407 Mitarbeiter gingen in den letzten zwei Jahren

Personalmangel in Spitälern: Viele Ärzte und Pfleger kündigen

Samstag, 23. März 2019 | 08:17 Uhr

Bozen – Der Südtiroler Sanitätsbetrieb leidet unter massivem Personalmangel, der noch durch zahlreiche Kündigungen verschärft wird – Tendenz steigend. 407 Mitarbeiter haben in den vergangenen zwei Jahren freiwillig dem Sanitätsbetrieb den Rücken gekehrt, berichtet das Tagblatt Dolomiten. Allein 114 Angestellte haben im vergangenen Jahr im Gesundheitsbezirk Bozen den Job hingeschmissen.

„Es gibt nicht nur das Problem, dass wir keine neuen Mitarbeiter im Sanitätsbetrieb finden, sondern zusätzlich das Problem, das Mitarbeiter den Sanitätsbetrieb freiwillig verlassen“, konstatiert die Landtagsabgeordnete Maria Elisabeth Rieder vom Team Köllensperger.

Die Daten gehen aus einer Landtagsanfrage an Gesundheitslandesrat Thomas Widmann hervor. Die Kündigungen seien nicht nur hoch, sondern von 2017 auf 2018 auch noch beachtlich gestiegen.

Für Maria Elisabeth Rieder liegen die Gründe in der zunehmenden Belastung, in der fehlenden Wertschätzung durch den Betrieb und beim Lohnniveau.

Mehr lest ihr in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

92 Kommentare auf "Personalmangel in Spitälern: Viele Ärzte und Pfleger kündigen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Gredner
Gredner
Superredner
30 Tage 5 h

Dafür boomen die Privatkliniken.

der Vinschger
der Vinschger
Superredner
30 Tage 4 h

Gonz genau 👍

typisch
typisch
Kinig
30 Tage 4 h

Privatisierung und 2 klassenmedizin voll im gang. Ein hoch auf die verantwortlichen

werner66
werner66
Superredner
30 Tage 4 h

Das war ja die Absicht die dahinter stand.

oli.
oli.
Universalgelehrter
30 Tage 4 h

Können sich leider nicht alle leisten .

Mistermah
Mistermah
Kinig
30 Tage 3 h

Klar, dort ist die Belastung auch lange nicht so hoch. Die Patienten sind alle selbstständig und zumeist mobil. Es läuft alles auf Vormerkung und es gibt keine Dringlichkeit und ungeplante Notfälle die den Tagesablauf komplett über den Haufen werfen und ins Chaos stürzen.

flakka
flakka
Grünschnabel
30 Tage 3 h

findi obr a awia bedenklich sel.

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
30 Tage 2 h

nun das hat auch andere gründe….diese sind in jeder hinsicht auf ***** niveau, das kann ein öffentlicher betrieb nie bieten, das fängt bereits beim der annahme an und zieht sich bis zur entlassung durch, ist jedoch kein südtirolspezifisches problem, sonder
weltweit so……

übrigens so schlecht sind wir dann auch wiederum nicht, mein bettnachbar im kh meran war heuer im januar ein deutscher aus baden-würtemberg, was eine wohlhabende gegend wäre, der hat gesagt, dass er sich dieser niveau wie es hier geboten wird in deutschland nur erträumen kann

thomas
thomas
Universalgelehrter
30 Tage 1 h

@typisch
do steckt Strategie dahinter.

Tiroler74
Tiroler74
Grünschnabel
30 Tage 1 h

und wenn einem was fehlt gehen die Leute auch nicht in die Privatkliniken in Südtirol, sondern ins Ausland und lassen sich nicht hier behandeln siehe INNERHOFER!

Papi
Papi
Neuling
30 Tage 1 h

wundert di sell? wenna willsch gsund wearn muasch privat gian ba ins…

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
29 Tage 22 h

Und vor der Zusammenlegung zu einem Betrieb waren die kleinen Bezirkskrankenhäuser im Pustertal und Eisacktal so ähnlich wie “Privatkliniken”: patientennah, attraktiv für die Angestellten – und am Ende des Jahres schwarze Zahlen. Das hat diese unselige Zusammenlegung (um vermeintlich zu sparen) zerstört!

