Explodierende Energiekosten - Betrieb wird vorerst eingestellt

Sand in Taufers: Gemeinde kann Cascade nicht mehr schultern

Freitag, 14. Oktober 2022 | 09:31 Uhr

Sand in Taufers – Die Badelandschaft Cascade in Sand in Taufers hat bereits in der Vergangenheit die öffentliche Hand finanziell schwer belastet. Seitdem die Energiekosten massiv in die Höhe geschossen sind, scheint nun eine Weiterführung der Anlage unmöglich. Die Gemeindeverwaltung hat deshalb beschlossen, den Betrieb vorerst Ende Dezember 2022 einzustellen.

Am 5.10.2022 hat die Gesellschafterversammlung der Sportcenter GmbH (Inhousegesellschaft der Gemeinde Sand in Taufers) definitiv beschlossen, den derzeitig bestehenden Konzessionsvertrag zwischen Gemeindeverwaltung und Sportcenter GmbH nicht mehr zu verlängern, sollten nicht innerhalb 31.10.2022 schriftliche und verbindliche Zusagen am Sitz der Gesellschaft aufliegen, aus denen hervorgeht, dass eine Weiterführung oder direkte Führung mit Beteiligung an den Führungskosten in entsprechender Höhe von Seiten Dritter gewährleistet wird. Am 12.10.2022 wurde die Belegschaft der Cascade über diese Entscheidung informiert.

Die wirtschaftlichen Schwierigkeiten bei der Führung des Badebetriebes bestehen bereits schon seit elf Jahren. Die enormen finanziellen Belastungen in diesem Zeitraum haben nunmehr mit der ausufernden Steigerung der Energiekosten und den Personalproblemen in der Gastronomie ihren Höhepunkt erreicht.

Nach den vorgelegten Zahlen der Betriebsleitung zur Zwischenbilanz zum 31.08.2022 sowie der Vorschau zum Ende des Jahres 2022 war die Entscheidung, die Cascade vorerst zu schließen, unausweichlich. Seit Anfang des Jahres bemühte sich die Verwaltung mit der neuen Betriebsleitung weitere Einsparungen vorzunehmen.

„Seit mittlerweile zwei Jahren wurden, auch mit Mithilfe vom Landeshauptmann Arno Kompatscher, Verhandlungen mit den umliegenden Gemeinden und den Tourismusvereinen im Tauferer Ahrntal geführt, um eine gemeinsame Führung bzw. finanzielle Beteiligung für diese, für uns alle so wichtige übergemeindliche Infrastruktur, zu erreichen. Leider bisher ergebnislos“, erklärt Bürgermeister Josef Nöckler.

Allein schaffe die Gemeinde Sand in Taufers diese finanzielle Belastung nicht mehr. Es würden enorme Einsparungen auf allen Ebenen, Streichung von Beiträgen an die Vereine sowie weitere Erhöhungen von Gebühren und Steuern (u.a. Irpef-Zusatzsteuer) die Folge sein.

„Dies ist derzeit weder politisch durchsetzbar, noch können die Bürger und Familien in der derzeitigen schwierigen Situation nicht noch mehr belastet werden. Infolge dessen, ist die Betreibergesellschaft Sportcenter GmbH gezwungen, den Betrieb der Badestruktur Cascade vorerst mit Ende Dezember 2022 einzustellen“, so der Bürgermeister.

Die Gemeindeverwaltung ist auf jeden Fall bereit, die gesamte Struktur an eine interessierte private Vereinigung bzw. bei Interesse an den Tourismusverein Tauferer Ahrntal zu verpachten. Der bis heute im Haushalt eingeplante Führungskostenbeitrag soll dabei weiterhin helfen, den Betrieb zu führen und einen Teil der Betriebskosten abzudecken.

Von: mk

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

80 Kommentare auf "Sand in Taufers: Gemeinde kann Cascade nicht mehr schultern"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
sophie
sophie
Kinig
1 Monat 13 Tage

Jo suppo, der schon damals viel diskutierte Protzbau
Muss schliessen,
Es muss ja jedes Dorf sein Vorzeige Projekt haben!!!
Es war überall nie gross genug, Hauptsache grösser als der Nachbar….

