Internationaler Tag am 25. November

Meran setzt Zeichen gegen Gewalt an Frauen

Dienstag, 23. November 2021 | 16:12 Uhr

Meran – Auch dieses Jahr begeht die Stadtgemeinde Meran den Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November. Das Amt für Chancengleichheit und das 2012 eingerichtete Netzwerk gegen Gewalt der Stadt Meran haben zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit diverse Aktionen zu diesem Thema vorbereitet.

Kerzenaktion – Aufgrund der Coronavirus-Notsituation musste der Fackelzug durch die Stadt im Vorjahr abgesagt werden. Heuer wird die Veranstaltung in einer den aktuellen Bedingungen angepasster Form stattfinden: Am Freitag, 26. November werden die Teilnehmer*innen um 17.00 Uhr in der oberen Freiheitsstraße (beim Treppenzugang zur Kurpromenade) weiße Kerzen anzünden, um ein klares Zeichen gegen Gewalt zu setzen.

Dabei werden auch die Initiativen vorgestellt, die das Netzwerk gegen Gewalt 2021 durchgeführt hat bzw. noch umsetzen möchte: die im Oktober lancierte Mobilisierungskampagne für Männer und die Sensibilisierungskampagne gegen sexuelle Gewalt, die am 29. November mit einer großangelegten Plakataktion unter dem Motto “Ohne Ihre Zustimmung ist es Gewalt” starten soll.

Rote Bank

Die rote Bank wird zum 25. November wieder vor der Gemeinde aufgestellt. Seit ihrer Einweihung war die rote „Wanderbank“ an verschiedenen Orten in der Stadt zu sehen und wird dies auch weiterhin sein. Die rote Bank ist eine italienweit durchgeführte Initiative, die Ablehnung von Männer-Gewalt an Frauen symbolisiert, auf dieses tragische Phänomen aufmerksam machen und die Allgemeinheit für dieses Thema sensibilisieren will.

Besetzter Platz

Die Stadtgemeinde Meran wird auch dieses Jahr wieder an der Initiative „Besetzter Platz“ (Posto Occupato) teilnehmen. Dieses Projekt ist eine Geste, die allen Frauen gewidmet ist, die Opfer von Gewalt wurden. Jede dieser Frauen hatte einen Platz im Theater, in der Straßenbahn, in der Schule oder in der U-Bahn und in unserer Gesellschaft überhaupt, bevor der Ehemann, ein „Ex“, ihr Liebhaber oder auch ein Unbekannter ihrem Leben ein Ende machte. Dieser Platz wird nun für sie freihalten, damit sie im Alltag nicht vergessen werden. Im 1. Stock des Meraner Rathauses – gleich neben dem Büro des Bürgermeisters – befindet sich ein solcher „Besetzer Platz“. Es handelt sich dabei um einen Stuhl, der durch ein rotes Tuch und rote Schuhe gekennzeichnet ist.

Kurhaus erstrahlt in Rot

Am 25. und 26. November wird die Kuppel des Kurhauses rot beleuchtet sein. Diese Farbe ist das Symbol des Tages gegen Gewalt an Frauen.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Meran setzt Zeichen gegen Gewalt an Frauen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Trina1
Trina1
Universalgelehrter
9 Tage 19 h

Leider halte ich von dem nichts. Strenge Gesetze die umgesetzt werden das brauchen wir. Und wenn es die Möglichkeit gibt mehr Kontrollen, dass man am Abend ohne Angst einen Spaziergang machen kann!

Zugspitze947
9 Tage 2 h

Trina: leider sind die meisten Angriffe gegen Frauen nicht im Freien sondern ZUHAUSE vom Partner zu befürchten !!!!! Da müsste sich endlich mal etwas im Kopf der Südtiroler Männerwelt bewegen…… 🙁

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
8 Tage 23 h

@Zugspitze947 stimmt ja, jedoch dass man sich ab 20 Uhr alleine als Frau nicht mehr durch die Stadt gehen getraut da helfen uns die roten Bänke und der ganze Zinober auch nichts!

wpDiscuz