Auch Freiheitliche fordern bessere Kontrollen

Nach Horrorunfall bei Bologna: Grüne warnen vor „rollenden Bomben“

Dienstag, 07. August 2018 | 16:47 Uhr

Bozen – Die Explosion eines Tanklasters auf der Autobahn vor den Toren von Bologna mit einem Toten, vielen Verletzten und schwersten Schäden hat in ganz Italien große Betroffenheit geweckt. „Der Horrorunfall zeigt schlagartig, wie viele Transporte von Gefahrengut unkontrolliert, ungesichert und mit hohem Risiko auf den Autobahnen des Landes verkehren“, erklären die Südtiroler Grünen.

Auch auf der Brennerautobahn seien ähnliche Szenarien denkbar. Zu recht habe ein Südtiroler Medium zu Jahresbeginn auf zahlreiche „rollende Bomben“ verwiesen, die auf der Brennerautobahn unterwegs seien.

Die im Vergleich zum Bundesland Tirol zwar bescheidenen, aber immerhin rund 4.000 Kontrollen an Schwerfahrzeugen der letzten Jahre hätten deutlich gemacht, wie viele Lkw von Defekten betroffen sind. Die Mobile Lkw-Kontrollstelle – auch auf Betreiben der Grünen ab 2006 eingeführt – zeige bei rund 500 Kontrollen jährlich deprimierende Befunde. „Die Palette reicht von abgefahrenen Reifen, gebrochenen Aufhängungen bis hin zu defekten Bremsen“, wie Peter Mock, Kommandant der Straßenpolizei in Sterzing, im Jänner betonte. Zudem würden regelmäßige Vorfälle am Brenner mit Gasaustritten, aber auch brennende Lkw etwa bei Sterzing zeigen, welche Risikofrachten auch quer durch unser Land unterwegs seien, erklären die Grünen.

„Umso wichtiger wäre die längst zugesagte Einführung einer fixen Lkw-Kontrollstelle nach Tiroler Vorbild. Die Landesregierung hat hierzu bereits 2015 grundsätzliche Zustimmung erteilt, vor Zuschlag der Konzession für die Brennerautobahn ist der Bau aber nicht zulässig. Umso wichtiger wäre es, bereits jetzt alle Vorbereitungen für einen zügigen Bau zu treffen, um die Gefahr zumindest zu minimieren. Ein Horror-Unfall wie in Bologna ist leider auch für die Autobahn vom Brenner südwärts ein reales Risiko, sodass Prävention überfällig ist“, erklären die Grünen abschließend.

Mair: „Gefahrenguttransporte müssen besser kontrolliert werden“

Auch die freiheitliche Fraktionssprecherin im Südtiroler Landtag, Ulli Mair, fordert angesichts des Unfalls in Bologna die entsprechenden Lehren für die Gefahrenguttransporte zu ziehen.

„Die Explosion eines Tanklasters mit Flüssiggas bei Bologna hat eine unterschätzte Gefahr im Straßenverkehr aufgezeigt, die deutlich machen muss, dass Handlungsbedarf besteht“, so die freiheitliche Landtagsabgeordnete Ulli Mair in einer Aussendung einleitend.

„Die Unterbrechung der Verkehrslinien und die Gefahren, welche für die Verkehrsteilnehmer ausgehen, sind Grund genug, derartige Gefahrenguttransporte besser zu kontrollieren, bevor sie auf Autobahnen verkehren können. Zu denken sei eventuell an einen Sondersicherheitsabstand oder Begleitfahrzeuge, die diesen sicherstellen“, so Mair.

„In diesen Fällen muss auch die moderne Technik ins Spiel kommen, welche die Fahrer unterstützt, automatische Bremsmanöver in Gefahrensituationen einleitend kann und den Verkehr in der Umgebung des Fahrzeuges im Auge behält. Für Fahrzeuge, welche gefährliche Stoffe und Materialien transportieren, sollten technische Nachrüstungen im Sinne der Sicherheit unterzogen werden“, gibt Mair zu bedenken.