Staenkerer
1 Monat 13 Tage

i wett das OLLE überlebatn wenn se olle hallenbäder im winter zua tatn!
vor ollem de cascade, de isch woll seit longen schun in de negativschlogzeiln!
ober klor: südtirol braucht jo in jedn größeren dorf a schwimmbod und no a poor sporthalln dazua, ober jo olle mit viiiiiiel parkplotz vor der tür plus a busholtestelle … das man jo nit zufuaß zum sportlen gien muaß…

Calimero
Calimero
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

@ Staenkerer

Ja genau, alle Einrichtungen die zum Wohle des Bürgers dienen. sofort schließen und dann Schlüssel weg und sich in den Winterschlaf begeben.

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 13 Tage

@Staenkerer
…werd schun wieder miassn der Steuerzahler einspringen…
😆

genau
genau
Kinig
1 Monat 13 Tage

@Staenkerer

Wir haben mehr als genug Strom!
Und wir haben auch mehr als genug Biomasse (Holz).

Alles nur Politik!

Staenkerer
1 Monat 13 Tage

@genau sel(l) sollte decht long schun jeder wissn!

Krissy
Krissy
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

@Stänkerer
stell dir vor hier wo ich wohne gibt es noch nicht mal eine Carabinierikaserne und wir leben gut 🙂

Krissy
Krissy
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

@Calimero
auch ein Waldspaziergang ist zum Wohl des Bürgers, kostet aber nichts.
Ich liebe es, vorallem bei richtigem Herbstwetter, mit ein bisschen Nebel, wo man so richtig die Ruhe verspüren kann, die in dieser Zeit vom Wald ausgeht.

Zugspitze947
1 Monat 13 Tage

Zumachen und zulassen ! 👌Auch Oberammergau hat sein Bad nun nach knapp 50 Jahren geschlossen weil es jährlich ein MINUS von über 1 MILLION EURO verursacht  hat ! Es ist unverantwortlich für 20 % der Bürger die restlichen 80 % Bezahlen zu lassen 😡😢👌😝

NanuNana
NanuNana
Tratscher
1 Monat 13 Tage

Und wo lern insra Kindo schwimm???

Zugspitze947
1 Monat 13 Tage

NanNana: Bestellts einen Bus für mehrere Klassen oder Orte und fahrt dorthin wo ein Bad ist. Dazu sollte es Zuschüsse vom Land geben,denn das kostet viel weniger als solche sündteure Schwimmruinen zu unterhalten 🙂

So sehe ich das
So sehe ich das
Tratscher
1 Monat 13 Tage

@ NanuNana
….im Bach oder See ( so wie es unsere ältere Generation lernte ). …oder braucht die heutige Jugend 26° warmes Wasser um schwimmen zu lernen ?

sophie
sophie
Kinig
1 Monat 13 Tage

@So sehe ich das
Da gehts nicht nur um die Jugend und um die 26 Grad, da geht es um das,
Dass dieses Schwimmbad schon mit Problemen und nur einigen Befürwortern gebaut wurde, zuviele Becken usw

genau
genau
Kinig
1 Monat 13 Tage

@Zugspitze947

Ein Hallenbad ist ein Service für die Bevölkerung!
Da sehe ich an anderen Orten mehr Einsparpotential!

Joan
Joan
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

@NanuNana komisch dass des fria ba ins gong isch …mir hobms olls no do lernt bis ….heintzutoge ob do erstn klasse sanse lame ba …schwimm ..,fussball ……usw…iboforderung pur ! Sie kanntn woll epas versaum !

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

@NanuNana
vielleicht im Freibad??

Krotile
Krotile
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

NanNana – im Hallenbad in Reischach, im Freibad von Bruneck, am Issinger Weiher …… Schwimmen lernen geht auch dort!!!

