„Natz-Schabs als Gemeinde mit hoher Lebensqualität zu erhalten“

Natz-Schabs: Programmatisches Dokument genehmigt

Mittwoch, 25. November 2020 | 20:48 Uhr

Natz-Schabs – Unter dem Motto „Natz-Schabs als lebens- und liebenswerte Gemeinde mit einer hohen Lebensqualität zu erhalten und weiter zu verbessern“ präsentierte Bürgermeister Alexander Überbacher das programmatische Dokument für die Jahre 2020-2025 dem neu gewählten Gemeinderat.

Die darin enthaltenen Schwerpunkte umfassen die Bereiche Verwaltung, Bildung und Kultur, Gesundheit und Soziales, Verkehr und Mobilität, Wirtschaft, Raumordnung, Energie und Umwelt, Sport und Freizeit. Im Bereich Verwaltung ist es das Ziel die übergemeindliche Zusammenarbeit mit Vahrn und Franzensfeste auszubauen, damit die Dienstleistungen für die Bürger kontinuierlich verbessert werden können.

Die Kinderbetreuungsangebote der Gemeinde sollen ausgebaut werden, Vereine auch in Zukunft bestmöglich unterstützt werden. Gerade in diesen schwierigen Zeiten soll auch die Wirtschaft gestärkt und dahingehend bei Bedarf zusätzliche Flächen für Gewerbegebiete für einheimische Betriebe geschaffen werden. Für junge Familien sollen in der kommenden Periode neue Wohnbauzonen entstehen, wobei zwei bereits in kürze baureif sein werden, eine in Aicha und eine in Viums. „Die wichtigsten Projekte, die in den nächsten 5 Jahren anstehen, sind der Bau des Bildungshauses Raas, die Fertigstellung des übergemeindlichen Seniorenheimes in Mühlbach, die Nutzung des Ex-Nato Areal in Natz als Naherholungszone.

Im Zuge des Projektes Riggertalschleife wird die Gemeinde auf eine Umsetzung des Vorhabens achten, dass begleitende Maßnahmen zur Verkehrs- und Lärmverminderung umgesetzt werden damit eine künftige Entwicklung des Ortes Schabs ermöglicht wird. „Die Bewohner müssen bestmöglich geschützt werden“ so Überbacher. Auch der neuen Haltestelle samt Rad- und Autostellplätzen als mögliches Mobilitätszentrum für Natz-Schabs wird eine große Bedeutung beigemessen. Das Dokument wurde mit einer Enthaltung genehmigt. Damit konnte ein guter Grundstein für die geplanten Vorhaben sowie der Zusammenarbeit im Gemeinderat gelegt werden.

Der Beschlussantrag der Dörferliste bei allen Bushaltestellen, Spiel- und Grillplätzen zusätzliche Mülleimer aufzustellen, wurde mit deutlicher Mehrheit abgelehnt, da damit das Verursacherprinzip außer Kraft gesetzt wird, illegal entsorgter Hausmüll bei diesen Mülleimern zunimmt und es zu zusätzlichen Mülltourismus kommt. Auch das Aufstellen von zusätzlichen Hundeklos, von denen es mit 18 Stück bereits sehr viele im ganzen Gemeindegebiet gibt, wurde im Zuge dieses Antrages abgelehnt. Es soll hingegen eine Kampagne gestartet werden, um zu sensibilisieren damit die Umwelt nicht mit Müll zu verunreinigen.

Im Rahmen der letzten Bilanzänderung des Jahres konnten bereits die Gesuche um Investitionsbeiträge der verschiedenen Vereine für 2021 abgearbeitet werden und es wurden rund 56.000 Euro dafür vorgesehen. Des Weiteren wurden die nötigen Gelder für die Erneuerung des Kleinfeldplatzes in der Sportzone in Raas und für den Bau eines Gehsteiges von der Nordeinfahrt Schabs bis ins Zentrum sowie die Realisierung von öffentlichen Parkplätzen angrenzend an die neue Wohnanlage „Gasser am Schabs“ zweckgebunden.

Weiters wurden die verschiedenen Gemeindekommissionen neu besetzt. Dabei präsentierte Überbacher jeweils ausgewogene Vorschläge mit Mitgliedern der politischen Mehrheit und der Opposition, die weitgehend einstimmig genehmigt wurden.

Unter Mitteilung und Allfälligen wurden verschiedene Fragen beantwortet und Überbacher nutzte zudem die Möglichkeit sich nochmals bei allen Freiweilligen, Mitarbeitern der Gemeinde, den Feuerwehren und Mitarbeitern der Sanität und Weißen Kreuz zu bedanken, die beim landesweiten Testwochenende tätig waren.

Von: ka

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz