Ein Kommentar

Spirale abwärts

Dienstag, 09. Februar 2021 | 09:45 Uhr

Bozen – Die hohe Sieben-Tage-Inzidenz in Südtirol schadet nicht nur der Wirtschaft im Land, sondern auch der Wirkung nach außen.

Seit Montag befindet sich Südtirol wieder im Lockdown. Während in einigen Ortschaften Italiens Skigebiete zaghaft aufsperren, kann man bei uns derzeit davon nur träumen. Unterdessen droht Südtirol ein Image-Desaster als Corona-verseuchter Fleck, der stur am Sonderweg festhält und das Infektionsgeschehen trotzdem in keinster Weise in den Griff kriegt.

Bevölkerung, Wirtschaft und Politik sind dabei eine unselige Allianz eingegangen und haben die Spirale abwärts gemeinsam angekurbelt. Während sich immer wieder Menschenansammlungen vor Bars bildeten, weiter im Hinterzimmer von Almhütten Karten gespielt wurde und sogar Corona-Partys gestiegen sind, hat die Wirtschaft Druck auf die Politik ausgeübt und weitere Lockerungen gefordert.

Die Politik wurde ihrerseits nicht müde, die Situation schön zu reden, und verwies auf die vielen Tests oder die halbvollen Intensivstationen. Dass das Infektionsgeschehen allerdings rasch nach oben schnellen kann, die Kurve dann aber nur langsam abflacht, hat man dabei wohl vergessen. Nun dienen die Mutationen als willkommene Ausrede.

Ein Fehler rächt sich jedoch am meisten: In Regionen, wo das Infektionsgeschehen niedrig ist, funktioniert die Kontaktverfolgung. Bestes Beispiel dafür ist in Italien die Toskana. Südtirol hat das sogenannte „contact tracing“ hingegen aufgegeben. Ein Blick zur rechten Zeit über den Tellerrand hinaus hätte den Verantwortlichen durchaus gutgetan.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

19 Kommentare auf "Spirale abwärts"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
16 Tage 2 h
Hallo @mk (Kommentator) der gebetsmühlenartige Fleiss mit dem Südtirol schlechtgeredet wird erstaunt mich seit Tagen. Fast zum Lachen, verbietet sich der progressive Südtiroler sonst deutscher Besserwisserei trägt er neuerdings die passende deutsche Meinung wie das Hochallerheiligste vor sich her wenn es nur gemein und schädlich genug ist um Südtirol als Hinterwäldlerregion zu präsentieren die es zu meiden gilt. Allein das fleissige Zusammenzählen aller positiven Tests in Südtirol, in A und D wird natürlich nur PCR dahergenommen und welch Wunder? Wie fundamental besser es A und D anstellen! Hab ich jemals gelesen die Südtiroler Misere könnte ihre Ursache haben in ihrer… Weiterlesen »
Kingu
Kingu
Grünschnabel
15 Tage 11 h
@Andreas1234567 du bleibst also in deiner Meinungsblase als Fan des Landes, mag dir vielleicht gefallen, aber nicht jeder im Land sieht es so positiv. Was glauben Leute eigentlich warum man Tests macht? Diese Leute werden schon zuerst irgendwelche Symptome gezeigt haben und bei Symptome ohne Test weiter sich unter Leuten zu bewegen ist bereits ein riskantes Verhalten und kann z.B. in der Schweiz mit 10.000 SFr Strafe geahndet werden. Viele Leute, die ich nämlich kenne, würde sich ohne Symptome sicher nicht freiwillig testen lassen, sollten sie nämlich positiv sein, dann können fast alle Kontakte in Quarantäne, wenn man einen eigenen… Weiterlesen »
Staenkerer
15 Tage 8 h

@Kingu des mit de symtome muaß i schun richtigstelln! orbeitnehmer mochn a tests, ba fochorztbesuch im kronkenhaus, kontaktpersonen, ober a privat aus neugirde, de gien olle ohne symthome zum testen!

