Heimatbund wendet sich an die Lega Nord

Schützenhilfe für Plakate „Südtirol ist nicht Italien“

Mittwoch, 07. September 2016 | 16:55 Uhr

Bozen – Der Südtiroler Heimatbund hat sich an den Abgeordneten der Lega Nord, Guido Guidesi aus der Lombardei, gewandt und dieser hat den Innenminister aufgefordert, Stellung zu beziehen, wie er denn die Meinungsfreiheit schützen wolle, weil die Weigerung des Amtsleiter für Plakatierungen der Gemeinde Rom, die Gebührenberechnung vorzunehmen, dazu führt, dass die Plakate des Südtiroler Heimatbundes „il Sudtirolo non è Italia“ nicht aufgehängt werden können.

„Dies ist ein offenkundiger Verstoß gegen die Meinungsfreiheit“, erklärt Roland Lang, Obmann des Südtiroler Heimatbundes.

Guidesi fordert den Innenminister auf, mitzuteilen, wie er gegen die Beschränkung der Meinungsfreiheit vorgehen will. Der Südtiroler Heimatbund bedankt sich beim Abgeordneten Guidesi für seinen Einsatz für Südtirol und das Recht auf Meinungsfreiheit.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Schützenhilfe für Plakate „Südtirol ist nicht Italien“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Jogl
Tratscher
20 Tage 5 h

Die Italiener interessiert die Meinungen der Minderheiten nicht.
Der Staat wird durch Zentralisierung mehr Kontrolle ausüben

Gagarella
Grünschnabel
19 Tage 21 h

Süd-Tirol hat keine Rechte.

wpDiscuz