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
29 Tage 22 h

@Tiroler74 das sind kliniken welche solche op xmal im jahr machen, logisch geht er dann dorthin

Mistermah
Mistermah
Kinig
29 Tage 18 h

@falschauer
Ja, das hört man ziemlich oft von Touristen dass unsere sanität besser ist.
@
Und in Deutschland wird sehr viel in privaten gemacht. Denn die Kasse zahlt fixe Beträge für.
Behandlungen. Egal wo man hingeht. Dann musst du eventuell eben bei privaten mit bestimmten “Niveau bzw ruf” etwas draufzahlen.

Tabernakel
29 Tage 14 h

Danke Salvini

Tschtutsch
Tschtutsch
Grünschnabel
29 Tage 7 h

Wenn gsund wearn willsch muasch is Glueck hobn zu a guatn Arzt zu kemmen unabhaenigig ob KH oder Privat. Beschtes Beispiel von a Vowondten wos Privat gongen isch hot 100 Euro ausgebn fuer a Augenkontrolle olles palletti hot nix aussofundn, etliche Munate spaeter im KH werd a stork uebowochsene Linse diagnostiziert wos entfernt werdn muass…..

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
29 Tage 6 h

Danke Stocker und Co.

OrB
OrB
Universalgelehrter
30 Tage 5 h

Diese Zahlen zeigen wieder einmal, daß Südtirol, vom”mir sein die Besten ” sehr sehr weit entfernt ist.

oli.
oli.
Universalgelehrter
30 Tage 4 h

Von einem Top Bundesland wie BW , BY Meilen weit weg . Das hochgelobte Land.

Eppendorf
Eppendorf
Universalgelehrter
30 Tage 4 h

Fluktuation ist üblich, die Zahlen sagen so erst mal gar nichts, wenn man sie nicht im Verhältnis zu der Gesamtanzahl und zu anderen vergleichbaren Krankenhäusern setzt.

Wird aber nicht gemacht, da polemisieren politisch mehr bringt.

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
29 Tage 22 h

@oli. denkste

Mistermah
Mistermah
Kinig
29 Tage 18 h

@eppendorf
Denke mal die Anzahl der Mitarbeiter kannst du einfach nachschlagen. Schätze so um die 9000-10000 mit Verwaltung, habdwerker, Sprengel usw. Wären dann so 4% in zwei Jahren. Für einen vermeintlichen sicheren und guten job doch relativ viel, zumal es für viele sanitätsberufe kaum Alternativen gibt. Die paar private können nur eine geringe Zahl aufnehmen. Wenn aber eine sichere landesstelle verlässt muss die Alternative um einiges besser sein

natan
natan
Superredner
29 Tage 7 h

@Eppendorf ich gglaube nicht, dass man probleme löst indem man sich mit schlechterem vergleicht, damit man wieder angeben kann wie gut und perfekt man ist.

Staenkerer
29 Tage 5 h
@oli. i honn vor a poor johr öfter einblick in kronknhausbegrieb kopp wie jetz und honn mi sem oft gfrog ob gewisse orbeitn, und zeitaufwendige hondgriffe nit a wieniger gschultes, oder onderst gschultes personal mochn kannt, so das zb. ärzte viel zettlkram sekritärinen überlossn kanntn und nit selber mochn müßn oder a plegekroft einsponnen müßen? ob nit plegekräfte durch “leien”personal, zb. beim essnausteiln, bettn mochn, und ondre, zwor wichtige, ober nit fochwissn erfordernde, tätigkeiten unterstütz wern kanntn? so kannt sich des plegende fochpersonal der pflege widmen und ioderes personal, im nivo von a schreibkroft, schuldiener oder a lei durch kurse… Weiterlesen »
xyz
xyz
Tratscher
30 Tage 5 h

Jahrelang wurde im sozialen Bereich gespart….egal ob Sanitätsangestellte, Schule, usw. Es wurden typische Frauenberufe…
Besonders in den Pflegeberufen ist die Belastung sehr hoch; sowohl körperlich als auch psychisch…aufgrund von Sparmaßnahmen oft chronisch unterbesetzt was zur Mehrbelastung für die restlichen Angestellten wird. Man sollte dringend dagegensteuern und den Pflegeberuf attratkiver gestalten. Geld ist nicht alles…und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Work life Balance usw.müssen stimmen.

oli.
oli.
Universalgelehrter
30 Tage 4 h

Die Pflegeberufe sind in ganz Europa schlecht bezahlt , es finden sich fast keine Mitarbeiter für diesen Beruf .
Die Arbeitszeiten , Wochenenden , Nachtschicht , schwere körperliche Belastungen , die Verantwortung usw. werden von vielen nicht Wertgeschätzt.
Und die was können gehen in Privatkliniken oder ins Ausland .