Zugspitze947
1 Monat 12 Tage

genau: auf KEINEN FALL ! DAS ist Luxus für WENIGE den alle bezahlen müssen 🙁

netzexperte
netzexperte
Grünschnabel
1 Monat 12 Tage

Wen interessiert denn hier was Oberammergau mit seinem Schwimmbad macht?

netzexperte
netzexperte
Grünschnabel
1 Monat 12 Tage

Sagt ein offensichtlich Deutscher, der für die Cascade genau nix zahlen muss. Eine Sportstätte ist NIE ein Luxus, denn Sport fördert die Gesundheit und spart bei regelmäßiger Nutzung viele Millionen im Gesundheitssystem. Vielleicht mal ausprobieren, anstatt hier 1000e Beiträge zu schreiben 😉

maikaefer8
maikaefer8
Tratscher
1 Monat 11 Tage

@NanuNana
Da wüde das Sportbecken alleine genügen, alles andere ist Luxus der viele Tage im Jahr kaum genutzt wird.

gutergeist
gutergeist
Tratscher
1 Monat 13 Tage

Die üblichen Nachwehen! Einmal das SVP Geplänkel gegen den damaligen Bürgerlistler Bürgermeister im Ahrntal, und der Unnachgiebigkeit einzelner Funktionäre. Mittlerweile müsste jedem Bürger klar geworden sein, dass, besonders das SVP Parteidenken, selten zum Wohl des “Normalbürger” beiträgt.

erika.o
erika.o
Superredner
1 Monat 13 Tage
Zum Glück war dieser SVP Bürgermeister nicht auch noch der Bürgermeister vom Ahrntal sondern “nur” von Sand! denn die Schäden die er dort angerichtet hat reichen! was ich sagen wollte ist, die Schuld am Ganzen sehe ich nicht einmal am Bürgermeister allein (der als Firma ganz schön abkassierte”)! sondern an den ganzen “Ja-Sagern” des damaligen Gemeinderates UND der damaligen Landesregierung die dieses Projekt mit finanzierte! welche genauso verpflichtet wären im Sinne des Bürgers zu entscheiden! Ich kann mich gut erinnern wie ein damaliger NICHT SVPler Gemeinderat die Defizite ähnlicher Schwimmbäder in Großstädten Deutschlands zusammengetragen hat sich wehment dagegen entschied und… Weiterlesen »
Krotile
Krotile
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

erika ….. Herr Nöckler hat als er in der Opposition war zwar dauernd das Zusperren gefordert, als er dann aber selber zum Bürgermeister wurde, hat er NICHT zugesperrt! Er musste auf praktische Ausreden wie “Personalmangel” und “zu teure Energiekosten” warten!!!! Gar so mutig finde ich diesen Herrn Bürgermeister also nicht!! Es ist halt viel einfacher von der Oppositionsbank aus zu kritisieren und für Artikel in den Tageszeitungen zu sorgen als dann wirklich selber Nägel mit Köpfen zu machen!!!

monia
monia
Tratscher
1 Monat 13 Tage

Cascade verkaufen! Das ist die einzige Möglichkeit und zwar zusammen mit der Ermächtigung daneben ein Hotel zu bauen welches die Cascade übernimmt! Nur so hat es Zukunft und ist für einen Investor interessant! Alles andere ist nur ein Millionen-Grab!

Zugspitze947
1 Monat 13 Tage

monnia: das wäre sicher eine Möglichkeit,aber es muss auch klar sein ,der Eintritt kostet dann wenigstens 15-20 € für 2 Stunden. DAS versucht man bei uns in Oberammergau auch schon seit 3 Jahren aber der Investor ist nicht zu finden,denn sowas gewinnbringend zu betreiben ist fast unmöglich ! 🙁

sophie
sophie
Kinig
1 Monat 13 Tage

Bei diesen Energie und Strompreisen, glaube ich kaum dass jemand der Geld hat genau dort investieren sollte,
Da gibt es interessantere Projekte

Nganana
Nganana
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

wieso den einem Hotel? Machts endlich mal einen Campingplatz …

Techno Guy
Techno Guy
Tratscher
1 Monat 13 Tage

Gute Idee! Funktioniert in der Meran Therme,
im Tauern-Spa sowie im Ötztal beim Aquadome genauso! Nur in Kombination mit großem Wellnesshotel ist so etwas finanziell machbar und sinnvoll!

