. Als Pensionist mit medizinischer Erfahrung erhält man 65€ Stundenlohn.

Josef2020
Josef2020
Neuling
7 Tage 18 h

bei 65€ Brutto pro Stunde hilft man gerne

Faktenchecker
7 Tage 17 h

Wer will es soweit kommen lassen?

“Intensivbettenkapazität in der Schweiz vollständig ausgelastet”

https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-10/coronavirus-weltweit-covid-19-pandemie-neuinfektionen-entwicklung-liveblog

genau
genau
Kinig
7 Tage 17 h

Ich habe aber auch viele Mails von Privatpersonen erhalten, die sich bereit erklärt haben, mitzuarbeiten.” 🤔🤔🤔

Faktenchecker
7 Tage 17 h

Faktenchecker
7 Tage 17 h
Diezuagroaste
Diezuagroaste
Tratscher
7 Tage 7 h

Das ist nicht unter Hilfe zu verbuchen, das sind Verzweiflungstaten.

wpDiscuz