„Nur mehr ein negativer Test nötig“

Quarantäne wird verkürzt: Kompatscher erfreut

Montag, 12. Oktober 2020 | 10:37 Uhr
Update

Bozen – Die Zeit der Quarantäne bei einer Infektion mit dem Coronavirus oder im Fall eines Kontakts mit einer Person, die sich mit dem Coronavirus angesteckt hat, wird von 14 auf zehn Tage verkürzt. Landeshauptmann Arno Kompatscher begrüßt die Entscheidung, berichtet die Nachrichtenagentur Ansa.

„Eine gute Nachricht nicht nur für die einzelnen Betroffenen, sondern auch für den Sanitätsbetrieb. Dieser kann nun verstärkt seine Ressourcen auf die frühzeitige Diagnose von Infizierten und auf die Eindämmung des Virus konzentrieren“, kommentierte Kompatscher.

Der Landeshauptmann hatte sich bereits in den vergangenen Tagen bei der Staat-Regionen-Konferenz und im Austausch mit Gesundheitsminister Roberto Speranza für eine Verkürzung der Quarantäne-Zeit ausgesprochen.

Das Beraterkomitee der Regierung hat am Sonntag dafür nun grünes Licht gegeben. Um als gesund erklärt zu werden, ist laut Kompatscher ab jetzt nur mehr ein negativer Test nötig.

Konkret geht das technisch-wissenschaftliche Komitee von vier Situationen aus: Zunächst geht es um Personen, die mittels PCR-Test positiv getestet wurden, aber keine Symptome aufweisen. In solchen Fälle ist eine zehntägige Quarantäne vorgesehen, die mit dem negativen Ergebnis eines PCR-Tests als abgeschlossen gilt.

Sollten die Betroffenen hingegen Symptome aufweisen, bleibt die Quarantäne zwar ebenfalls auf zehn Tage beschränkt und kann mit dem negativen Ergebnis eines PCR-Tests beendet werden. Allerdings darf die betroffene Person in den letzten drei Tagen der Quarantäne keine Symptome mehr verspüren.

Ein Sonderfall stellen Personen dar, die positiv getestet wurden und keine Symptome zeigen, deren Testergebnis allerdings nach 21 Tagen immer noch positiv ausfällt. In so einer Situation wird die Quarantäne nach dem 21. Tag dennoch unterbrochen. Die Forscher gehen davon aus, dass die Viruslast in solchen Fällen für die Ansteckung anderer Personen zu gering ist.

Das vierte Szenario betrifft Personen, die in engen Kontakt mit positiv Getesteten standen. Für sie gilt eine Quarantänezeit von zehn Tagen, die mit einem Antigen-Schnelltest oder mit einem PCR-Test beendet werden kann. Der Südtiroler Sanitätsbetrieb hat 600.000 Antigen-Schnelltests angekauft, das sind mehr als Südtirol Einwohner hat.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

28 Kommentare auf "Quarantäne wird verkürzt: Kompatscher erfreut"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Tratscher
10 Tage 16 h

Fangt mal an mehr zu kontrollieren aber ihr fordert ja nur das der staat euer gesetz aushebelt

Anja
Anja
Superredner
10 Tage 16 h

ja ich denke das ist das ziel! die lokalen politiker wollen es sich beim volk nicht verscherzen, also wird offiziell mal gar nichts gemacht, in der hoffnung, dass der staat interveniert und so können sie sagen “wir wollten ja, aber der staat lasst uns nicht”…. so a kasperle theater

PuggaNagga
10 Tage 12 h

@schwarzes Schaf
Hast du dich testen lassen?

Faktenschnecker
Faktenschnecker
Tratscher
10 Tage 16 h

Wird auch Zeit, dass dieses Kasperletheater endet …

schreibt...
schreibt...
Superredner
10 Tage 14 h

Das Kasperltheater wird noch lange nicht aufhören!

Anja
Anja
Superredner
10 Tage 16 h

Das wirklich gute am neuen Gesetz wird sein, dass man bereits nach 1 negativen Ergebnis als geheilt zählt! Da hinkte Italien wirklich hinterher… in anderen Ländern ist man quasi automatisch nach Abklingen der Symptome bzw. 14 Tage Quarantäne geheilt, also ist dieser Schritt höchste Zeit

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
10 Tage 6 h

Da frage ich mich eher, haben wir jetzt auf ein mal einen neuen Coronavirus?? da man jetzt automatisch nach X Tage geheilt ist 🤔

Anja
Anja
Superredner
10 Tage 6 h
@Jiminy die frage ist eher: wie lange ist man ansteckend? dass das virus lange nachweisbar ist, weiß man mittlerweile, auch dass du andere auch ohne symptome anstecken kannst und neuerdings hat man festgestellt, dass man “am ansteckendsten” kurz vor auftreten von symptomen ist… immerhin ist es in deutschland und österreich so, dass du nach max. 14 Tagen als gesund erklärt wirst, wenn du keine symptome hast bzw. 48h nach abklingen der symptome und dort funktioniert dieses system, also kanns sehr wohl sein, dann man nicht mehr ansteckend ist, obwohl das virus noch im körper nachweisbar ist (ist bei anderen krankheiten… Weiterlesen »
Nik1
Nik1
Superredner
10 Tage 17 h

Gute Neuigkeiten!!!

jagerander
jagerander
Tratscher
10 Tage 17 h

wir sind die Besten.