Zugspitze947
1 Monat 12 Tage

Nganan: Campinglätze verschandeln die Landschaft und sie Kriecher verstopfen die Strassen 🙁 Es gibt schon viel zu VIELE 🙁

maikaefer8
maikaefer8
Tratscher
1 Monat 11 Tage

@Zugspitze947
Daneben ist eine Fabrik, die Bioabfälle die in der Nähe gelagert werden stinken bestialisch und außerdem ist das ganze weit vom Zentrum entfernt, ich würde dort kein Hotel errichten.

pingoballino1955
pingoballino1955
Superredner
1 Monat 13 Tage

Und wer verantwortet jetzt dieses Millionengrab? DIE SVP,oder wiedereinmal niemand?

Krotile
Krotile
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

pingoballino – dieses Millionengrab haben wir nicht der SVP zu verdanken! Das verdanken wir einem … EX Bürgermeister der sich unbedingt ein Denkmal setzen wollte und auf NICHTS und NIEMANDEN hören wollte! Auch die wohl etwas zu edel geratene Feuerwehrhalle haben wir ihm zu verdanken!

Woltale
Woltale
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

Sand in Taufers hat doch ein eigenes Wasserkraftwerk, aslo wir dieser Strom billig an den Statt verkauft um teuren Strom wieder zu kaufen

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 13 Tage

Die Stromkosten sind nur noch der letzte Tropfen, der Bau, der Betrieb und die damit verbundenen Kosten waren von Anfang an eine Katastrophe.
Den Strom einfach so einem Zweck widmen und ei Verträge ignorieren, geht eh nicht so einfach. Da haben die Vertragspartner ein Wörtchen mitzureden.

genau
genau
Kinig
1 Monat 13 Tage

@Neumi

Genau da sehe ich den Fehler!
Wir haben in dieser Provinz mehr Strom als wir brauchen!
Wir haben mehr Biomasse als wir brauchen ( Im Momemt wächst mehr als abgeholzt wird -Borkenkäfer).

Gleichzeitig behaupten die Gemeinden sie müssen Strom sparen.
Und auch der Bürger wird abgezockt!

Alles nur Politik!
Oder warum bekommt man in Basilicata Gratis-Gas?????

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 13 Tage

@genau Zeitweise stimmt das. Nur können wir den nicht lagern, die Pumpspeicher haben nicht so viel Fassungsvermögen (außerdem gibt’s da auch viel Verlust). er muss abgeleitet werden.
Und die Zeit, wo wir dann zu wenig Strom haben, müssen wir Strom zukaufen.
Die Wasserknappheit hat dazu geführt, dass die Zeit, in der wir mehr Strom produzieren als wir brauchen, deutlich kürzer geworden ist.

Basilicata ist eine Ausnahmesituation, das ist eine PR Aktion, um neue Bürger anzulocken. Das kann nur funktionieren, weil sie eben so eine geringe Bevölkerung haben.

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 13 Tage

“Leider bisher Ergebnislos”
Kann man durchaus verstehen, wer will schon an dieser Fehlkonstruktion teil haben? Geld kann man auch anders verbrennen.

Ist Sand eigentlich immer noch die Gemeinde mit der höchsten Prokopf-Verschuldung?

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 13 Tage

Laut Gemeindesteuer muss es so sein. Grins

Pully
Pully
Tratscher
1 Monat 13 Tage

waret die disco besser gewesn

genau
genau
Kinig
1 Monat 13 Tage

Disco😆
1980 ist vorbei.
Die neu umgebaute Sport-Center-Disco war ein Trauerspiel!

bubbles
bubbles
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

Auf jedn Fall.

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 13 Tage

Definitiv. Ich bin des öfteren mal in Deuschland unterwegs, da kommt man auch hin und wieder ins Gespräch über Südtirol.
Versuche, meinen Wohnort – bzw. in dem Fall früheren Wohnort zu beschreiben, sind mal mehr, mal weniger von Erfolg gekrönt. Aber wenn ich dann das Sportcenter erwähne … das kennen nun wirklich alle, die vor 15 Jahren schon mal hier waren.

