Nun auch Gemeinden in der Pflicht

Schärfere Maßnahmen für Eltern, die ihre Kinder nicht zur Schule schicken

Dienstag, 04. Juni 2024 | 17:15 Uhr

Von: mk

Bozen – Die Landesregierung hat heute einer Änderung der Regelung zur Aufsicht über den Schulbesuch zugestimmt. Nötig wurde der Beschluss, um damit der gesamtstaatlichen rechtlichen Basis auf dem Sachgebiet der Schulpflicht, der Verletzung der Schulpflicht und der Aufsicht über den Schulbesuch nachzukommen.

“Diese Bestimmungen sehen vor, dass die zentrale Funktion in der Aufsicht über die Wahrung der Schul- und Bildungspflicht zunehmend an die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister übergeht”, führte Landesrat Philipp Achammer aus. Die erste Meldung der Verletzung der Schulpflicht wird weiterhin über die Schule erfolgen. Doch bisher war es so, dass sich die Schulführungskräfte an die Jugendstaatsanwaltschaft wenden mussten.

Mit der Änderung wird eingeführt, dass bereits nach der Einschreibungsphase einen Datenabgleich zwischen Wohnsitzgemeinde und Schulen stattfindet. Wenn dabei festgestellt wird, dass ein Kind oder Jugendlicher der Schulpflicht nicht nachkommt, müssen die Bürgermeister die Erziehungsberechtigten des betroffenen Schülers oder der betroffenen Schülerin schriftlich dazu auffordern, den gesetzlichen Verpflichtungen nachzukommen.

Bei ungerechtfertigten Absenzen innerhalb des Schuljahres erfolgt eine erste Mahnung an die Erziehungsberechtigten durch die Schulführungskraft, in einem zweiten Schritt folgt eine Mahnung vonseiten der Bürgermeisterin oder des Bürgermeisters. Als dritter Schritt erfolgt die Meldung an die Jugendgerichtsbarkeit. “Es ist ein individuelles Recht jeden Kindes, Zugang zur Bildung zu haben. Dieses Recht muss gewahrt bleiben”, hob Landesrat Achammer hervor.

Die Änderungen hatten die drei Bildungslandesräte Philipp Achammer, Marco Galateo und Daniel Alfreider in einem gemeinsamen Beschluss vorgebracht.

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Schärfere Maßnahmen für Eltern, die ihre Kinder nicht zur Schule schicken"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Wunder
Wunder
Superredner
16 Tage 11 h

Hm…ich verstehe manche Eltern, wenn sie ihre Kinder lieber daheim unterrichten. In einigen Schulen ist echt die Hölle los.
Ganz zu schweigen von inkompetenten Lehrern, die oft nicht einmal ein abgeschlossenes Studium vorweisen können!!!

Faktenchecker
16 Tage 10 h

Beweise ?? Oder Fake News !

Aurelius
Aurelius
Kinig
15 Tage 22 h

ja manche Eltern glauben auch die den Löffel der Weisheit erfunden zu haben und dann wundern sie sich wenn ihre Lieblinge nicht zurecht kommen in der Weiten Welt

jagerander
jagerander
Superredner
16 Tage 10 h

Also wenn es ein Recht auf Schule gibt, sollte es auch ein Recht auf guten Sprachlichen Inhalt der Materie geben, die aber an der grossen Anzahl von nicht der Sprache gewachsenen Schülern gibt. Was wird dagegen unternommen Herr Landesrat ?!?!?

N. G.
N. G.
Kinig
15 Tage 21 h

Auch bei dir ging im Deutschunterricht was schief. Meine Deutschkenntnisse lassen zu wünschen übrig aber ich weiß es wenigstens. Du kritisierst und schreibst dann sowas?

wpDiscuz