Furcht vor AstraZeneca

STF fordert freie Impfstoffwahl

Mittwoch, 31. März 2021 | 10:40 Uhr

Bozen – Die Berichte von Todesfällen in zeitlichem Zusammenhang mit einer AstraZeneca-Impfung reißen nicht ab. Mehrere Frauen unter 60 sind auch in Deutschland an einer Embolie (Blutgerinsel) verstorben. Die deutsche Gesundheitsministerkonferenz hat jetzt reagiert und auf Anraten der ständigen Impfkommission beschlossen, AstraZeneca in Deutschland an unter 60-Jährige nicht mehr zu verabreichen. Der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll, schlägt nun für Südtirol eine freie Wahl des Impfstoffes vor. „Die Bevölkerung muss das Recht haben, selbst zu entscheiden, mit welchem Impfstoff sie sich impfen lässt, ansonsten werden sich viele Bürger aus Angst lieber gar nicht impfen lassen“, argumentiert Knoll.

In diesem Zusammenhang kritisiert der Landtagsabgeordnete auch die Haltung des Südtiroler Sanitätsbetriebes, der angekündigt hat, sich von der Entscheidung in Deutschland überhaupt nicht beeinflussen zu lassen und AstraZeneca einfach weiter zu verwenden.

Südtirol könne und dürfe diese Entwicklungen nicht einfach ignorieren: „Das Patientenrecht sieht vor, dass medizinische Behandlungen nur mit Zustimmung des Patienten durchgeführt werden dürfen, der auch über die Art der medizinischen Behandlung entscheiden darf. Dies muss auch für die Wahl des Impfstoffes gelten. Mittels Impfvormerkung ließe sich eine freie Wahl des Impfstoffes leicht umsetzen.“

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "STF fordert freie Impfstoffwahl"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Zugspitze947
17 Tage 2 h

Das würde dem Knoll so passen ,als wäre er etwas BESSERES ! Nimm DAS was du bekommst oder lass es !!!!!!!😡

Offline
Offline
Universalgelehrter
17 Tage 37 Min
@Zugspitze947…deine “herzliche” Verbundenheit zu diesem Herrn ist bekannt und ich bin durchaus auf deiner Seite. Aber bei diesem speziellen Thema gebe ich ihm Recht. Die Verunsicherung über Astra Zeneca ist mit Händen zu greifen, bei uns drehen Leute an den Impfzentren wieder um, wenn sie die Auskunft bekommen, dass dieser Impfstoff verwendet wird. Das kann nicht im Sinne einer durchdachten 🤣 Strategie sein. Und es gibt sogar in unserer so korrekten ? Heimat mit Priorität die “Wahlmöglichkeit”. Der Knackpunkt ist werder die Lagerung noch das Auswählen, sondern die mangelnde Verfügbarkeit. Das die jeweiligen Regierung(en) nicht auf dem teuer bezahlten Astra… Weiterlesen »
Diogenes
Diogenes
Tratscher
16 Tage 23 h

Hermann, Du verstehst das Problem nicht und schlägst wieder mal wild um dich. Über 60, Mann und beratungsresistent in vielen Bereichen, gehässig und wütend. Such Dir ein schönes Hobby, Mann!

Faktenchecker
17 Tage 4 h

Verzweifelter Versuch Aufmerksamkeit zu erringen. 😂😂😂😂😂😂

Storch24
Storch24
Kinig
17 Tage 3 h

Bravo STF , endlich mal ein guter Vorschlag, perde dafür sogar bezahlen.

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
17 Tage 2 h

Muesse in Knoll total amoll recht lossn! 👍

Diogenes
Diogenes
Tratscher
17 Tage 3 h

Die Entscheidungsfreiheit für die Patienten, besonders für Frauen, wäre ein wichtiger Schritt hin zu mehr Vertrauen in die Impfung mit AstraZeneca.
Die Unsicherheit wegen der Rückschläge beim Impfstoff können auch mit dem neuen Namen Vaxzervia nicht aus der Welt geschaffen werden. Ärztliches Ermessen, individuelle Risikoanalyse und sorgfältige Aufklärung können meines Erachtens bei der Schnelle der Impfungen selten gewährleistet werden.
Die Patienten haben ein Recht auf Mit- und Selbstbestimmung!

Oracle
Oracle
Tratscher
17 Tage 2 h

da man in den sozialen Netzwerken viel Unfug liest, nach welchen Kriterien sollte ein “Nichtarzt” bzw. Laje da seine Entscheidung bezüglich Impfstoff treffen? Dann brauchen wir auch keine Arztneimittelbehörde und auch keine Ärzte mehr, oder? Dieser Vorschlag dient nur dazu Aufmerksamkeit zu erhalten, der Rest ist pure Propaganda und Augenwischerei….

Oracle
Oracle
Tratscher
17 Tage 2 h

Die Berichte über den vorübergehenden Stopp der Impfkampagne mit dem AstraZeneca-Impfstoff in vielen europäischen Ländern haben in Großbritannien vor allem für eine Reaktion gesorgt: Verblüffung. Denn der betroffene Impfstoff wurde in Großbritannien seit seiner Eilzulassung Ende Dezember bereits elf Millionen mal verabreicht. Und das, ohne dass größere Zwischenfälle bekannt geworden wären…..

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
17 Tage 2 h

AZ gehört in die Tonne

Offline
Offline
Universalgelehrter
17 Tage 2 h

Normalerweise werfe ich bei Verlautbarungen der STF immer 1 Euro in ein (für die Enkel) Phrasen Spar 🐖. Das wurde auf Vorschlag der “Jungen” eingerichtet, weil sie Unterhaltungen von Erwachsenen öfters “peinlich” finden. So kommt bei Besuchen und Diskussionen der eine oder andere Euro zusammen. Heute besteht dafür (leider 😉) kein Anlass, werde den einen Euro in diesem (Ausnahme 😉) Fall aber “spenden”.

Smirre15
Smirre15
Tratscher
16 Tage 23 h
Es sollte generell immer eine freie Auswahl an den zur Verfügung stehenden Medikamenten, Impfstoffen usw bestehen. In der Praxis ist dies aber nicht immer umsetzbar. Oftmals liegt es an der Verfügbarkeit, oftmals an den Kosten aber auch an der Information der Ärzte. Wenn ein Arzt mit jedem Patienten alle Medis durchkauen müsste dann würde er es kaum schaffen das Patientenpensum abzuarbeiten. Gewisse Medis werden auch nicht von der Krankenkasse übernommen und dann sind sie einfach für viele nicht finanzierbar. Bei dieser Impfung liegts aber einfach an der Verfügbarkeit. Wenn wir bis zu einem gewissen Punkt eine gewisse Durchimpfungsrate haben wollen… Weiterlesen »
Stadtler
Stadtler
Tratscher
15 Tage 17 h

Da würde Astra Zeneca in etwa gleich gut abschneiden wie die STF bei Landtagswahlen 😂

wpDiscuz