" Zehn Zwangsimpfungen"

Pöder spricht vom “Impfwahn aus Rom”

Dienstag, 11. Juli 2017 | 16:43 Uhr

Bozen – Als regelrechten “Impfwahn aus Rom” bezeichnet Andreas Pöder (BürgerUnion) die aktuellste Version des staatlichen Impfdekrets, wie es aus der Senatskommission heute in die Diskussion im Senat kommt.

“Immer noch zehn Zwangsimpfungen für Kinder von 0-16 Jahren, immer noch zu hohe Geldstrafen für die Eltern, Kindergarten- und Kitaverbot und jetzt sogar Impfpflicht für das Sanitätspersonal, Schulpersonal und wohl auch das Kindergartenpersonal, bis hin zu Privatschulen und privaten Betreuungseinrichtungen”, unterstreicht Pöder.
“Wenn Südtirols Senatoren diesem Dekret zustimmen missachten sie den Landtagsbeschluss gegen die Zwangsmaßnahmen und stimmen der Verletzung autonomer Schul- und Kindergartenzuständigkeiten zu.”

Pöder sieht keine Erleichterung im Impfdekret: “Es hat nur kosmetische Korrekturen gegeben. Der Zwang bleibt und reiche Eltern können ihre Kinder vom Impfen freikaufen. Zudem wird das Personal im Sanitätswesen und im Schulbereich regelrecht entmündigt. Wo bleibt hier der Protest der Gewerkschaften?”, fragt sich Pöder.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Pöder spricht vom “Impfwahn aus Rom”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
mandorr
mandorr
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Ganz klar:Es sollten die Fachleute entscheiden.

wpDiscuz