Grüne heben europäische Grundwerte hervor

Rösch: “Zarenbrunn für Schutzsuchende nutzen”

Samstag, 26. Februar 2022 | 16:21 Uhr

Meran – Die Liste Rösch/Grüne begrüßt die Tatsache, dass der Gebäudekomplex um Zarenbrunn in Meran vorerst nicht an die Stadt Moskau übergeht. “Der Komplex, bestehend aus drei Gebäuden, könnte jetzt Zufluchtsstätte für schutzsuchende Menschen aus der Ukraine werden.” Die Liste Rösch/Grüne fordert die Landesregierung zum Handeln auf und Schritte diesbezüglich einzuleiten.

“Unter meiner Amtszeit hat es mehrere Versuche gegeben, die Villa Katharina sozialen Zwecken zur Verfügung zu stellen”, erinnert der ehemalige Bürgermeister Paul Rösch „Wir denken da an das Haus der Solidarität. Die jetzige Situation zeigt, dass wir Solidarität mehr denn je brauchen und leben müssen.”

“Die Situation in der Ukraine spitzt sich stündlich zu und wir denken gerade jetzt an all die betroffenen Mitbürger, welche selbst aus der Ukraine stammen oder dort Familie, Verwandte und Freunde haben”, fügt der ehemalige Vize- Bürgermeister Andrea Rossi hinzu.

Die Liste Rösch/Grüne erinnert daran, dass nicht die in Südtirol lebende russische Gemeinschaft für das Handeln des Präsidenten Putin bestraft werden sollte. „Ich erinnere mich an zahlreiche Schach,- Sprach- und Musikevents, welche ich als ehemaliger Bürgermeister in den letzten Jahren, zusammen mit der russischen Gemeinschaft, unterstützt und vorangebracht habe. Die Völkerverständigung stand immer im Mittelpunkt“, fügt Paul Rösch hinzu. „In Hinblick auf die momentane politische Lage, muss in Zukunft jedoch gut überlegt werden, mit wem das Land Südtirol und in der Folge auch die Stadt Meran Geschäfte und Abkommen eingeht.“

Die Gemeinderäte der Liste Rösch/Grüne heben dabei die europäischen Grundwerte und die im Lissabon-Vertrag vereinbarten gemeinsamen Ziele hervor: “Solidarität zwischen den Mitgliedsstaaten und die Förderung von Frieden, der Werte und des Wohlergehens der Völker der Union.”

“In dieser Notsituation denken wir daran, dass Zarenbrunn geöffnet werden könnte, um die Räumlichkeiten geflüchteten Menschen aus der Ukraine zur Verfügung zu stellen”, ergänzt Gemeinderätin Julia Dalsant „Den Gebäudekomplex weiterhin leer stehen zu lassen, während Menschen auf der Flucht sind und Hilfe benötigen, wäre unverantwortlich.”

Von: luk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
SilviaG
SilviaG
Superredner
2 Monate 24 Tage

Der Bischof könnte auch Räumlichkeiten zur Verfügung stellen. Er ist selbst ja auch sehr schockiert über den Krieg

Sag mal
Sag mal
Kinig
2 Monate 24 Tage

hatt Rösch auch Interesse um die Sorgen und Ängste Einheimischer?

Tigre.di.montana
Tigre.di.montana
Superredner
2 Monate 24 Tage

Es ist wichtig diese Zeugnisse russischer Tradition in Südtirol zu erhalten. Sie stehen für ein besseres Europa.

Doolin
Doolin
Kinig
2 Monate 24 Tage

…sofort enteignen…

thomas
thomas
Universalgelehrter
2 Monate 24 Tage

richtig, wir müssen bereit sein, Flüchtlinge aus der Ukraine bei uns aufzunehmen

So ist das
2 Monate 24 Tage

…dass der Gebäudekomplex um Zarenbrunn in Meran vorerst nicht an die Stadt Moskau übergeht..

Was heisst hier vorerst? Nicht zu glauben wie hier vorgegangen wird.

Wunder
Wunder
Grünschnabel
2 Monate 24 Tage

Da bin ich mal gespannt…soweit ich informiert bin, ist die russisch-orthodoxe Gemeinde in Südtirol recht Putin-nahe….
Ich würde mich gerne täuschen….
Und ja, die Kirche könnte vielen Flüchtlingen Platz bieten….

algunder
algunder
Universalgelehrter
2 Monate 24 Tage

rösch????
wer isch sell glei nou amoll 🤣🤣🤣🤣

wpDiscuz