Vorschlag von Rudi Benedikter

„Radl-Boxen und überwachte Oberflächen-Fahrradstellplätze auch für Bozen – aber gratis!“

Mittwoch, 10. April 2024 | 19:08 Uhr

Von: mk

Bozen – Nachdem am 23. August am Brixner Bahnhof die ersten 18 sog BICI-BOXEN  eröffnet wurden, hat der Bozner Mobilitätsstadtrat Stefano Fattor auch für Bozen analoge Projekte angekündigt: Fattor plant insgesamt 1.500 bis 1.900 Abstellplätze in Bahnhofsgegend, ca. 1000 davon allein innerhalb des heutigen Bahnhofsareals, sowie weiter im heutigen „Lauben-Parking“.

„Wir unterstützen ausdrücklich  diese Initiativen, und drängen auf schnelle Umsetzung“, erklärt Rudi Benedikter von den Grünen im Bozner Gemeinderat.

Im Stadtrat habe man bereits seit langem dieselben oder ähnliche Standorte für Fahrrad-Stellplätze am Rande der Altstadt vorgeschlagen haben. Die bisherigen Vorschläge für dezentrale Oberflächenstellplätze an Rande des Stadtzentrums waren laut Benedikter:

1.      Osten: Bahnhofsgelände, Südwestseite: Parkplatz für mindestens 400 Fahrräder; Nordseite: 200/300 Fahrräder (für Pendler/innen) – Kombiniert mit „Bici-Bozen“;

2.      Osten: Verwendung Silvius-Magnago-Platz: 100 – 200 Stellplätze

3.      Osten: Laurin-Parkplatz – Innenseite/Nordseite: 200 Fahrräder

4.      Altstadt Süd: Neues Fahrrad-Mobilitätszentrum Verdiplatz: 100/200 Fahrräder.

5.      NEU: Altstadt West/Sparkassenstraße-Nordseite: An Stelle von 30 Pkw-Kurzparkplätzen(blau): 150 – 200 Radstellplätze.

Wie FIAB-Südtirol (Federazione Italiana Ambiente e Bicicletta) am 25.08.2023 in einem Kommentar zu den Rad-Boxen am Bahnhof Brixen anmerkte, sollte auch in Bozen die Nutzung sowohl der kontrollierten Rad-Stellplätze als auch der Radl-Boxen am Bahnhof kostenlos sein – wie bei den Pkw-Pendlern, denen die Tages-Parkgebühr für ihr Auto vollständig ersetzt wird, wenn sie die tägliche Fahrt vollständig mit der Bahn unternehmen, meint Benedikter.

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "„Radl-Boxen und überwachte Oberflächen-Fahrradstellplätze auch für Bozen – aber gratis!“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
krokodilstraene
1 Monat 17 Tage

Und noch zwei Vorschläge für den Bahnhof in Bozen, für deren Realisierung es keinen Arbeitsaufwand und keinen Euro benötigt:

– Öffnung des bereits bestehenden (aber durch ein Gitter abgesperrten) direkten Zugangs zum Busbahnhof vom Gleis 1, um den Umstieg von Zug auf Bus und umgekehrt endlich auch bei knappen Umstiegszeiten zu schaffen!!

– Öffnung des bereits bestehenden (aber durch ein Gitter abgesperrten) direkten Zugangs zur Unterführung vom Verdiplatz zur Schlachthofstraße, um endlich nicht mehr den unsinnigen und gefährlichen Umweg über die Garibaldistraße machen zu müssen!!

wpDiscuz