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
29 Tage 22 h

auf einer Seite machen die Politiker Werbung damit man mehr Kinder macht, auf der anderen Seite gibt es in Bozen keine 50% part time Stellen!! LÄCHERLICH!!

natan
natan
Superredner
29 Tage 7 h

@oli. recht haben sie, wenn die Arbeitsbedingungen nicht stimmen ist es an der Zeit zu gehen. Das ist auftrag der Politik, sorgen, dass das Gesundheitswesen funktioniert, aber hierzulande versagt sie diesbezüglich jämmerlich. Nur die zweiklassen medizin, die ist mitlerweile sehr gut integriert.

Tina234
Tina234
Grünschnabel
29 Tage 2 h

viele jungen Leute haben schon Interesse einen Pflegeberuf zu lernen, aber sobald sie sehen wie es dort zugeht, keine Wertschätzung, niedrige Löhne, aber streng harte körperliche und vor allem psychisch strenge Arbeit, dann entscheiden sie sich alle für die Uni um weiter zu studieren.

bern
bern
Superredner
30 Tage 3 h

Solange wir bei Italien bleiben, werden die Besten gehen.
Los von Rom!

ischwollwohr
ischwollwohr
Tratscher
29 Tage 22 h

Was hat das bitte mit Rom zu tun.
Alle Anderen haben Schuld, nur wir heilige und scheinheilige Südtiroler nicht.

idenk
idenk
Tratscher
29 Tage 21 h

@ischwollwohr

Genau🤷🏾‍♂️👍

urban
urban
Tratscher
29 Tage 8 h

bisch no voll von geston.
a bisl wort mit dei primitiven aussagen

Cri
Cri
Grünschnabel
29 Tage 5 h

Bern… Es kommen aber auch Gute hierher, man bedenke die zahlreichen Frauen aus den ehemaligen Ostblockstaaten, die die Südtiroler ehelichen 🙂

Staenkerer
29 Tage 4 h

maaaa day! des schlamassl das mir bold auf “rest italien nivo” sein hobn insre SVPler woll mit viel mühe, aufwond, teure gutachter, sauteuern rausschmeißn und wechseln der direktorn und je nach gutdüncken pochn auf autonomie oder befolgen der befehle roms, selber gemocht!
in so kurzer zeit an gsundn betrieb hin zu mochn hatn nit amol italiens regierungen hingekrieg, koane von de der letztn 10- 15 johr!

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
30 Tage 5 h

und nun tritt auch noch quota 100 in kraft, dann können wir nur hoffen, dass wir gesund bleiben, in absehbarer zeit werden auch tschechen und ungarn in den sanitätsbetrieben arbeiten müssen um das system aufrecht erhalten zu können

DerTom
DerTom
Grünschnabel
30 Tage 4 h

ich glaube kaum wenn du auf dem operationstisch liegst, dich mit den ärzten unterhaltest, hauptsache er macht seine arbeit gut – aber in südtirol muss man ja deutsch italienisch oder ladinisch sprechen …

oli.
oli.
Universalgelehrter
30 Tage 4 h

Ist doch ganz normal, wenn die Einheimischen es nicht machen wollen kommen Arbeiter vom Ausland .
Frage doch mal in Deinen Bekanntenkreis wer den Job machen würde , trotz Arbeitslosigkeit bei Glück 1 von 1000 .

