Beginn der Arbeiten noch in diesem Jahr

Sechs neue Lärmschutzwände für Brixen

Donnerstag, 02. Februar 2017 | 15:55 Uhr

Brixen – Die Brennerautobahn wird sechs neue Lärmschutzwände in Brixen errichten: Auf einer Länge von fast fünf Kilometern werden die Paneele den Lärm eindämmen und für eine bessere Luftqualität sorgen. Die Investitionen für das gesamte Projekt belaufen sich auf 17 Millionen Euro.

Auf Einladung der Gemeinde Brixen präsentierten die Verantwortlichen der Brennerautobahn heute Vormittag im Rahmen einer Pressekonferenz im Gemeinderatssaal das Projekt für die Realisierung von sechs neuen Lärmschutzwänden im Brixner Stadtgebiet. Die Arbeiten, so die Vertreter der Brennerautobahn, werden noch in diesem Jahr beginnen; das Ausschreibungsverfahren läuft.

Der Geschäftsführer der Brennerautobahn Walter Pardatscher unterstrich, dass die Maßnahmen notwendig seien, um das Problem der Lärmbelastung in Brixen endgültig in den Griff zu bekommen. Die derzeitigen Lärmschutzwände (Brixen Nord, Burgfriedengasse – Kinderdorf, Feldthurnerstraße und Mahr) wurden 1994 bzw. 1997 errichtet. Das am Vormittag vorgestellte Projekt sieht vor, dass die derzeitigen Wände vollständig durch neue, höhere und längere Paneele ersetzt werden. Zudem werden entlang der Südspur der Autobahn zwei neue Lärmschutzwände errichtet.

Nach Abschluss der Arbeiten wird damit entlang der Autobahn eine Strecke von insgesamt 4,9 Kilometern (derzeit 3,2 km) mit dem neuen Schutzsystem ausgestattet sein: 2,2 km entlang der Nordspur und 2,7 km entlang der Südspur. Die neuen Lärmschutzwände werden zu einer deutlichen Reduzierung der Lärmbelastung sowohl am Tag (um durchschnittlich 10,6 dB(A)) als auch in der Nacht (um durchschnittlich 6,3 dB(A)) beitragen.

Der technische Generaldirektor der Brennerautobahn Carlo Costa, der die Details des Projektes erläuterte, betonte, dass dank genauester akustischen Bemessungen und der Verwendung von qualitativ hochwertigen Materialien die neuen Lärmschutzwände auch zur Verringerung der Luftverschmutzung beitragen und gleichzeitig die Sicherheitsstandards entlang des betroffenen Abschnitts verbessert werden.

Bürgermeister Peter Brunner zeigte sich erfreut über das Vorhaben und bedankte sich bei den Verantwortlichen der Brennerautobahn für ihren Einsatz und die gute Zusammenarbeit. Mit der Errichtung der neuen Lärmschutzwände werde sich die Lebensqualität der Bevölkerung, die entlang der Autobahn wohnt, deutlich verbessern.

Von: mk

Bezirk: Eisacktal