Calimero
Calimero
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

Schade, gerade in diesem Winter wären solche Strukturen für die einheimische Bevölkerung sehr wichtig, bleibt nur zu hoffen, dass es vielleicht im letzten Moment doch noch zu einer Lösung kommt und der Betrieb über den Dezember hinaus weitergeführt wird.

Chicco
Chicco
Superredner
1 Monat 13 Tage

Eine Frechheit !! Wenn dieses Schwimmbad geschlossen wird , frag ich mich wieso jedem Tauferer Gemeindebürger jetzt über Jahre schon, Geld vom Lohnstreifen abgezogen wurde, nur um daß Größenwahn Projekt eines Ex SVP Bürgermeisters zu bezahlen , der dafür mit nichts selbst Haftung übernommen hat !!

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
1 Monat 13 Tage

chicco…
Der Bürgermeister konnte dieses Bad nicht alleine durchziehen, hat hat der Gemeinderat schon mitgespielt oder besser eigentlich ist der Rat schuldig, er hätte es nur ablehnen müssen und es wäre nicht gebaut worden. Da das Land Zuschüsse zum Bau gegeben hat meinte man der Rest der Baukosten kann man schon stemmen aber die möglichen Unterhaltungkosten hat man offensichtlich unterschätzt!

berthu
berthu
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

Die meisten Gemeinderäte sind nur auf “Abnicken” gedrillt. Parteiräson – schon gehört?

hage
hage
Superredner
1 Monat 13 Tage

Dei Sondner Gemeinde hot woll an Schuss! In so einen Fall muss ein Konkursverfahren (mahndekret – exekutivverfshren ecc ecc) eingeleitet werden und nicht einfach nur schließen von einem Tag auf den anderen.

inni
inni
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

Do worn schun vor Baubeginn olle vernünftigen Leit dagegen. Verontwort trogn oll jene, de des Projekt durchgeboxt hobm.

erika.o
erika.o
Superredner
1 Monat 13 Tage

wären JA👍
nur.. wo und wer wurde bei uns schon mal zur Verantwortung gezogen

Schneehuhn
Schneehuhn
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

und das ist nur der Anfang….

inni
inni
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

Wieso miaßn die Politiker de mit insere Steuergelder Mega Pleiteprojekte wider jeder Vernunft genehmigen und finanzieren nia zur Rechenschoft gezogen werdn und zohln miaßn?

rantanplan
rantanplan
Tratscher
1 Monat 13 Tage

als man im ahrntal beim alten areal vom hallenbad ein neues bauen wollte, hat die gemeinde sand nicht mitgezogen und selber ein “megaprojekt” den ahrntalern vor die nase gesetzt, das laut den machern sich von selbst tragen wird…..wie sagt man: sand in taufers, für a stadt zu dumm und für ein dorf glauben sie sind sie zu gscheide…..
ich sage nur schade schade wenn dieser teure bau jetzt nicht mehr benutzt werden sollte, zumindest der saunabereich läuft doch sehr gut, der rest wird wohl der kostenfresser sein….

2022
2022
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

Es ist schade, denn viele gehen dahin Wassergymnastik, sowie andere Tätigkeiten für die Gesundheit auszuüben, zu was haben wir die ganzen Schlauen Referenten in Südtirol, wird wohl einer/e imstande sein ein Konzept auszuarbeiten was alles in die schwarzen Zahlen stellt, oder zum, mindest  pari aufgeht. Das darf es nicht geben bauen und dann ohne Nutzung da stehen lassen, denn auch so kostet das Geld. Das Schwimmen und viele andere Möglichkeiten von einem Hallenbad muss mehr gefördert und attraktiver gestalten werden.

ghostbiker
ghostbiker
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

abreiisen u.die Disco Sportcenter wieder aufbauen,so wie in die 90ziger

PuggaNagga
1 Monat 13 Tage

Das nächste Geldgrab.
Disco sind schon lange komplett unrentabel. Deshalb gibt es auch keine mehr.
Mit diesen Bedingungen kann man nicht arbeiten. Raufende Gäste, keinen cent konsumieren weil im Hinterhof aus dem Rucksack Colarot aus dem Eurospin gesoffen wird. Pöbelnde jugez, und wenn sie rausgeschmissen werden gleich die Mama holen und Anzeige erstatten:

ghostbiker
ghostbiker
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

es läuft was gewaltig schief in der Gesellschaft.

genau
genau
Kinig
1 Monat 11 Tage

@PuggaNagga

Genau meine Meinung!
Dachte schon ich bilde mir diese Zustände ein!