„Zwar können Unfälle nie ausgeschlossen werden, aber aus jedem Vorfall gilt es die Lehren zu ziehen“, unterstreicht Ulli Mair abschließend.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

27 Kommentare auf "Nach Horrorunfall bei Bologna: Grüne warnen vor „rollenden Bomben“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Eppendorf
Eppendorf
Superredner
14 Tage 10 h

Es handeln sich wohl um menschliches Versagen, welches man nie ausschließen kann. Aber interessant, dass es ein paar Parteien gleich für sich politisch ausschlachten wollen.

Loewe
Loewe
Superredner
14 Tage 8 h

@Eggendorf

stimmt. wirklich interessant!

vitus
vitus
Tratscher
14 Tage 8 h

So ein Witz! Das ist ein Armutszeugnis von Politikern!!! Wer ein wenig Ahnung hat, weiß, dass diese ADR Transporte strengen Regeln unterliegen!
Das ist billige PR Masche um als politische Gruppe nicht in Vergessenheit zu geraten, vor allem „vor Wahlen“!

kikuta1A
kikuta1A
Grünschnabel
14 Tage 8 h

genau meine Meinung! Die sollen mal was leisten und nicht solche unglückliche Umstände für Ihr Aufmerksamkeit benutzen!

kik
kik
Tratscher
14 Tage 10 h

und WARUM warnen die GRÜNEN nicht vorher?😉

kristkindl
kristkindl
Grünschnabel
14 Tage 8 h

Weil erst im Herbst gewählt wird!🤢

Loewe
Loewe
Superredner
14 Tage 8 h

@kik

Das wäre wirklich gut. Warum die GRÜNDEN und nicht die BLAUEN?

Loewe
Loewe
Superredner
14 Tage 11 h

wir sehen wieder mal, dass die Sicherheitsabstände nicht eingehalten werden!

In dem Fall von Bologna habe ich am Film sehen können, wie ein Fernlaster trotz, dass der vordere gebrannt ist, seinen Laster noch weitergefahren hat anstelle schnell zu bremsen, dass er mit Abstand zum Brennenden Fahrzeug ist.

Die Fahrtzeiten bei diesen müssten sogar verkürzt werden, um die Sicherheit zu erhöhen!

sou ischs
sou ischs
Tratscher
14 Tage 8 h

fahrzeitn vokürzn🤦‍♂️…..gonz a schlauo.
und i war neigrig wio du “sichoheitsobstond” definiersch…..wenn do uane in ondre ungibremst hint ine blescht.

Eppendorf
Eppendorf
Superredner
14 Tage 7 h

Sorry, aber der hat überhaupt nicht gebremst, da hätte auch ein Sicherheitsabstand nichts genützt. 

Die Fahrzeiten sind auch geregelt. Jede Stunde ein Nickerchen machen, geht halt nicht. 

Ich denke eher, dass der Fahrer abgelenkt war, Zeitung, Handy oder sonstiges.  
 

Missx
Missx
Universalgelehrter
14 Tage 7 h

Wow, jetzt können die alle Experten entlassen wo du die Lösung gefunden hast.

Pat
Pat
Grünschnabel
14 Tage 9 h

der Typ is wahrscheinlich am Lenkrad eingeschlafen.. da bringt keine Kontrolle nichts mehr. Hauptsache nachher gscheid reden und Wählerstimmen fangen. Ich hoffe nur, dass mindestens die Tierliebhaber verstanden haben, dass die Grünen mittlerweilen so gut wie nichts mehr mit Tier- und Umweltschutz zu tun haben und dass man mit ihnen eine pro Masseneinwanderungspartei wählt dessen meisten anderen politischen Vorhaben noch dazu haarstreubend sind. Denn die einzigen Stimmen haben sie wohl von solchen Leuten erhalten.