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
30 Tage 1 h

@oli. welche arbeitslosigkeit meinst du..?..bei uns doch nicht….was die bereitschaft diesen beruf auszuüben hast du recht….dasselbe gilt für die sogenannten “badante”….unseren leuten geht es immer noch zu gut

idenk
idenk
Tratscher
30 Tage 1 h

Hmmm es sind jetzt schon viele Ausländische Arbeitskräfte im diesem Bereich beruflich tätig zB Rumänen und Peruaner……
Unmöglich im diesem Bereich die Stellen nur mit Einheimischen ab zu decken 🤷🏾‍♂️

ischwollwohr
ischwollwohr
Tratscher
29 Tage 22 h

Bezahlt und behandelt die Leute anständig und angemessen, dann bleiben sie auch.

Tina234
Tina234
Grünschnabel
29 Tage 3 h

@oli:
Einheimische wären genug die solche Arbeiten verrichten würden, ABER wenn man bedenkt, dass man für einen Bürojob mehr verdient im Monat als Pflegekraft, dann wundert es mich nicht mehr, wieso viele den Bürojob bevorzugen.

Tina234
Tina234
Grünschnabel
29 Tage 3 h

@falschauer: das mit den “badante” ist auch so ne Sache. Am liebsten sollten die gegen Kost und Logie arbeiten.

brunner
brunner
Superredner
30 Tage 2 h

Weil immer von unterbezahlt gesprochen wird….verhältnismässig zur Verantwortung verdient ein Krankenpfleger zwar immer noch zu wenig…im Vergleich zu anderen Normalo- Berufen aber sehr gut…da würden andere Berufe wie Lehrer,Bankangestellte usw nur träumen…

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
29 Tage 22 h

du vergissch ,dass lei die nochtstunden und die sonntagsdienste die paga ausbessern ,ansonsten isch die paga miserabel für des wos geleischtet weard

ma che
ma che
Tratscher
29 Tage 19 h

@brunner
Das war mal so. Die Neueinsteiger erhalten immer weniger Gehalt, Zulagen werden gestrichen, Überstunden nicht ausbezahlt (muss man aber in vielen Abteilungen trotzdem machen, da Personalmangel) und das Arbeitspensum hat in den letzten Jahren extrem zugenommen.

Mistermah
Mistermah
Kinig
29 Tage 17 h

@brunner
Also das Lehrpersonal verdient mal sicher nicht weniger wie das Pflegepersonal. Wenn man dann freie Tage, Feiertags, Samstag, Sonntag immer frei dazu nimmt stehen sie sogar besser da. Bei Bankangestellten weiß ich nicht.

Mistermah
Mistermah
Kinig
29 Tage 17 h

Wobei man auch die Anzahl der Monatsgehälter berücksichtigen muss. In der Sanität sind es 13. also immer Jahresgehalt vergleichen.

urban
urban
Tratscher
29 Tage 8 h

die leherer mit do 10-20 stundenwoche.
von wo kimschen du her???

Brixen
Brixen
Neuling
30 Tage 4 h

Mit Quote 100 gehen heuer weitere hunderte (man hört von mehr als 400 Personal der Sanität, nur in Bozen). Herrscht immer noch Aufnahmestopp?
Die Wartezeiten sind unzumutbar – für eine Fachvisite mit Physiotherapie inzwischen bis zu fast 2 Jahren,z.B. in Brixen.   Man muß privat gehen,  selber MRT und Therapie bezahlen um Folgegschäden zu vermeiden.Viele können sich das nicht leisten. ZweiKlassenmedizin ist lang schon Wirklichkeit.
 Die Hausärzte haben Vorgaben die sie nicht überschreiten wollen,(sollen.)
es ergibt sich die ethische Frage:
Für wen gilt der Eid des Hypokrates? für das Wohl des Patienten oder für das Wohl des Sanitätsbetriebs?

 

thomas
thomas
Universalgelehrter
30 Tage 4 h

katastrophale Betriebsführung. Anarchie in den Bezirken. Do isch total der Wurm drin……

peterle
peterle
Superredner
30 Tage 1 h

Die Anarchie kann ich bestätigen. Da es im Gesamten keinen Zusammenhalt gibt schaut Jeder sein Bestes herauszuholen. Das fängt beim Angestellten an, geht zur nächtoberen Stelle. Im System läuft und man Gefahr läuft gebrandmarkt zu werden.

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
29 Tage 22 h

Anarchie in den Bezirken? Anarchie im Bezirk BOZEN würde ich mal vermuten.