Aber einige sind wohl weit weg von der Realität dass sie eine Disco für die Metropolregion Sand fordern!😆

kropfe
kropfe
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

Anreiner Gemeinden sollen sich beteiligen, auch Ahrntal soll nicht immer die beleidigte Leberwurst spielen, Tourismusverein, SpeikbodenAG, alle in einBoot holen und weiter gehts.
Das Täufer Ahrntal wird doch im stande sein eine solche Struktur weiter zu betreiben, das muß gehen da geht kein Weg vorbei, weil schließen und u genützt stehen lassen ist auch mit Kosten verbunden

moeschba
moeschba
Tratscher
1 Monat 13 Tage

wern wiu in toul fü die sondna mitzouhl??? fahlts. bolsis gibaut hobm hots die teldra a nicht gibraucht, sebm hobms die sondna a als ihr projekt gsechn. und its mechtman geld ibon klopf aussn fiung? dasse ins galign a nö fan lohnstreifn a gemeindesteure ouziechn?

Tata
Tata
Superredner
1 Monat 13 Tage

@moeschba nana hoi… et die Teldra hots nicht gibraucht…die Teldra dei Sturkepfe hobm sich dogegn gstellt!!! werd a Teldra in Schädl ochation und mit ondra Dörfo öpas mitnond af di Fioße stell…na fü se san di Teldra schun zi böckat🤦🏻‍♀️🤦🏻‍♀️🤦🏻‍♀️

berthu
berthu
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

Gewiß ist jede Schwimmbadanlage teuer. Aber jedes Hotel hat eins. Mit ein bisschen Organisation könnten die ja diese Lücke füllen. Für “Gäste” hat dieses Schwimmbad eh keine Relevanz gehabt.

genau
genau
Kinig
1 Monat 13 Tage

Das Problem ist ja dass man fie Gemeinde Samd in Taufers finanziell alleine gelassen hat.

Das Einzugsgebiet der Cascade ist ähnlich wie jenes vom Cron4 in Reischach.
Ich sehe es als eine Ausweichmöglichkeit!

Wobei das Cron4 schon sehr abgeranzt ist!
Einige Schwimmbecken sind dort bereits 30 Jahre alt!🥴
In dieser Hinsicht ist die Cascade auf jeden Fall um einiges hochwertiger!

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

genau@

das ist ein rießen Käse, den du hier von dir gibst!

von Anfang an, war diese Projekt vie zu Großkotzig!!!

genau
genau
Kinig
1 Monat 12 Tage

@ischJOwurscht

Was soll an diesem Projekt großkotzig sein?
Es ist eine Hallenbad mit schönem Ambiente!

Schau dir doch mal das Cron4 in Reisch an!
Einige Becken dort sind mehr als 30 Jahr alt!🤦😄

Und der Innenpool mit 1,10 Metern Tiefe ist doch ein schlecter Witz!
Nein ich meine nicht das Kinderbecken!

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

genau@

das von Reischach kenne ich nicht und war noch nie dort! 😉

PuggaNagga
1 Monat 13 Tage

Ein Hallenbad ist ein Stück Kultur.
Sogar die Römer hatten früher Bäder für alle kostenfrei zugänglich.
Ich denke wir haben weit größere Millionengräber als so ein Hallenbad. Kommt es auch der Bevölkerung zu gute, wenn auch nicht alle ins Hallenbad gehen.
Das Bad ist jetzt da, also soll es weiter betrieben werden, im Winter vielleicht kurzzeitig pausieren oder reduzieren damit man etwas der Heizkosten abfedern kann.
Gscheider wäre gewesen so etwas gar nicht zu bauen, aber so (wenn es geschlossen ist) ist komplett verworfenes geld und unnütz verbrauchte Resourcen.

