Parlamentswahlen stehen an

Rechte Opposition will nach Rom – bei SVP Julia Unterberger im Gespräch

Mittwoch, 07. Juni 2017 | 12:00 Uhr
Update

Bozen – Die SVP könnte bei der anstehenden Parlamentswahl Konkurrenz von einem parteiübergreifenden Bündnis der deutschen Rechtsopposition bekommen, berichtet das Tagblatt Dolomiten. Als Möglichkeit, die Fünf-Prozent-Hürde zu überspringen, wird an ein Bündnis mit der Lega Nord gedacht. Der Vorstand der Freiheitlichen beschloss am Dienstag, Gespräche zu führen. Dazu sind auch die Süd-Tiroler Freiheit und die BürgerUnion bereit. Unterdessen kommt innerhalb der SVP aufgrund der Frauenquote Julia Unterberger als mögliche Kandidatin ins Gespräch.

Auch wenn die Opposition an einem Bündnis für Rom bastelt, die Chancen der SVP bei den Parlamentswahlen sind doch ungleich größer. Allerdings wird neben Renate Gebhard eine zweite Frau als Kandidatin benötigt – und Unterberger scheint nicht ganz abgeneigt zu sein.

„Die Freiheitlichen treten in jedem Fall zur Parlamentswahl an“, betont Obmann Andreas Leiter-Reber laut „Dolomiten“. Das habe man schon in aussichtsloseren Zeiten getan, denn man müsse den Wählern eine Alternative bieten, erinnert Ehrenobmann Pius Leitner.

Weil eine eine Kandidatur im Alleingang wohl auch diesmal aussichtslos wäre, wird Ausschau gehalten, um eine breitere Plattform zu bilden. Gemeinsamer Nenner wäre – zumindest auf Südtiroler Seite – der Wunsch nach einer Zukunft ohne Italien.

Letztendlich sollen bei den Freiheitlichen und auch bei der Süd-Tiroler Freiheit die Funktionäre bzw. die Mitglieder entscheiden. Sollte es zu einem Bündnis kommen, dürfe dieses aber keine Ein-Mann-Show sein, erklärt der Landtagsabgeordnete Sven Knoll gegenüber dem Tagblatt Dolomiten. In Vergangenheit sei das Vorhaben daran gescheitert, dass andere Kandidaten auf einer freiheitlichen Liste antreten sollten.

„Ein Jahr vor der Landtagswahl ist es immer schwierig, dass Parteien, die an und für sich in Konkurrenz zueinander stehen, zueinander finden“, meint Andreas Pöder von der BürgerUnion laut „Dolomiten“. In Vergangenheit hätten „Parteien die eigene Marke zu sehr in den Vordergrund rücken“ wollen. Pöder rät, diesmal bei den Kandidaten anzufangen. Er wisse „gute und bekannte Namen, die es durchaus bis nach Rom schaffen können.“

Vom italienischen Partner des möglichen Bündnisses werden aber auch Zugeständnisse verlangt. „Freilich müsste uns diese Partei dann auch klare Zusagen in Bezug auf Südtirol geben, etwa bei der Toponomastik“, betont Knoll laut „Dolomiten“. Insofern sollte man nicht nur mit der Lega, sondern auch mit der Fünf-Sterne-Bewegung sprechen.
Bereits diese Woche sollen die Gespräche am Rande des Landtags stattfinden.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

23 Kommentare auf "Rechte Opposition will nach Rom – bei SVP Julia Unterberger im Gespräch"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Dublin
Dublin
Universalgelehrter
15 Tage 22 h

…net de schun wieder… 😥

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
15 Tage 18 h

Sog liaber nix sischt frog sie wieder woher die töchter die blauen augen hobn und i und du kemmen in sippenhaft 😂

Dublin
Dublin
Universalgelehrter
15 Tage 18 h

@enkedu …erklär mir bitte: woas nix von Töchter mit blaue Augen… 😇

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
15 Tage 18 h

@enkedu

😂😂😂…
aufn Punkt getroffen,
blaue Augen sind zum küssen und fremdgehen da….gel ?

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
15 Tage 16 h

@Dublin Erinnerst di net ans plakat mitn madele mit einem blauen auge?