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
29 Tage 21 h

ich glaube im Gesundheitsassessorat und der Sanitäts-, Bezirks- und Personaldirektor verdienen zu wenig, denn sonst würde sicher alles besser gehen! Ironie aus 😩

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
30 Tage 44 Min

Herr Landeshauptmann, in der Sanität gibt es viel zu tun, packen sies an, machen sie das Problem zur Chefsache.
Diesbezüglich kann die Landesregierung mal beweisen, dass sie auch für die Normalbevölkerung da ist und nicht nur für gewisse Lobbys!

ischwollwohr
ischwollwohr
Tratscher
29 Tage 22 h

#Dagobert
Meinst Du wirklich der Landeshauptmann liest das?

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
29 Tage 16 h

@ischwollwohr
sollte er, wenn er Bürgernahe sein will!

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
29 Tage 6 h

Von Chefsache und anpacken bis jetzt noch NICHTS gemerkt.Ach ja der Generaldirektor macht Sorgen,er muss doch noch bis November 2019 bestimmte Nachweise nachreichen.Bin neugierig was die Staatsanwaltschaft herausbekommt! War da alles rechtens????????

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
29 Tage 6 h

Dagobert-hast recht er liest es nicht,und wenn überhaupt ist es ihm EGAL! Er muss sich um seine REICHENLOBBYS kümmern,das sit wichtiger als für das Volk!

wellen
wellen
Superredner
30 Tage 5 h

Den Aufräumer Schäl haben sie entsorgt, jetzt ist System Südtirol wieder eingezogen. Köllensberger, viel zu tun!

Loise
Loise
Neuling
30 Tage 1 h

Ich rate jedem ab Krankenpfleger/in zu werden, da die Wertschätzung und die Entlohnung in keinster Weise der Verantwortung und Arbeitszeiten entsprechen.

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
30 Tage 4 h

Es hat doch geheissen dass der Neue Direktor alles Besser macht!

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
29 Tage 22 h

Die Hoffnung stirbt zuletzt!

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
29 Tage 6 h

Weltwassertag und Legionellen,das passt wie eine Faust aufs Auge! Und dann sind auch noch die Wartungsarbeiten die Schuld??????

Guri
Guri
Tratscher
30 Tage 1 h

meine Frau ist in der Pflege beruflich , seid dem sie im benachbarten Tirol Arbeit , geht es ihr besser .dort wird auf die alten Leute besser geschaut , mehr Zeit dem einzelnen mehr Personal weniger Druck , bessere Bezahlung ! ..auch sind die Pflege Heime mit Kopf gebaut

Ei
Ei
Grünschnabel
30 Tage 34 Min

Lang lebe das allerbeste Land Südtirol und unsere besten Politiker die so ziemmich alles an die Wand fahren was nur möglich ist… Wenns so weiter geht malzeit….. 😋

Clalala
Clalala
Grünschnabel
30 Tage 4 h

Isch a verständlich wenn man in die privaten Einrichtungen bei bessere Verhältnisse mehr gezohlt kriag..

brunner
brunner
Superredner
30 Tage 4 h

Die Privatkliniken profitieren von der gewollten Schwächung der öffentlichen Spitalsversorgung…Schael hat damit begonnen….in den Krankenhäusern Betten schliessen und Leistungen abbauen, um dann durch öffentliche Gelder Betten in Privatkliniken zu horrenden Preisen anzumieten….paradox das Ganze!

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
29 Tage 22 h

die  südtiroler pflege isch  auf qualität eingestellt .Und wos hoast 
des ?
des hoasst ,  a poor mehr büros und jede menge schreiborbeit für die pfleger .praktisch qualität auf papier ,für den rescht isch nimma zeit

bart2
bart2
Neuling
29 Tage 21 h

Leider ist der Gehalt in der Pflege ein besserer Witz, deshalb ist eine Rückkehr nach Südtirol für mich absolute keine Option. bleibe lieber in Nordtirol in einer Privatclinic

ahiga
ahiga
Tratscher
27 Tage 4 h

schade..aber muss dir wohl recht geben..

ahiga
ahiga
Tratscher
29 Tage 23 h

was läuft eingentlich schief in der gesamten eu?
keine leute die alten zu pflegen, personalmangel im spital, arme ( und immer mehr superreiche) wohin man schaut, ..
aber an der rüstung wird immer noch investiert bis zum geht nicht mehr..
ein helm eines F35 bombers kostet 350 000! euro
der helm !!
wenn das nicht krank ist…

Calimero
Calimero
Superredner
30 Tage 1 h

Für was zahlt man eigentlich Steuern, dachte dieses Geld bleibt in Südtirol ?