Kingu
Kingu
Grünschnabel
15 Tage 7 h

@Staenkerer kann ich nicht bestätigen, weil du ohne Symptome gar nicht angenommen wirst. Mein Vater hatte womöglich Kontakt und als er damals den Dienstarzt informierte, meinte dieser nur ohne Symptome würde er ihn gar nicht testen. Wenn man Positive so rigoros nachgehen würde, wie hier getan wird, dann müsste bei unserer Zahl von Positiven wahrscheinlich dieselbe Zahl mal 50-80 in Quarantäne sich befinden, weil möglicher Kontakt bestand. Habe auch selbst im ehemaligen Heimatdorf mitbekommen, dass das Saufen nicht eingestellt wurde, da treffen sich 60 Leute auf einer Almhütte, Pandemie oder nicht.

bislhausverstond
bislhausverstond
Superredner
15 Tage 4 h

@kingu: na des stimp net….antigentests wearn massn gemocht ohne symptome….z.b.wenn man dofrog, man wor in dor nähe von an infiziertn….i hon deswegn ba do orbat schun 3 gemocht, olm gonz ohne symotome o.ä….

bislhausverstond
bislhausverstond
Superredner
15 Tage 4 h

@kingu: noamol na….de konnsch in jedor apotheke mochn, meine tochtor hot in die letztn zwoa wochn 3 gemocht, weilsese unbedingt gebraucht hot

Staenkerer
15 Tage 1 h

@Kingu also mein sohn kann jetz in de bude freiwillig wöchentlich an test mochn, ohne syntome!
a freundin hot ihn ohne syntome als kontaktperson mochn gemiet, a bekonnter wor a kontaktperson, hottn gwellt mochn, den hobn se nit genummen weil ohne syntome!
allso, es werd a des überoll onderst gehondhobt!
do blickt man nit durch, den richtige lienie isch nit und nirgens erkennbar!

l OneManArmy l
l OneManArmy l
Superredner
14 Tage 20 h

@Kingu kann dir zu 100% zustimmen.
Ich habe schon vielen Bekannten gesagt, schuld sind wir Südtiroler! Nicht die Politik, nicht Widmann, nicht Kompatscher.
Wir sind die Bevölkerung die meint es ist schlau sich in die Bar zu kuscheln!
Disziplin? Weniger als jede andere italienische Region.

Kontrovers
Kontrovers
Grünschnabel
16 Tage 2 h

“Je mehr Druck ich aufbaue, umso mehr Widerstand erzeuge ich.”
Jesper Juul

Laempel
Laempel
Tratscher
15 Tage 10 h
Wenn diese Landesregierung jetzt zurückträte, würde ihr wohl kaum jemand eine Träne nachweinen. Zu viele Menschen fühlen sich inzwischen ziellos gegängelt, an der Nase herum und in die Irre geführt, zutiefst enttäuscht und in ihrer zusätzlich zu Corona aufgezwungenen Notlage hilflos und völlig allein gelassen, besonders jene, welche nun über ein Jahr lang versucht haben, die immer diffuser werdenden Verordnungen von oben trotz nahezu unzumutbarer und mittlerweile Existenz bedrohender persönlicher Einbußen nach bestem Gewissen zu befolgen. Auch das ihnen bei Befolgung der Regeln in Aussicht gestellte Licht am Ende des Tunnels scheint sich inzwischen in eine nie erreichbare Fata Morgana… Weiterlesen »
l OneManArmy l
l OneManArmy l
Superredner
14 Tage 20 h

Politik kann nichts dafür.
Gehe mit offenen Augen durch die Welt.

Wenn 20 Leute in der Bar aufeinander hocken, kann Kompatscher am wenigsten dafür.

