Aktuelle Debatte zu Covid-19

SVP fordert mehr Solidarität vonseiten der Opposition

Mittwoch, 06. Mai 2020 | 15:25 Uhr

Bozen – Für eine klare Analyse sei es zu früh und auch für Strategien fehle noch die Basis. Viele Entscheidungen zum Umgang mit dem Coronavirus mussten und müssten deshalb aus dem Bauch heraus getroffen werden, meint SVP-Fraktionsvorsitzender Gert Lanz im Rahmen der Aktuellen Debatte zu Covid 19. Alle Entscheidungen wurden und werden stets nach bestem Wissen und Gewissen gefällt und sollten Orientierung und Stärkung für die Südtirolerinnen und Südtiroler sein. Die SVP-Landtagsabgeordneten rufen die Oppositionsparteien in dieser außerordentlichen Zeit zu mehr Solidarität und Zusammenhalt auf.

Während einige Landtagsabgeordnete der Oppositionsparteien die Aktuelle Debatte zum Coronavirus dazu nutzen, Kritik und Aburteilungen an getroffenen Maßnahmen anzubringen, schauen die Mitglieder der SVP-Fraktion nach vorne. Nun gehe es darum, die Menschen zu stärken und sie auf die neue Gegenwart einzustimmen. Die Rahmenbedingungen dazu sollte der Südtiroler Landtag schaffen. Das Landesgesetz zur Phase zwei wird eine dieser Rahmendbedingungen sein.

Die SVP-Landtagsabgeordneten sind sich einig: Jetzt sollten wir Mut machen, Perspektiven aufzeigen, Vertrauen stärken, Sicherheit garantieren, um allen Südtirolerinnen und Südtirolern den Neubeginn bzw. das Leben mit Covid-19 zu erleichtern. „Südtirol hält zusammen“, war und bleibt ein wichtiges Heilmittel in dieser Zeit. Die Bürgerinnen und Bürger hätten es vorgemacht und aufgezeigt, dass Problembewusstsein und Zusammenhalt jetzt wichtiger seien denn je. Auch die Parteien sollten jetzt am gleichen Strange ziehen. Das Verhalten einiger Oppositionsparteien in den vergangenen Wochen hat Unruhe und Unsicherheit bewirkt und war wenig hilfreich – ja sogar hinderlich – in so manchen Problemlösungsprozessen. Deshalb der Aufruf der SVP, der im Rahmen der Aktuellen Debatte deutlich wurde: Halten wir zusammen, damit wir Südtirol möglichst gut durch diese Krise führen können.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "SVP fordert mehr Solidarität vonseiten der Opposition"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
brunner
brunner
Superredner
24 Tage 2 h

Die SVP fordert also genau das was sie gegenüber der Opposition nie getan hat….lustig…oder?

pingoballino1955
pingoballino1955
Grünschnabel
24 Tage 1 h

Herr Lanz,seien sie still,sie sind fehl am Platz.Wer hat in letzter Zeit und überhaupt 90% der Anträge der Opositionsparteien strikt abgelehnt,teilweise mit fadenscheinigen Begründungen,teilweise OHNE !!! Und später dann dieselbigen abgeändert als SVP eingebracht und genehmigt!!! Ihr solltet euch schämen über konstruktiver Zusammenarbeit zu sprechen und auch jetzt noch den Opositionen eure Fehler und Fehlverhalten,die ihr alleine zu verantworten habt,in die Schuhe zu schieben um ABZULENKEN!!!👹👹👹👹

wpDiscuz