Rosenrot
Rosenrot
Grünschnabel
29 Tage 20 h

Alle Bereiche leiden unter Personalmangel, jeder kann sich den für ihr attraktivsten Arbeistbereich aussuchen, es herrscht Überangebot. Der Arbeitgeber Land hat zudem an Attraktivität verloren, die Privatwirtschaft hat ihn überholt. Wen interessieren heute noch 3 Jahre Mutterschaft – so etwas zieht bei Vielen nicht mehr.

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
29 Tage 18 h

wos augstockt weard isch s büropersonal,pfleger sein olm zi wienig

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
29 Tage 17 h

Aufgestockt wird NIRGENDS. Allerdings wäre es wahrscheinlich nicht schlecht, wenn Verwaltungskräfte in den Ambulanzen und auf den Stationen aufgestockt würden. Dann könnten sich Ärzte und Pfleger wieder mehr auf die Patienten konzentrieren anstatt in Bürokratie ertrinken.

Lu O
Lu O
Tratscher
29 Tage 17 h

Die Politiker- und Managergehälter steigen hingegen am liebsten jährlich. Dieses könnte man halbieren und das Geld in die Gesundheit investieren. Und allen wäre geholfen. die Politiker und Manager leben mit der Hälfte auch noch gut, zumindest sollten Sie das wenn bedenkt wieviel ein Normalo heute verdient. zudem ist die Verantwortung nicht mehr so groß, da sie sich hinter den Gesetzen verstecken falls mal etwas sein sollte. und die andere Hälfte könnte man in der Sanität gut brauchen, aber reicht da nicht aus.
ein Referendum würde helfen und das Volk mitreden lassen.

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
29 Tage 22 h

Aber mit dem neuen Direktor und dem neuen Landesrat hätte doch alles besser laufen sollen. 🙃🤔

lizz
lizz
Neuling
29 Tage 20 h

Traurig ,wie s ouwarts geht in inson Landl. Friah wo di Leit nix kob hobm ,houbm se die Kronknheiso doholtn und die Ongstelltn worn. zifriedn Do hobm die Veronwortlichn gründlich vosog ,obo man konn net la mit die Geldo um sich schmeissn (zb.Eingangshalle KH Bruneck Gehälter des Sanitätsdirektor usw…..) und dobei is wesentliche vergessn,!

Lu O
Lu O
Tratscher
29 Tage 17 h

ja, das ist nun die Quittung dass man geschlafen und verschlafen hat. zu lange hat man sich auf Lorbeeren ausgeruht.
Klar auch dass die privatkliniken boomen, da sind die Wartezeiten nicht solang bzw man kommt gleich dran. Weiters ist es gar nicht mal so teuer wie immer gesagt und geschrieben wurde.
Die lange Wartezeiten in den Krankenhäusern sind enorm. Man macht einen Termin, wartet Monate und weiß dann nicht mehr warum man den Termin gemacht, da sich in der Zwischenzeit alles verbessert. Also es ist echt krass. Schuld ist das Sparen, Personalabbau und Budgetreduzierung.

Savonarola
29 Tage 17 h

also wenn ein Politiker anstatt “Herausforderung” das sonst aus seinem Wortschatz eliminierte Wort “Problem” in den Mund nimmt, muss schon Einiges im Argen liegen.. .

Tabernakel
29 Tage 14 h

@Savonarola

Besser ist die schlechte Herrschaft mehrerer als die schlechte Herrschaft eines Tyrannen. Um einen solchen gesellen und schließen sich in würdelosem Einvernehmen alle Verderbten und zugleich auch die Guten, die von Angst getrieben werden.