Offline
Offline
Tratscher
14 Tage 10 h
@(Lehrer ?)Laempel..die Mehrheit der Kommentare gibt der Politik die Schuld für die derzeitige Situation. Aus was besteht Diese überhaupt ? 1. Aus einem, mittlerweile mit wieviel auch immer existierenden Mutationen, Virus mit einem in Italien sehr hohen Inzidenzwert und täglichen Meldungen von Coronatoten. 2. und ff aus schlechten bis gruseligen Nachrichten aus der Wirtschaft und den Familien. Jetzt stelle dir mal die Frage, wer den Punkt 1. wohl am Ehesten so beeinflussen kann, dass diese Zahlen endlich sinken ? Die ständig wechselnden Entscheidungen der Politik zeigen für mich deren Verzweiflung und Enttäuschung darüber, dass die zeitweise gewährten Lockerungen teilweise schamlos… Weiterlesen »
bislhausverstond
bislhausverstond
Superredner
15 Tage 4 h

Je mehr lockdown, umso mehr private zusommenkünfte…isch jo logisch, man sig, dass mit lockdown nix bring ausser nöte und existenzsorgn, also holtet man sich a nimma….israel hot iaz in 3tn 6wöchign wirklich hortn lockdown beendet und die zohln sein a net recht oigongen

Offline
Offline
Tratscher
14 Tage 10 h

Du machst deinem Nick wirklich keine Ehre. Diese Argumentation ist ein Schlag ins Gesicht aller Derer, die Angehörige an Corona verloren haben, tagtäglich bei der Arbeit mit dieser Katastrophe konfrontiert werden, mit ihren privaten und betrieblichen Finanzmitteln an der Grenze sind und vorallem !!! alle Diejenigen, die sich zum Schutz Aller !! an die Regelungen halten.

Pacha
Pacha
Superredner
15 Tage 3 h

Eines, das haben wir den Italienern gemeinsam, wir sehen immer alles schwarz und scheinen immer alles besser zu wissen. Nach einem langen steilen Anstieg kommt immer der Scheitelpunkt und dann freue ich mich auf eine steile Abfahrt!

Offline
Offline
Tratscher
14 Tage 10 h

@Pacha….mir wäre es lieber, wenn meine Deutung eintreten würde. Nach einer langen Wanderung durch ein enges und düsteres Tal kommt hoffentlich bald wieder eine Möglichkeit für einen Aufstieg ans Sonnenlicht und freie Sicht auf die Schönheiten unserer jeweiligen Heimat.

Staenkerer
14 Tage 9 h
@Offline und @ pacha meine eltern, boade in erstn weltkrieg geborn hobn de finstersten täler mitgemocht, vie so viele großeltern, eltern der poster do, vieleicht a eure! de hobn, kaim dae se an liechschein gsechn hobn, an stoanigen, steiln aufstieg in ongriff gnummen, ba den honn i se schun begleitet, viele, viele stoan hots zu bewältigen gebn, bis se in freier sicht und weite nahe am gipfl kemmen sein! ober jo, de sein mit biss und sturheit ollm weiter nach ob, trotz ollem! viele do, i vermut a @Offlien isch, erst kemmen ols olles freiheit weite stoanefrei wor drum freit… Weiterlesen »
Offline
Offline
Tratscher
13 Tage 11 h

@Staenkerer..kann dir erst jetzt antworten, weil mein Übersetzungsprogramm so lange gebraucht hat, um deinen Kommentar in verständliches Deutsch zu übertragen. Italienisch hat gar nicht geklappt. Zum Thema, meine Großeltern und Eltern sind ebenfalls Generationen beider !! Weltkriege. Jetzt kannst du dir ausrechnen, ob ich auch schon dunkle Täler durchschritten habe oder doch nur ein Kind der sonnigen Zeiten bin. Bin auf deine Antwort gespannt. Bis demnächst.

l OneManArmy l
l OneManArmy l
Superredner
14 Tage 20 h

Toller Kommentar!

wpDiscuz