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 13 Tage

Das Ding war halt eine Fehlplanung sondergleichen. Gedacht als Erholungsbad brachte es nicht wirklich viele Einkünfte. Also wurde es dann doch als Schwimmbad genutzt. Die Bahnen hint oben sind allerdings für normale Schwimmer zu kalt und für Wettkämpfe zu kurz.
Hier haben Größenwahn und die Gier nach Touristengeld mit voller Wucht zugeschlagen (und ein Verträge, die gewisse Beteiligte von jeglicher Haftung befreien). Ein normales Hallenbad oder selbst das ursprüngliche Freibad und das spätere Naturbad wären für die einheimische Bevölkerung sinnvoller gewesen.

berthu
berthu
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

Komisch, daß von diesen römischen Becken sogar noch die Mosaike bestehen. Ob, für wen die “kostenfrei” waren, mal dahingestellt.

PuggaNagga
1 Monat 12 Tage

@berthu
Ob du es glaubst oder nicht. Im alten Rom durften alle die Bäder kostenfrei nutzen. Zumindest einige Epochen. Das Ansehen und die Beliebtheit der Eliten wurde dadurch gestärkt.
Ob das immer war kann ich nicht sagen, ich bin kein Experte in Geschichte.
In der Stadt Rom waren allein über 100 Thermen und Badehäuser.

Faktenchecker
1 Monat 12 Tage

Puggi ich glaub das nicht:

“Alle römischen Städte und sogar viele Dörfer hatten mindestens ein öffentliches Bad. Die Bäder waren nur in dem Sinne öffentlich, dass sie für alle Bürger zugänglich waren. Der Eintritt kostete eine meist recht bescheidene Gebühr für die Nutzung der Bäder. Kostenlose Bäder gab es nicht.”

genau
genau
Kinig
1 Monat 11 Tage

Was haben nochmal dir Nachhaltigkeitstage gekostet?😆

genau
genau
Kinig
1 Monat 11 Tage

@Neumi

Achso?
Und was ist mit dem Tschurtschenthalet-Park in Bruneck (Ja da haben einige wieder angefangen zu phantasieren weil es Staatsgelder geben sollte)?
Kletterhalle Bruneck?
Bibliothekenzentrum Bruneck?

Apuleius
Apuleius
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage

@berthu was ist daran komisch?

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 11 Tage

@genau Wieviel Touristengeld (wie in meinem Post beschrieben) sollte denn laut Hoffnung/Planung in die Bibliothek fließen?
Der Tschurtschentaler Park war lange Zeit ein Schandfleck, hier musste was gemacht werden.

Ich werde die genannten Bauten aber nicht von der Menge der durch Größenwahn inspirierten Bauten ausnehmen (wobei ich die Bibliothek schon cool finde, aber vielleicht hab ich ja auch das übersehen, das dich daran stört).

mouli mouli
mouli mouli
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

laut bgm wird erst ende Dezember geschlossen?

S.i.T
S.i.T
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

Kann mir bitte einmal einer (vor allem aber BM Nöckler, als Befürworter seiner Wahlversprechung, die Cascade zu schließen) sagen, was uns Bürgern von Sand in Taufers, die SCHLIESSUNG DER CASCADE KOSTET?!

berthu
berthu
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

Die Kosten laufen weiter…

maikaefer8
maikaefer8
Tratscher
1 Monat 11 Tage

Die Cascade war von Anfang an falsch und viel zu aufwändig geplant. Teilweise waren wir zu dritt dort im gesamten Bad und hatten 4 Bademeister die auf uns aufgepasst haben, eine Kassadame und eine Putzfrau die jedes Tröpfchen weggewischt hat.

Ein großes Becken + ein Babybecken ein Kassenautomat zu den Zeiten ohne Touristen und ein Bademeister der beide Becken zentral überblickt wäre auch genug. Sport ist möglich und Kinder lernen Schwimmen.

Eventuell kann man zurückbauen und den Rest anderwertig nutzen.

raunzer
raunzer
Superredner
1 Monat 12 Tage

Man sollte diese Sanierungsleiche unter Schutz stellen und mit Erklär Tafeln ausstatten um so das Wirken eines größenwahnsinnigen Anstreichers der Nachwelt zu erhalten. 

wpDiscuz