Er hat eine Bitte an sie

SVP-Abgeordneter Vallazza gratuliert frischgebackener Miss Südtirol

Donnerstag, 21. Oktober 2021 | 14:26 Uhr

Ulten – Manfred Vallazza, SVP-Abgeordneter im Landtag, hat die frisch gekürte Miss Südtirol 2022 Julia Kaserbacher in Ulten getroffen. Er trat mit der Bitte an sie heran, sich auch als Botschafterin für bäuerliche erzeugte Südtiroler Produkte zu repräsentieren.

Die Ultnerin Julia Kaserbacher wurde am vergangenen Samstag zur neuen Miss Südtirol 2022 gekürt. Der bäuerlich geprägte Landtagsabgeordnete Manfred Vallazza, der aus beruflichen Verpflichtungen im Ultental unterwegs war, hat im Zuge dessen diese Gelegenheit genutzt, um der sympathischen Miss Julia einen Besuch abzustatten. Als kleine Aufmerksamkeit überreichte er ihr einen Korb mit regionalen Produkten, den er mit der Bitte an sie verknüpfte, sich im Laufe des Jahres als Miss in Südtirol auch als Botschafterin für regionale Produkte zu präsentieren, um für regionale bäuerliche Produkte zu sensibilisieren.

„Viele Bauern in Südtirol erzeugen auf ihren Höfen qualitativ hochwertige Produkte, denen gilt es stets eine Bühne zu schaffen, um deren Wert im Bewusstsein der Bürgerinnen zu verankern. Gelegenheiten, die sich bieten, sollen auch hierfür genutzt werden“, sagt Manfred Vallazza.

„Die neue Miss Südtirol Julia repräsentiert für ein Jahr unser schönes Land. In diesem besonderen Jahr sollte Miss Julia auch auf die Verwendung von regionalen und nachhaltig erzeugten Lebensmitteln aufmerksam machen“, betont Vallazza abschließend.

Von: mk

Bezirk: Bozen, Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "SVP-Abgeordneter Vallazza gratuliert frischgebackener Miss Südtirol"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
maxi
maxi
Tratscher
1 Monat 11 Tage

Herr Vallazza, die nette sympathische Miss Kasserbacher für bäuerliches Marketing gewinnen wollen und mit verschränkten Armen vor ihr stehen, ist nicht sehr einladend.

Mikeman
Mikeman
Kinig
1 Monat 11 Tage

@ maxi
Sie verlangen doch zuviel,dafür braucht es ein bisschen mehr als reinen Provinzialismus 😀

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

Die Krone ist schön

Mikeman
Mikeman
Kinig
1 Monat 11 Tage

die Krone iss reiner Kitsch aber die Dame ist schön und hat Klasse,wiedermal wohl absichtlich total danebengeschossen.

Krissy
Krissy
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

Als “Repräsetantin” für bäuerliche und regional erzeugte Produkte würde sich meiner Meinung nach eine ältere Frau mit grauen Haaren und “Reserveradl” (der klassische Zopf um den Kopf gebunden) mit Schürze und Sarner besser eignen als eine gestylte junge Frau.

nemesis
nemesis
Tratscher
1 Monat 11 Tage

Die Produkte brauchen eigentlich keine weibliche Werbung, darum kümmert sich schon die IDM. Ich sehe das nicht so eng. Es wird ein aufregendes Jahr für die 20jährige (!), mit ein paar Chancen sich – regional – etwas besser gesellschaftlich und politisch zu etablieren als der Rest ihres Jahrgangs. Wenn sie das geschickt meistert, legt sie einen kleinen Grundstein für ein vorteilhaftes Leben im lokalen who-is-who Gewurstle. Go for it! 😉

Dolomiticus
Dolomiticus
Superredner
1 Monat 11 Tage

Ach geh, für den südtiroler Speck bräuchte es eine Holländerin als Patin, und für die Milch und Milchprodukte ein Doppelgespann aus einer Belgierin und einer Italienerin. Dann bleibt eh nicht mehr viel übrig für die Miss…

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

@dolomiticus
Belgier stehen eigentlich mehr für Schokolade und Pommes.

Dolomiticus
Dolomiticus
Superredner
1 Monat 10 Tage

@pfaelzerwald laut FF kommt viel Südtiroler Milch aus Belgien 😁

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

@dolo iticus
Verwundert schon. Ich hab in Belgien no h nie Kühe gesehen, (leicht übertrieben)

er-wine
er-wine
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage

Wir haben in Südtirol ganz viele Neider. Das ist die traurige Realität. Außerdem, keinen Meter weiterdenken und alles in einen Topf schmeißen. Da sind wir Weltspitze.

wpDiscuz