Lana2791
Lana2791
Grünschnabel
14 Tage 9 h

Saftige Strafen bei nicht einhaltung von Sicherheitsabständen und intensivere Kontrollen bezüglich Handy und Laptop! Wûrde so manchen empfehlen ,ab und zu mit einem Reisebus unterwegszu sein , denn da hat man einen guten Überblick in die Fahrerkabine und man sieht mit was so mancher Lkwfahrer bei einer Geschwindigkeit von 90kmh alles beschätigt ist!

Mauler
Mauler
Tratscher
14 Tage 9 h

Guten Morgen, des wor jo long schun klor, ober erster miasn ollm a poor Leit sterben und sich verletzen bis es Hirn eingscholtn werd!
Passt a zu onderen aktuellen Themen…

Missx
Missx
Universalgelehrter
14 Tage 7 h

Es stürzen dauernd Flugzeuge ab. Sind die Grünen gegen Flugzeuge?
Nein, wie sollen sie sonst nach Rom oder in den Urlaub fliegen?

Ralph
Ralph
Superredner
14 Tage 8 h

Tragisch der Fall. Aber poltisch daraus Kapital schlagen zu wollen wie die Grünen und ihre Schwesterpartei die Freiheitlichen isr unverschämt und pietätlos

Dagobert
Dagobert
Superredner
14 Tage 7 h

Nach den Wahlen haben die Grünen alle Zeit der Welt, dann können sich diese Supergscheiden ja selbst hinters Steuer setzen.

Nichname
Nichname
Tratscher
14 Tage 5 h

Es wäre höchst an der Zeit, zumindest für Gefahrguttransporte einen automatischen Fahrassistenten zur Pflicht zu machen. Diese Technik gibt es bereits, sie verhindert Auffahrunfälle bzw. minimiert die Heftigkeit. Es wäre Aufgabe der vielgeschmähten Politiker, diese Technik verbindlich vorzuschreiben, aber da kommen dann wieder die Lobbys der Frächter und regen sich auf, dass man ihnen das Geschäft versauen will. 

sixxi
sixxi
Tratscher
14 Tage 6 h

Ich warne die Grünen vor der Gutmenschigkeit!

Willi
Willi
Tratscher
14 Tage 6 h

aaaaa die grienen schun hobn sie wieder eppes gfunden wo sie hoffen das ihmene oaner achte gib

onassis
onassis
Grünschnabel
14 Tage 7 h

Nachher wollen die Grünschnäbel immer die Schlauen sein

Arbeitgeber
Arbeitgeber
Neuling
14 Tage 7 h

Sind das dieselben Grünen die in einer Höhle leben ?

Kurtl
Kurtl
Grünschnabel
13 Tage 19 h

die Wahlen sind in greifbarer Nähe, da wird jede noch so billige Gelegenheit genutzt, um uns Wähler vom politischen Einsatz der Partei zu überzeugen. Alles Witzfiguren….

Mr. X
Mr. X
Grünschnabel
14 Tage 4 h

Lkw gehört auf die Schiene! = weniger Lärm, weniger Abgase, weniger Staus, weniger solche Horror Unfälle!

Einheimischer
Einheimischer
Grünschnabel
13 Tage 21 h

Solche Aussagen machen diese Partei nur noch unglaubwürdiger…..

StreetBob
StreetBob
Tratscher
13 Tage 20 h

Hetzig; (i glab) so kontrolliert wia de Transporte wearn weanig sein. OBR fa de gonzn illegal eingebauten Gasonlogn (GPL und Methan) in Campern; sogg neamand nix…. SELL sein Zeitbomben. Obr früher oder später weart sell a oaner in kemand um die Oarn fliagn; donn hot man wiedr an schworzes Schof. Und, wia schon gschriebm, dass des Parteien für sich ausnutzen; isch erbärmlich!!!

Gescheide
Gescheide
Tratscher
12 Tage 18 h

Auf einmal?!?!

wpDiscuz