Verfassungsreform

STF: „Beste Schutzklausel ist Selbstbestimmung“

Mittwoch, 21. September 2016 | 13:25 Uhr

Bozen – Derzeit wird heftig über die Schutzklausel für Südtirol in der italienischen Verfassungsreform diskutiert. Für das Leitungsmitglied der Süd-Tiroler Freiheit, Werner Thaler, ist die beste Schutzklausel gegen den neuen italienischen Zentralismus die Selbstbestimmung.

Thaler warnt vor den „großen Gefahren“, denen Südtirol in den kommenden Monaten ausgesetzt sein werde: zum einem die anstehende Verfassungsreform mit negativen Folgen für die Autonomie, zum anderen die stagnierende Wirtschaft sowie die ständig wachsenden Staatsschulden Italiens, an denen sich auch Südtirol immer stärker beteiligen müsse. Langfristig würden die Südtiroler mehr Zeit allein damit verlieren, die Auswirkungen italienischer Fehlpolitik auf Südtirol abzuwenden, als auf eine freie Zukunft dieser derzeit italienischen Provinz ohne Italien hinzuarbeiten.

„Gerade in diesen erneut sehr unsicheren Zeiten müssen wir wieder verstärkt auf die Anwendung des Selbstbestimmungsrechtes für Südtirol und dessen Unabhängigkeit setzen. Dabei sollen wir uns an Schottland orientieren, das gerade wieder vormacht, wie es geht“, fordert Thaler.

„Sollte die geplante Verfassungsreform durchgehen, steht Südtirol zukünftig noch schwächer da als bisher, und die Autonomie hat auch als Übergangslösung endgültig ausgedient. Der weitere Verbleib Südtirols bei Italien endet in einer Sackgasse und der mühsame Kampf um die wenigen zu verbleibenden Autonomierechte wird sich nur noch verschärfen“, erklärt die Süd-Tiroler Freiheit.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "STF: „Beste Schutzklausel ist Selbstbestimmung“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
bon jour
Grünschnabel
4 Tage 18 h

diese falschen Propheten der STF

alla troia
Grünschnabel
4 Tage 14 h

so ein schmorrn

Gagarella
Grünschnabel
4 Tage 16 h

Wer will denn schon Freiwillig bei Italien bleiben? Lieber Chinese, oder Russe, oder Australier, als Italiener, so viel steht fest. Nie, und nimmer, Italien, Nein Danke.
Los von Rom, lieber Heute, als Morgen.

alla troia
Grünschnabel
4 Tage 14 h

Richtig

matthias_k
Grünschnabel
3 Tage 21 h

Nationalist durch und durch!
Und dann noch glauben mit dieser Intolleranz was verändern zu können … Zum Glück kommen liberalere Generationen nach, wo es nicht mehr solch Engstirnigkeit gibt.

Jogl
Tratscher
4 Tage 17 h

Die SVP D sympathisiert mit der Zustimmung zur Verfassungsreform.
Damit ist die Autonomie kein Thema mehr.Dann ist der Weg frei, das Land
in allen Belangen unwiderruflich zu italianisieren. 🖐🖐

anonymous
Grünschnabel
4 Tage 17 h

Sehe ich auch so ,weg von ITALIEN besser heut als Morgen

sueffisant
Neuling
4 Tage 10 h

Ohne der Pleite- und Bananenrepublik konns ins lei besser giahn.

helene
Grünschnabel
3 Tage 1 h

los von Rom

wpDiscuz