Zweites Gleis auf Zuglinie Bozen-Meran: Kritik von Noggler

„Nix Genaues weiß man nicht“

Mittwoch, 04. Januar 2023 | 16:51 Uhr

Bozen/Meran – In einer Anfrage an die Südtiroler Landesregierung zum geplanten zweiten Gleis auf der Zuglinie Bozen-Meran schreibt Landtagsabgeordneter Josef Noggler: „Mit Beschluss vom Februar 2015 plant die Landesregierung auf der Zuglinie Bozen-Meran den Bau eines zweiten Gleises; daraus resultierend u. a. eine neue Trassenführung und Bahnhofsverlegungen in vier Etschtaler Gemeinden. Vorerhebungen zur Erstellung einer Machbarkeits- und Wirtschaftlichkeitsstudie wurden jedoch seit Anbeginn ohne Miteinbeziehung der betroffenen Grundbesitzer durchgeführt.“

All dies habe bei der Bevölkerung im Etschtal und bei den betroffenen Grundbesitzern zu großer Unsicherheit und aufgrund der mangelhaften Informationslage auch zu großem Unmut geführt. Deshalb sei eine umfassende Information dringend notwendig, mahnt Noggler die Südtiroler Landesregierung in seiner Anfrage.

Josef Noggler: „Betroffene Grundbesitzer haben ein Recht auf eine transparente und kontinuierliche Information; auch im Hinblick auf eine künftige konstruktive Zusammenarbeit.“

Noggler fordert von der Landesregierung Auskunft über den aktuellen Stand der Planungsarbeiten und über den konkreten Zeitplan der Umsetzung des Projektes. Zudem möchte der Landtagsabgeordnete wissen, ob eventuell eine grundsparendere Trassenführung als bisher möglich wäre.

Vor allem aber möchte Noggler von den Verantwortlichen in Erfahrung bringen, „ob und ab wann die Projektverantwortlichen die Grundbesitzer umfassend über das Projekt informieren, und wann diese in die Planung und Umsetzung mit einbezogen werden“, schreibt Noggler in seiner Anfrage zur Aktuellen Fragestunde des Landtages.

Von: mk

Bezirk: Bozen, Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "„Nix Genaues weiß man nicht“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Roland Lang
Roland Lang
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Witz ahoi, bei den Grünen wurde der voraussichtliche Streckenverlauf vor Monaten veröffentlicht, zuständig für den Bau ist SVO-Kollege Alfreider.
Der Wahlkampf hat anscheinend begonnen!

krokodilstraene
krokodilstraene
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Was will er fordern?
Sitzt er nicht in der Partei, die die Finger an den Schalthebeln hat?

Muss wohl der Sessel irgendwie warmgehalten werden…

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 3 Tage

…natürlich dient das nur der Wahlwerbung…er ist SVP Abgeordneter und muss doch keine Anfrage an seine eigene Regierung richten…wenn er wss wissen will, braucht er die Kollegen nur in der Bar fragen…
😆

Paladin
Paladin
Superredner
1 Monat 3 Tage

Jetzt kommen die Lobbys ins Spiel. Bauernbund und Co. trumpfen auf. Es ist eine Schande, dass sich die Lokalpolitik mit haarsträubenden “Analysen” zu diesem Thema äußert. Fakt ist eine zweite Schiene und begradigte Streckenführung ist mehr als überfällig und wird, selbst beim jetzigen Stand noch 10-15 Jahre brauchen bis alles realisiert ist (dazu kommen dann wahrscheinlich noch bauliche Verzögerungen aufgrund von Klagen, etc.). Ein Projekt, das bei dem ganzen “Nachhaltigkeits”-Gefasel der Politik schon vor mindestens 20 Jahren hätte in Angriff genommen werden müssen.

Savonarola
1 Monat 3 Tage

non si sa niente di sicuro?
wenn man nix Genaues nicht weiss, weiss man viel Genaues.

wpDiscuz