Die Landesregierung muss entscheiden

Skiverbindung Langtaufers-Kaunertal: Anhörung heute in Bozen 

Freitag, 28. Juli 2017 | 16:40 Uhr

Bozen – Im Hinblick auf eine mögliche Verbindung der Skigebiete Langtaufers und Kaunertal ist heute die Oberländer Gletscherbahn AG im Landhaus angehört worden.

In der Oberländer Gletscherbahn AG haben sich rund 180 Aktionäre aus dem Obervinschgau, der Reschenregion und Nauders zusammengefunden, mit dem Ziel, Langtaufers in der Gemeinde Graun mit dem Tiroler Kaunertal “skitechnisch” zu verbinden.

Heute fand im Landhaus 11 in Bozen die von der Oberländer Gletscherbahn AG beantragte Anhörung statt. Die Gesellschaftsspitze lieferte dabei den zuständigen Landesstellen (Amt für Landesplanung, Landesumweltagentur, Funktionsbereich Tourismus) Erklärungen und Begründungen zum Projekt der Skiverbindung Langtaufers-Kaunertal, die zuvor bereits schriftlich übermittelt worden waren.

Unter Berücksichtigung des Gutachtens des Amtes für Landesplanung brachten die Verantwortlichen der Oberländer Gletscherbahn bei der Anhörung, an der neben den Landesstellen auch die Gemeinde Graun sowie die Planer vertreten waren, ihre Argumente für das Projekt beziehungsweise dessen Genehmigung vor.

Nach der heutigen Anhörung werden die zuständigen Ämter nun der Landesregierung ihre Bewertung des Projekts unterbreiten, die dann über das Projekt entscheiden wird.

 

Von: mk

Bezirk: Bozen, Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Skiverbindung Langtaufers-Kaunertal: Anhörung heute in Bozen "


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
moler
moler
Tratscher
18 Tage 10 h

Und wos isch mit die skigebiete watles schöneben und sulden ?
In die sem werd mit den zusommenschluß a haufn von gäste aweck gnummen
Weil es werdn jo nit mehr skifohrer , man verlogert sie lai
Südtirol bring der zusommenschluß lai negatives . Sei es wegn der gäste , als a umwelttechnisch

wpDiscuz