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
10 Tage 14 h

Liebe Politik, zeigt mal die rote Karte denen, die sich im Gasthof (Nachwahlbesprechnung Sexten und Abschied Helmbahn) nicht an die Regeln gehalten haben . Alleine denen haben wir 103 positive Fälle zu verdanken.

Sued-tiroler
Sued-tiroler
Tratscher
10 Tage 11 h

Laut neuester Studie überlebt  das Virus bis zu 28 Tage

Guennl
Guennl
Tratscher
10 Tage 9 h

Studien muss man lesen können. Die haben nicht nachgewiesen, dass die Viren noch reproduktionsfähig sind. Nur das sind sie gefährlich.

soueppas
soueppas
Neuling
10 Tage 9 h

olle Tog eppas onders

Queen
Queen
Superredner
10 Tage 8 h

Ja, aber negstiv ist negativ!

sophie
sophie
Superredner
10 Tage 7 h

Ja auf Glas, kann es überleben

sophie
sophie
Superredner
10 Tage 7 h

Noch ist es eine Sudie!!! Es gab noch keine Ansteckung bis jetzt

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
10 Tage 15 h

Der LH pickt sich die Rosinen aus der römischen Coronaverordnung und aus den Zeitungen entnimmt man, dass ein LR Pläne macht und ein anderer mit Zahlen joungliert.
Aber zum Glück haben sie wie im März alles im Griff und sind bestens vorbereitet, bis die Zahl der Infizierten noch mehr steigt und das Land als Risikoland erklärt wird. Aus Fehlern sollte man eigentlich lernen. 🤔

Mac2020
Mac2020
Neuling
10 Tage 10 h

Quarantäne runtergesetzt, gut und recht….. und was ist mit den töglichen Massenveranstaltungen (siehe Freitag/Samstag Waltherplatz)? Und die vielen Maskenverweigerer, die sich ganz inder Nähe (Bahnhofspark) der Landesregierung aufhalten? Da muss endlich etwas getan werden. Nicht nur den Silvius Magnago Platz sauber halten!

primetime
primetime
Superredner
10 Tage 12 h

Quarantäne wird verkürzt aber stirktere Maßnahmen werden ergriffen. Schließt eines nicht das andere aus?? Da soll jemand noch die Politiker und das “Expertengremium” verstehen 🙈

tobias.peter
tobias.peter
Grünschnabel
10 Tage 6 h

Bei jeder Grippewelle hat man Menschen aus dem eigenen Bekanntenkreis, die krank sind.
Bei Covid-19 hat man nur Bekannte, die zu Hause in Quarantäne sitzen und gesund sind.

Anja
Anja
Superredner
10 Tage 6 h

und was hat das jetzt mit der grippe zu tun? zur info: covid und grippe sind nicht dasselbe! in milden fällen ähneln sich die symptome, aber dennoch sind es 2 paar schuhe… diese vergleiche werden langsam langweilig! wenn ich mich im winter verkühle, dann habe ich auch erkältungssymptome, aber keine richtige grippe (influenza), auch wenn die symptome ähnlich sind…

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
10 Tage 5 h

“Covid-19 vs. Grippe: Spätfolgen

Experten befürchten nach einer überstandenen schweren Covid-19 Erkrankung mögliche Spätfolgen, die das Nervensystem betreffen. So könnten Beeinträchtigungen des Gedächtnis und Nervenleiden auftreten. Auch bei einigen Influenzaviren deuten Erkenntnisse auf mögliche Folgeschäden des Gehirns hin.”

https://www.rnd.de/gesundheit/corona-und-grippe-unterscheiden-was-ist-gefahrlicher-22BD72UY4ZH2ZK2TYFZXOEW42M.html

Guennl
Guennl
Tratscher
10 Tage 9 h

Das bedeutet ein größeres Risko. Total falsch!

Interesse
Interesse
Grünschnabel
10 Tage 8 h

de ken sogn und tian wiase welln , also ausngschmissns geld bis iatz mit die 2 tests

tobias.peter
tobias.peter
Grünschnabel
10 Tage 7 h

Das ist wohl bei nahezu jeder akuten Infektionskrankheit so, dass nach Abklingen der Symptome der Mensch gesund und nicht mehr infektiös ist….

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
10 Tage 5 h

Es wird ernst:

“Ist die Herbstsaison in Südtirol gelaufen?……Der deutsche Vorwarnwert von 35 war vergangene Woche bereits überschritten.

….Corona-Zahlen in Südtirol steigen immer weiter…Am 7. Oktober wurden in Südtirol 55 Neuinfektionen
gemeldet, nachdem sich die Zahl in den Tagen zuvor laut Behörden immer
zwischen 17 und 32 bewegt hatte. Seitdem haben sich die Daten weiter
verschlechtert und steigen fast täglich an. Einzelne hohe Tageswerte
waren auch am 25. September und am 18. September mit 52 respektive 72 zu
verzeichnen gewesen. Den Rekord seit Pandemiebeginn hatte es am 29.
März mit 123 gegeben.”

https://www.swp.de/panorama/corona-italien-suedtirol-suedtirol-ueberschreitet-corona-vorwarnstufe-52157719.html

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
10 Tage 7 h

Hoffentlich ist die Freude auch auf Seiten der Betroffenen

wpDiscuz