Thunder
Thunder
Neuling
15 Tage 19 h

so schaug also di gepriesene ERNEUERUNG aus …. pfiati gott … a 10x augwärmte supp konn nit guat sein

Dublin
Dublin
Universalgelehrter
15 Tage 18 h

@ Thunder…lieber Frischfleisch als Gebrauchtwagen mit vielen Km drauf… 😥

nixischfix
nixischfix
Grünschnabel
15 Tage 18 h

einige löffeln scheinbar immer noch daraus..

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
15 Tage 22 h

…ups, na bitte net, hobs echt koane ondern Damen 😓

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
15 Tage 18 h

Du bisch jo selber augstellt 😂

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
15 Tage 18 h

@enkedu

..eben,
bin jo gonz ah ondere gottung 😍

Nichname
Nichname
Grünschnabel
15 Tage 20 h

Typisch Freiheitliche. Zunächst einmal einen Versuchsballon starten und dann erst bei den anderen Parteien nachfragen, ob sie mitmachen wollen, um ihnen dann die Schuld am Scheitern geben zu können.

ex-Moechteg.Lhptm.
ex-Moechteg.Lhptm.
Superredner
15 Tage 18 h

demokratie ist, wenn man sich selbst aussuchen kann, von wem man verarscht wird.

weiss diese dame nicht mehr, dass sie bereits einmal abgewählt wurde, trotz ihrer berühmtheit…..

Savonarola
Savonarola
Tratscher
15 Tage 17 h

nach Rom für die Arbeitnehmer, oder?

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
15 Tage 12 h

na, für die frauen der arbeitnehmer 😂😂
…und Exfrauen.. 😂

Dolomiticus
Dolomiticus
Grünschnabel
15 Tage 16 h

Würde halt in der Ex-Familie für Kontinuität sorgen. Und weil wir schon Frau Gebhard zum Nixtun da unten haben, kann eine zweite, erfahrene, nicht schaden. Zumindest weiß sie, wie man tut.

Blitz
Blitz
Tratscher
15 Tage 12 h

Unterberger ? Dr SVP isch woll nix zu letz,ondersch konn i mir des nett erklärn . l kriag jedenfolls Bauchweah,wenn i schun lai drun denk!
Ünrigens : Die Frauenquote isch gesetzeswidrig und diskriminierend !!

Dagobert
Dagobert
Tratscher
15 Tage 15 h

Die Julia schon wieder, ja schickt sie nach Rom !!

MartinG.
MartinG.
Tratscher
15 Tage 12 h
Ich halte nix von der Quote; besser wären Vorwahlen. Sollte FH, BU und STF mit Hilfe der Lega wirklich zusammenfinden und einen geeigneten Kandidaten finden(persönlich halte ich das eher für unwahrscheinlich; würde es aber im demokratischen Sinne begrüßen), so hätten sie gegen eine Unterberger vielleicht sogar eine reale Chance. Denke aber, dass bei diesen drei Parteien die Personalismen überwiegen; außer die Schützen sprechen ein Machtwort.  😉 Die drei Parteien werden sich(auch dank der Schützen) immer ähnlicher; die alten Gigger und Hennen können aber nicht miteinander und pflegen lieber ihr eigenes Gartele für die LTW. Nebenbei kostet das Unterfangen auch eine… Weiterlesen »
herbstscheich
herbstscheich
Tratscher
15 Tage 14 h

gerade die Frau Doktor müsste wissen- daß das neue Wahlgesetzt   ( Sonderregelung für Südtirol- unterschiedliches Wahlalter für Senat & Kammer) nicht nur  gegen jeglichen Hausverstand- sondern auch Verfassungfremd ist.

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
15 Tage 9 h

Den Stiefl dauernd treten obr s Geld welln se schun! Danke Sven, dass du/ihr helfen wollt, Italien besser zu machen 😁

Gagarella
Gagarella
Superredner
14 Tage 23 h

Mit dem Teufel einen Pakt zu schließen, kann nur in die Hölle führen.
Wenn A L L E  Lega Wähler “Ja” zu “Los von Rom” für Süd-Tirol sind, dann Ja. Sonst kein Bündnis, mit Italienern.

witschi
witschi
Universalgelehrter
15 Tage 9 h

najo, solong sie lei im gespräch bleibt

wpDiscuz