800.000 Euro für außerordentlichen Instandhaltungsarbeiten

Schutzhütten: Vergleich zwischen Land und CAI

Mittwoch, 12. Juli 2017 | 10:13 Uhr

Bozen – Für die außerordentlichen Instandhaltungsarbeiten zwischen 2000 und 2010 erhält der italienische Alpenverein 800.000 Euro.

Landeshauptmann Arno Kompatscher und der Südtiroler CAI-Präsident, Claudio Sartori, haben einen Vergleich für die Kosten außerordentlicher Instandhaltungsarbeiten an einer Reihe Schutzhütten unterschrieben. Die Renovierungen hatte der italienische Alpenverein CAI im Zeitraum 2000 bis 2010 an ehemaligen CAI-Schutzhäusern durchgeführt, die nun im Besitz des Landes sind. Der CAI erhält laut Vergleich 800.000 Euro und erklärt im Gegenzug, keine weiteren Kosten im Zusammenhang mit jenen Schutzhütten, die in das Eigentum des Landes übergegangen sind, zurückzufordern. Diesem Vergleich stimmte auch die Landesregierung in ihrer Sitzung gestern  zu.

Landeshauptmannstellvertreter Christian Tommasini äußerte sich zufrieden über die erreichte Einigung: “Eine gute Lösung, die nicht nur die gute Zusammenarbeit mit dem CAI zum Ausdruck bringt, sondern auch die Wertschätzung dafür, was er für unsere Berge macht”, sagte Tommasini.

Dieser Vergleich gesteht dem CAI nicht nur einen finanziellen Ausgleich für die Arbeiten zu, die er in den Schutzhütten durchgeführt hat, sondern beendet auch einen Rechtsstreit, der seit 2014 anhängig.

Von: mk

Bezirk: Bozen, Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Schutzhütten: Vergleich zwischen Land und CAI"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
horst777
horst777
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

Die SVP lebt geradezu vom „kalten Wind aus Rom“. Kurz vor den Wahlen wird den Wählern Botox (die heile Welt) entzogen und Front gegen Rom gemacht. Das hatte bisher immer gut geklappt, die Reihen der Südtiroler geschlossen und der SVP traumhafte Wahlergebnisse beschert. Eine ernsthafte Auseinandersetzung mit dem politischen Gegner war bisher nicht nötig. Aber zu oft erwies sich die scharfe Polemik gegenüber Rom im Nachhinein als eine Luftnummer. –Die SVP hatte sich zu einem furchterregenden Tiger aufgeblasen, um dann als pflegeleichter Bettvorleger Roms zu landen. –Nachdem das Wahlziel erreicht ist, soll alles möglichst so bleiben wie es ist.

krakatau
krakatau
Superredner
1 Monat 4 Tage

Für gestohlenes auch noch Renovierungskosten verlangen ???

wpDiscuz