Der Sieger kriegt das Geld

Nachhaltige Mobilität: Förderpreis von 10.000 Euro

Montag, 24. Juli 2017 | 16:07 Uhr

Bozen – Öffentliche Körperschaften, Betriebe, Vereine und Organisationen, können sich um den mit 10.000 Euro dotierten Preis für nachhaltige Mobilität bewerben.

Heuer vergibt die Südtiroler Landesregierung erstmals den jährlichen “Förderpreis für nachhaltige Mobilität in Südtirol”. Teilnehmen können all jene öffentlichen Körperschaften, Betriebe, Vereine und Organisationen, die (auch teilweise) abgeschlossene Projekte zum Thema nachhaltige Mobilität vorweisen können. Der Sieger wird mit 10.000 Euro belohnt.

Ausgezeichnet wird das Projekt, das am besten dazu beiträgt, Südtirol zu einer Modellregion für nachhaltige alpine Mobilität zu entwickeln. “Mit dem Förderpreis sollen jene Akteure eine Anerkennung erhalten, die sich gezielt für nachhaltige Mobilitätsformen einsetzen”, sagt Mobilitätslandesrat Florian Mussner.

Das Bewerbungsformular und das Reglement zum Förderpreis können ab sofort im Web unter www.mobilitaetswoche.bz.it heruntergeladen werden. Die Teilnehmer haben bis zum 28. August 2017 Zeit, die ausgefüllten Unterlagen an die E-Mail-Adresse: info@oekoinstitut.it zu schicken.

Eine Jury bewertet die eingereichten Projekte und stellt fest, inwiefern diese den wichtigsten Zielen der nachhaltigen Mobilität, nämlich “Verkehr vermeiden, verlagern und verbessern”, beitragen. Berücksichtigt werden auch Faktoren wie Innovationspotential, Breitenwirkung und Originalität des Projektes.

Der Förderpreis wird von der Südtiroler Landesregierung im Rahmen der europäischen Mobilitätswoche verliehen, die jährlich vom 16. bis 22. September stattfindet. Der Bereich Green Mobility in der Südtiroler Transportstrukturen AG (STA) koordiniert die Aktion.

Die europäische Mobilitätswoche steht heuer unter dem Motto “Gemeinsam nutzen bringt dich weiter” und soll Bürger für umweltfreundliche Mobilität sensibilisieren, Aufmerksamkeit für Verkehrsprobleme schaffen und nachhaltige Lösungen suchen. Auch Südtiroler Gemeinden, Betriebe, Schulen und Vereine sind aufgefordert mitzumachen. Die STA koordiniert die verschiedenen Maßnahmen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz