STF und SHB gehen mit Entschärfung hart ins Gericht

Piffrader-Relief: Kritik der Opposition

Sonntag, 05. November 2017 | 19:37 Uhr

Bozen – Hart geht die Opposition mit der Entschärfung des Piffrader-Reliefs ins Gericht.

STF: Von wegen „Historisierung“:  Öffentlichkeit wird für dumm verkauft

Die Bozner Ortsgruppe der Süd-Tiroler Freiheit wiederholt ihre Kritik am Schriftzug „Kein Mensch hat das Recht zu gehorchen“, der ab heute das Mussolinirelief überleuchten wird. Der Sprecher der Ortsgruppe, Cristian Kollmann, spricht in diesem Zusammenhang von der politisch gewollten Strategie, die Öffentlichkeit für dumm  zu verkaufen.

“Beim ausgewählten Spruch handle es sich nämlich keineswegs um ein Zitat, sondern um eine verkürzte, verzerrte und für Verwirrung sorgende Wiedergabe eines Satzes, den die Philosophin Hannah Arendt nie so geäußert habe. Wenn man schon ein Zitat bemühe, dann wäre, so Kollmann, jenes von Bertolt Brecht, viel treffender. Es lautet: „Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.“”, so Cristian Kollmann von der Süd-Tiroler Freiheit.

“Von einer wirklich ernst gemeinten Historisierung des Mussolinireliefs und einer Entschärfung könne laut Süd-Tiroler Freiheit keine Rede sein. Im Gegenteil, denn, so die Süd-Tiroler Freiheit wörtlich: „So lange das rassistische Mussolinirelief nur mit Samthandschuhen angefasst wird, bleibt es ein faschistisches Kulturverbrechen, mit dem wir uns nie werden identifizieren können! Kein Mensch hat das Recht, Unrecht zu Recht zu erklären“, so abschließend Cristian Kollmann.

STF

SHB: Am Gerichtsplatz ein armseliges Lichtlein hängt

Bozen – “Nun ist die sogenannte Entschärfung des Piffrader Reliefs am Gerichtsplatz in Bozen eingeweiht. Mit einem in den drei Landessprachen angebrachten Zitat einer Philosophin sollte die Verherrlichung des Duce und des Faschismus auf einer Fläche von 192 Quadratmetern entschärft werden. Dieses Vorhaben ist gescheitert”, stellt Roland Lang, Obmann des Südtiroler Heimatbundes, am Ende der Einweihung nüchtern fest.

“Die kleinen Buchstaben und damit das schmale Textband verlieren sich in den 57 Travertin-Kacheln. Das 35 Meter breite und 5.5 Meter hohe Relief schluckt förmlich den entschärfenden Text. Der faschistische Kampfruf „CREDERE OBBEDIRE COMBATTERE“ wird überhaupt nicht verdeckt. Da das Relikt ab nun auch des Nachts mit Scheinwerfern beleuchtet wird, wird damit dieser Text erst recht sichtbar. Casapound und alle Faschisten wird es freuen”, kritisiert Lang.

“Auch ist die Leuchtschrift jederzeit wieder abnehmbar. Und die Geschichte lehrt uns, dass die Menschheit nichts aus der Vergangenheit gelernt hat. Es braucht nur einen rechtsgerichteten Kulturminister in Rom und das Relief steht wieder ohne Text da. Denn das Gebäude gehört dem Staat. Halbe Lösungen sind keine Lösung. Das Relikt mit seiner Leuchtschrift steht für eine schwache Landesregierung, die nicht den Mut hat, sich offen zur Demokratie und gegen den Faschismus zu bekennen”, schließt Lang.

STF

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Piffrader-Relief: Kritik der Opposition"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Marta
Marta
Universalgelehrter
16 Tage 21 h

die gonze💩💩💩kert weg

Robin Hood
Robin Hood
Tratscher
16 Tage 11 h

@Marta

Alles weg und die Landesregierung mit👍👍👍

Tschoegglberger.
15 Tage 8 h

@Robin Hood
die Landesregierung ist demokratisch legitimiert.

bon jour
bon jour
Superredner
16 Tage 18 h

PS
jener SHB, der die Verbrecher der Wehrmacht ehrt:

“Am Nachmittag wurde der Soldatenfriedhof Costermano besichtigt, in dem
22.000 Soldaten der deutschen Wehrmacht ruhen, die im Zweiten Weltkrieg
in Oberitalien gefallen sind ………”

bon jour
bon jour
Superredner
16 Tage 8 h

ist aus einer Presseaussendund des SHB zitiert. Die SHB ehrte die Verbrecher der Wehrmacht.
freilich, die haben auch immer nur “gehorcht”.

bon jour
bon jour
Superredner
16 Tage 18 h

STF = SHB = 2 + 2 = 4 gatti

witschi
witschi
Universalgelehrter
16 Tage 6 h

due gatti, semai

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
16 Tage 11 h

Ohne Faschismus kann Bozen nicht (über) Leben.
Faschistische Ort und Flurnamen, Siegesdenkmal mit Friedensplatz, Nein Siegesplatz, Duce Hoch zu Ross, Straßennamen nach Faschisten benannt, Bekennende Faschisten in den Regierungshäusern, Alpini-Faschistendekmäler, Lügen-Faschisten-Beinhäuser, Faschisten- Duce Kalender, CD, Wein, und und und und.
Sie alle haben kein Recht zu Gehorchen, sie Sanieren, Hofieren, Renovieren, der Faschismus ist ihr Leben.

IchSageWasIchDenke
1 Tag 20 h

Um die Frage zu beantworten ob das Mussolinirelief mit diesem Schriftzug tatsächlich 2entschärft” wurde, kann man mit einem ganz einfachen Trick herausfinden:
Fragt euch doch, ob es bei einem Hitlerrelief genauso gehandhabt würde??!!

wpDiscuz