Girolamo Savonarola (1452 – 1498 in Florenz als Ketzer gehängt und verbrannt), italienischer Bußprediger, Gegner des Papstes und der Mediceer, erstrebte die Errichtung einer theokratischen Republik in Florenz

Quelle: Savonarola, Über die Verwaltung und Regierung der Stadt Florenz

hoffnung
hoffnung
Tratscher
29 Tage 4 h

Wenn die Gesundheitspolitik weitergeht wie bisher, dann werden nicht nur der Sanität die Leute davonlaufen sondern auch der Svp. Die Politik versteht nicht, daß der Gesundheitsdienst der wichtigste Dienst am Bürger ist. Auf Bestimmungen und Beamte können wir verzichten. Auf den Sanitätsdienst nicht!!!

knoflheiner
knoflheiner
Universalgelehrter
29 Tage 8 h

die verwoltungen wern ollaweil mear aufgstockt und verdienen a schweine geld….
kuan wunder, dass ärzte und pfleger obhauen bei den druck und dein luan wos diea ausübm.
zuwos sein do eigentlich die politiker zuaständig? a lei zum postn schachern und sogene geld zehln

Anduril61
Anduril61
Grünschnabel
29 Tage 9 h

Nun nach einigen nicht so guten Erfahrungen mit unserem Sanitätswesen fahre ich schon länger die private Schiene, zähle zu Normalverdienern und rechne mir die Dinge gerne durch. Wenn ich allein die Stunden rechne die ich im Krankenhaus oft gewartet habe für eine Visite, + noch Ticket, und immer wieder neue Termine….Bin dann privat zu einem Spezialisten, der hat das Problem schnell erkannt, die notwendigen Medikamente verschrieben, nicht mal eine Stunde hab ich verloren, war happy, und die € 70,- hab ich nach meinen Erfahrungen im KH gern bezahlt….Sofern es mir möglich ist werde ich nur noch private Dienste aufsuchen….

Paul
Paul
Universalgelehrter
26 Tage 4 h

Weiter weiter ins Verderben

Tabernakel
26 Tage 3 h

@Paul

Kannst gerne dort hingehen.

lizz
lizz
Neuling
29 Tage 7 h

es isch leido,a so ,dass sich die Veromtwortlichn olla an Privatorzt leistn kenn ,lei es gibt in Südtirol a Mindestverdiener ,weiters gibt es gonz viele Rentner mit einer Mindestrente de sich des net leistn kenn und dann gibt es noch solche die eine bestehende chronische Krankheit und von keiner Versicherung angenommen werden.Dejenigen kenn sich jo glei di Kugl gebm.

Tina234
Tina234
Grünschnabel
29 Tage 2 h

Habe mal vor kurzem eine Skala gesehen vom Lohnvergleich hier in Italien.
Bei Vollzeitarbeit:
ein Strassenarbeiter erhält viel mehr Lohn als eine Badante. 
Schon mein Opa sagte immer: “die was buggeln kregn am wianigsten gezohlt, als de wos nur mitn Kopf orbeiten!”

Tina234
Tina234
Grünschnabel
29 Tage 3 h

Unternehmen, deren Existenz lediglich davon abhängt, ihren Beschäftigten weniger als einen zum Leben ausreichenden Lohn zu zahlen, sollen in diesem Land kein Recht mehr haben, weiter ihre Geschäfte zu betreiben. (…) Mit einem zum Leben ausreichenden Lohn meine ich mehr als das bloße Existenzminimum – ich meine Löhne, die ein anständiges Leben ermöglichen.” – Franklin D. Roosevelt

andr
andr
Superredner
28 Tage 6 h

hahaha und was ist die Antwort des Landeshauptmann wenn die versprochenen Lohnaufbesserungen im Kollektiv angesprochen werden “2€ pro Monat für alle Angestellten hahaha irgendwann bekommt man die Rechnung was glaubt ihr was in der Pflege passiert das dauert nur noch 5jahre dann ist keine Sau mehr zu haben um diesen Lohn aber man sollte abwarten bis es soweit ist “kühle Entscheidung”oder “vielleicht kühn”😄😄😄😄

jet
jet
Tratscher
26 Tage 17 h

nana sou schlecht wia ville tian, isch ba weitem nit….

wpDiscuz